StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Café Sunshine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Sheva Alomar

~ African Beauty ~

~ African Beauty ~
avatar


[RPG-Daten]
: Erleichtert
: Single
: Eine kleine Tättowierung auf dem linken Oberarm

BeitragThema: Café Sunshine   So Mai 06, 2012 12:22 am

das Eingangsposting lautete :

Dieses Café besteht aus 2 Stockwerken mit jeweils einem Innen und einem Außenbereich. Während sich ganz unten das normale Restaurant befindet wo man mit leckeren Kuchen, Eis und Milchshakes und günstigem Essen versorgt wird, befindet sich im 2.ten Stock die Bar mit Lounge wo man sich mit Cocktails und allen anderen Drinks in einem stilvollem Ambiente verköstigen kann. Im jeweiligen Außenbereich befinden sich Tische und Stühle mit einigen vereinzlten Palmen und Büschen. Sowie einem großenSonnenschirm in der Mitte welcher allen Gästen Schatten spendet.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Café Sunshine   So Mai 26, 2013 8:09 pm


Bequemlichst lehnte ich mich zurück und ließ meinen Blick weiterhin durch die Karte schweifen, blätterte hier und da ein wenig herum ud zauderte noch mit meiner Entscheidung. Zwar hatte sie angedeutet, genug Geld dabei zu haben, weshalb ich mir darüber keine Sorgen zu machen bräuchte aber dennoch wollte ich ihr das nicht regelrecht aus der Tasche ziehen - trotz meines immensen Heißhungers, welcher soeben drohte, mal wieder ausbrechen zu wollen, aufgrund der vielen Leckereien, die einem hier in dem Lokal geboten wurden. Vor allem die Süßspeisen, von Torten bis hin zu diversen aber auch teuren Desserts. "Hrrmmnm...", murmelte ich dann etwas nachdenklich, vergaß aber auch nicht den Fakt, dass ich das Geld wieder zurückzahlen müsste. Die gute Sache daran war, dass ich somit nicht in ihrer Schuld stehen müsste, mal ganz abgesehen von der kleineren Fressorgie von gestern, doch der andere Punkt war - besaß ich für diesen Monat überhaupt noch so viel Geld? Ich hatte ja nicht einmal einen Job oder jemanden, der mir das Zeug Überweisen, rüberschicken oder sonstwas tun konnte. In solchen miesen Stunden des Lebens musste ich leider auch mies sein und zu einem Kleinkriminellen mutieren, mir das Essen wo es nur geht stiebitzen. Normalerweise fühlte man sich ja auch schlecht deswegen aber im grunde genommen hatte ich kein Mitleid für diese ganzen, reichen Schnösel die tolle Läden und Häuser besaßen und gar nicht wussten, wie krass das Leben eigentlich sein könnte, weil sie mit dem Goldlöffel im Mund schon auf die Welt gekommen waren. Aber gut. Das war nun ein anderes Thema und ich sollte mir keine Gedanken wegen nächster Woche machen. Noch nicht. Bezüglich ihrer Aussage wegen der Vorkommnisse in diesem Laden, zuckte ich einfach nur mit den Schultern und blickte erneut durch das Fenster, die gleben Absperrungen betrachtend, die einfach nur herumstanden. Vielleicht würden die ja noch von Polizisten abgeholt werden aber zum Spaß standen sie sicherlich nicht herum. "Viel kann man hier wohl nicht klauen, schätze ich. Aber es ist immerhin etwas. Zudem könnte man auch in jedem Lädchen mit einem Anschlag drohen, was ausreichen würde um der Bevölkerung Angst einzujagen", begonn ich dann Sherlock Holmes-mäßig zu spekulieren und legte die Karte kurz beiseite, mir das Kinn reibend und fortsetzend : " ...es wäre ja auch nicht das erste Mal in dieser Stadt." Und dieser Gedanke war ehrlich gesagt ein wenig...beängstigend. Zwar wusste ich nicht viel über diese komische Seuche und die Terroranschläge der letzten Jahre, die in Old Raccoon geherrscht hatten aber das, was ich erfahren durfte war ehrlich gesagt schon haarsträubend genug gewesen. "Naja, denken wir gar nicht weiter drüber nach sondern genießen einfach das Ambiente und gute Essen hier, hähä!" Somit war das Thema auch für mich abgehakt - naja, vorrübergehend.

Erneut flitzten meine gelb-braunen Augen über die Angebote der Karte, bis ich dann endlich zu einem Entschluss kam, was meine Bestellung anging und das auch noch im richtigen Moment, denn die Kellnerin kam sogleich vorbei, um die Bestellung aufzunehmen. Kurz wanderten meine Augen nach oben, die Person flüchtig musternd doch dann sofort wieder zurück auf die Karte starrend. 'Hübsches Ding, hehe', schoss es mir durch den Kopf, ehe ich leicht zu grinsen begonn und das Gewisch in meinen Händen zuklappte. "Ich bleibe bei meiner vorherigen Entscheidung und nehme einfach nur einen Bananensaft und ein belegtes Brötchen. Das mit Käse und Tomate, wenn's geht", gab ich nun auch meine Bestellung preis, nachdem Alessa ihre Erdbeertorte genannt hatte, bei deren bloßer Gedanke mir schon fast das Wasser im Munde zusammenlief und lehnte mich zufrieden zurück, ein lautes, erschreckendes Grummeln meinen Magen verlassend. Peinlich, peinlich. Aber hey, mittlerweile dürfte sie es ja ohnehin nicht mehr anders gewohnt sein. Dieses komische Gelächel der Kellnerin war mir in dem Moment eigentlich gar nicht wirklich aufgefallen. Wollte sie damit irgendetwas andeuten? Etwas verwirrt starrte ich ihr nach, zuckte dann aber mit den Achseln und tätschelte meinen Bauch, meine Gegenüber betrachtend. "Eine Erdbeertorte, huh? Klingt lecker. Magst du Kuchen aller Art oder nur bestimmte?", begonn ich dann einfach mal zu plappern und schaute sie dabei direkt an. Ja vielleicht konnte sie sogar selbst backen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Café Sunshine   Mo Jun 03, 2013 8:47 pm

Ihr Blick schweifte nochmal durchs Cafè um noch etwas zu finden, was beschädigt wurde, fehlte oder neu war. Das Beschädigte würde sicherlich bald ersetzt werden oder sie bekämen was von der Versicherungen und könnten mit dem Geld einiges erneuern. Zumindest ist niemanden was passiert, dies wäre bestimmt in den Nachrichten gekommen und das Cafè wäre noch nicht offen. Nun kam aber der Homes bei Takeru durch. Leicht amüsiert lächelte sie über seine Ideen und Zusammenfassungen auch wenn der letzte Teil sie wieder zum Nachdenken brachte. Damals war es schlimmer gewesen. Dagegen ist der Überfall auf dieses Cafè nur ein winzig kleiner Tropfen auf einem heißen Stein. Der Anfang vom Ende…, murmelte sie und richtete ihren Blick auf den Tisch. Für sie kam es so vor als wäre es erst letzte Woche gewesen, dass ganze Chaos, die Hurden der Untoten, dann die Zerstörung und dann der Wiederaufbau. Irgendwann würde es wieder passieren und es würde erst dann Ruhe herrschen wenn all die Übeltäter weg von der Bildfläche wären. Wenn die hinter Gittern saßen die alles zu verantworten hatten. Und ihre Hölle wäre somit auch endlich beendet. Ob Emily verschwinden würde? Sie kam ja auch erst nachdem alles los ging und wenn alles vorbei wäre, könnte es ja gut sein, dass sie ging… Zwar sagt sie immer sie bleibe für immer und würde für mich weiterkämpfen wenn ich nicht mehr kann aber wenn alles Friedlich ist… Sie lebte praktisch nur für Alessa. Außenstehende merkten erst durch den Wechsel ihres Verhaltens und der Aussprache, dass ein Persönlichkeitswechsel standfand. Wie wohl Takeru reagieren würde… Würde er davon rennen oder würde er mit Emily zurecht kommen? Es wäre spannend dies herauszufinden aber er würde dann noch mehr Fragen stellen. Verwirrt sah Alessa den Blonden an der ihr eine Frage stellte. Sie brauchte einen Moment um den Satz zu entschlüsseln.
Kommt auf meine Laune an. Marzipan mag ich nicht so gern. Sonst mag ich Kuchen mit Früchten., antwortete sie schließlich. Und wie auf Stichwort gerufen, kam ihr Stück Erdbeerkuchen und ihr Getränk. Geschickt balancierte die Kellnerin die Bestellungen auf ihren Armen und stellte das Essen des Blonden vor ihm. Guten Appetit ihr beiden. Mit einer schwungvollen Drehung spazierte die Kellnerin davon um ihr nächste Tätigkeit nachzugehen.
Lass es dir schmecken. Alessa nahm ihre Kuchengabel in die Hand um sich das erste Stückchen in den Mund zu befördern.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Café Sunshine   Fr Jun 07, 2013 8:33 pm


Nachdem ich meine verworrenen und wohl auch ziemlich lächerlichen Theorien an den Tag gelegt hatte, wirkte meine Gegenüber ziemlich nachdenklich und irgendwie abwesend jeglicher realitätsbefindlichen Tätigkeit. Hatte ich sie wohl aus dem Konzept gebracht? Oder sie damit vielleicht sogar genervt? Tch, hey, wenn sie mit meiner Art nicht klarkommen sollte, würde sie mir das bestimmt irgendwie verklickern. Das hoffte ich zumindest. Und wäre dem so, würde sie wohl auch nicht erst noch mit mir in ein Cafè gehen um meinem Gebrabbel erst recht und vollkommen willenlos ausgeliefert zu sein, oder? Ebenfalls schweigend starrte ich sie kurz an, dann runter auf die hölzerne Tischplatte und dann wieder rauf zu ihr, mir noch unklar seiend, was ich nun sagen oder wie ich reagieren sollte. Aber vielleicht war es ganz gut nichts zu sagen. Oder sollte ich sei wohl fragen, ob alles in Ordnung ist? Sie könnte ja auch einen plötzlichen Anfall haben, einen Anflug von Starre oder Lähmung! ...warum auch immer. Konnte sowas durch immensen Hunger kommen? Aber so hungrig wie ich hatte sie nicht einmal gewirkt. Nicht einmal annäherndst. Oder sie war einfach nur gut im verbergen sämtlicher Emotionen. Huh. Nachdenklich legte ich den Kopf schief, vernahm dann aber ihr leichtes Gebrabbel von wegen 'Der Anfang vom Ende' oder sowas und blinzelte verwirrt mit den Augen. Hö? ...was hatte das denn zu bedeuten? Beziehungsweise, woran dachte sie da bloß? Hatte sie sich vor ein paar Tagen einen Horrorschinken reingezogen und ließ doe Geschehnisse vor ihrem geistigen Auge noch einmal ablaufen? Oder wie durfte ich das nun verstehen? Naja, was auch immer es war, ich zuckte nur mit den Achseln und hob kurz meinen Arm, vor ihrem Gesicht mit der Hand herumwedelnd. "Hallo, hallo? ...Erde an Alessa? Alles klar bei dir?", fragte ich etwas unsicher und lehnte mich über den Tisch, um einen besseren Blick in ihr Gesicht erhaschen zu können. Mann, vielleicht sollte ich mir eine Brille anschaffen, wenn ich wirklich so schlecht die Konturen anderer Gesichter sah! Aber offensichtlich schien alles in Ordnung zu sein. Zumindest machte sie keine weiteren Bemerkungen darüber und verhielt sich so wie immer. Ja sie antwortete sogar auf meine Frage - wenn auch etwas spät. "Verstehe. Bin auch kein großer Fan von Marzipan oder viel Sahne. Aber Kuchen ist denke ich immer gut. Nervige Marzipanplättchen kann man auch runterkratzen", meinte ich dann nur und grinste leicht, die junge Kellnerin wieder anblickend, welche sogleich mit der Bestellung kam und diese regelrecht umherjonglierte. Für einen Moment hatte ich ja geglaubt, dass sie das leckere Zeug fallen lassen würde aber... nein, das gehörte wohl nur zur 'Show', die diverse Kellner manchmal an den Tag legten. Vielleicht um den Gästen Angst einzujagen oder um sie zu ärgern? Ugh. Keine Ahnung. Aber meinem Brötchen ging es gut. Es landete behutsam vor mir auf dem Tisch, natürlich mit Teller und...öh, Besteck? Seit wann aß man Brötchen denn bitte mit Besteck? 'Crazy. Aber manche Leute tuen das wohl. Naja, ich gehöre jedenfalls nicht dazu', dachte ich mir und schnappte erst einmal das kühle Glas mit dem Bananensaft, gab Alessa ein freundliches Nicken und nahm die paar Schlücke zu mir. Schon lange hatte ich keinen so leckeren Bananensaft mehr gehabt ~

"Oh ja, bestimmt! Mir schmeckt so ziemlich alles, naja mal abgesehen von Fleisch natürlich. Aber, dir auch einen Guten!", wünschte ich zurück und lächelte breit, mein Brötchen nun mit den Fingern umfassend und einen deftigen Bissen davon nehmend. Die Knusprigkeit des Gebäcks war nicht nur zu schmecken, sondern auch deutlich zu hören, denn so wie es nach meinem Biss krachte, konnte man glatt meinen, ich würde eine Walnuss mit meinen bloßen Zähnen knacken. Es war einfach nur - Perfekt. "Mmmh ~ Sehr köstlich! Könnte ich nun vor lauter Glück Herzchen pupsen oder atmen, dann würde ich es tun! In der Kantine schmeckt es nicht einmal annähernd so gut", gab ich noch von mir ehe ich genüßlich weiter mein Frühstück, Abendessen...öh, ja was denn auch immer, vertilgte. Zwar war es schon Abend aber da ich erst so spät aus den Federn gekommen war, fühlte es sich an, wie ein Frühstück oder MIttagessen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Café Sunshine   Di Jun 11, 2013 3:09 pm

Ob es gut wäre wenn alles von vorn los ging? Vielleicht könnte sie eine Chance bekommen Umbrella endgültig zu vernichten und dann... Was dann? Ihre Schwester wäre gerächt aber was für eine Aufgabe hat dann ihr Dasein? Sie wüsste nicht mal was sie mit ihrer Freiheit anstellen sollte. Jetzt wos ie darüber nachdachte, hatte sie sich ja nie darüber Gedanken gemacht. Ob sie dann wie Takeru leben würde? Runterkratzen?....Sowas tut man eigentlich nicht..zumindest nicht im Cafè oder so. Aber dies wusste er bestimmt. Dumm war der Blonde nämlich nicht. Sein Grinsen nach zu deuten meinte er es wohl nur als Scherz. Zumindest vermutete die Schwarzhaarige das. Immerhin hatten die beiden eine Gemeinsamkeit. Niemand mochte Marzipan. Jetzt wusste sie eine Kleinigkeit von ihm und er von ihr. Bauten Freundschaften nicht irgendwie auf sowas auf? Wirklich eine Ahnung davon hatte Alessa nicht. Sie hatte ihre 2. Persönlichkeit und sonst wirkte sie auf andere Unheimlich und wurde auch deswegen gemieden. Er mochte kein Marzipan und auch kein Fleisch. Wenn sie den Rest des Tages der noch blieb zusammen verbrachten, dann könnten beide mehr über den anderen erfahren. Gewisse Dinge durfte er mitbekommen aber für seine eigene Sicherheit lieber nicht zu viel. Dabei wirkte er so neugierig und leicht wird es nicht werden bestimmte Sachen zu verheimlichen. Abhilfe kann Alessa schaffen doch einen ersten Freund wieder zu verlieren wäre alles andere als schön. Wieder in Gedanken versunken nahm sie noch ein paar Schlucke von ihrem Tee und beobachtete ein wenig ihren Gegenüber bis sie den Blick abwandte und die Leute etwas in Augenschein nahm. Diese unterhielten sich, tranken selbst etwas und aßen dazu eine Kleinigkeit. Draußen hing ein Plakat mit einer scheinbaren Familie die wohl verreisen möchten. Dazu der Preis der als Sonderangebot galt, den Zielort und dazu noch Palmen und ein Anblick auf das schöne Meer. Ans Meer würde sie auch mal gern fahren. Muss ja nicht irgendwo in der Karibik sein.
Verdutzt sah die Schwarzhaarige wieder zum Blonden der was von Herzen pupsen quasselte. Schön das es dir schmeckt…. Also war es wirklich eine gute Idee gewesen ihn hierher zu schleppen. Zufrieden lächelte sie und aß ihr Kuchenstück weiter. Wenn sie fertig gegessen haben, was sollten sie dann machen? Sie hatte Lust ein paar Leute zu ärgern aber Takeru…er wirkte immer so ängstlich. Möchtest du später zurück zu deinem komischen Knast? Sonst könnten wir irgendwas anstellen.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Café Sunshine   So Jun 23, 2013 9:21 pm

Wegen ihrer Erwiderung auf meinen Satz, bezüglich des Marzipanes, musste ich unweigerlich lachen, hielt mir jedoch die Hand vor den Mund, um nicht allzu laut zu sein. Das Lachen ebbte dann runter zu einem lediglichen Grinser, ehe ich einen weiteren Bissen von meinem Brötchen nahm und hoffte, dass nicht noch etwas kommen würde, das mich eventuell zum Lachen bringt. Mit Krümeln wollte ich hier wirklich nicht rumschießen, sonst schmeißen die mich letzten Endes wirklich noch raus! "Also, runterkratzen war wohlmöglich der falsche Ausdruck gewesen. Wenn es nur kleine Marizpanplättchen auf Torten sind, kann man sie auch einfach schnell mit den Fingern entfernen, von dem Sahnehäubchen zum Bleistift. Und schon...ist das Problem gelöst. Außer, der Kuchen an sich, also die Füllung besteht aus Marzipan. Dann macht es wohl eher Sinn, auf alles zu verzichten als zum Schluss nur noch den Kuchenboden übrig zu haben, weil der das Einzigste ist, wo man kein Marzipan finden kann", brabbelte ich danne infach munter drauf los, wie ein Wasserfall, was eigentlich mehr immer so ein Frauending war und schluckte nebenbei mein Essen runter, welches ich solange in meinen Backen, wie einen Haufen Nüsse, angesammelt hatte, um richtig reden zu können. Wollte ja nicht unverschämt wirken. Soweit konnte ich mich auch echt nicht wegen des Essens beschweren, denn das Brötchen war wirklich schön knackig und kross gewesen, der Belag frisch und es war auch keines dieser kleinen Dinger sondern ähnelte schon vielmehr einem halben Baguette. Also wirklich sein Geld wert, auch wenn ich das im Grunde nicht einmal bezahlte - sondern eher sie. Aber, es schmeckte mir und ich war zufrieden. Das war doch die hauptsache, oder? Kurz wurde es wieder still am Tisch und wir beide beschauten uns ein wenig die Umgebung, sowohl draußen, durch das Fenster als auch hier im Lokal. Teilweise konnte ich sogar die Gespräche der anderen Leute hier belauschen, musste hin und wieder sogar mal kurz Schmunzeln, wenn es fast so klang, als würde es bei einem jüngeren Pärchen kriseln. Aber man sollte sich wohl über anderer Probleme nicht lustig machen, denn schließlich bekam mann irgendwann alles im Leben zurück. Karma konnte schon scheiße drauf sein.

Das mit dem Herzchen pupsen schien sie wohl irgendwie irritiert zu haben, weshalb ich mich etwas geniert am Nacken kratzte, mir jedoch eigentlich nichts von meiner plötzlichen Unsicherheit anmerken lassen wollte. Naja, so drückte ich mich nun einmal gerne aus - total random und gerne auch mal mit selbsterfundenen Wörtern oder Begriffen, wenn mir originale partu nicht mehr einfallen wollten oder ich eben generell nicht wusste, wie etwas hieß. Manchmal hatte ich aber auch einfach nur Lust dazu.  Mit einem Nicken bestätigte ich ihre Erkenntnis dann, denn es schmeckte mir in der Tat sehr gut und mehr als die Hälfte des etwas größeren Brötchens war ohnehin schon im Nu vertilgt worden. Ihre nächste Frage kam dann sehr plötzlich... - die Tatsache, dass sie das Internat jedoch immer 'Knast' nannte, brachte mich erneut zum Schmunzeln. Verwunderte mich jedoch auch irgendwo. Sie kannte wohl keine Internate... Oder, zumindest nicht richtig. "Also....da der Abend noch jung ist, muss ich nicht unbedingt so früh zurück. Die machen zwar ab bestimmten Zeiten zu aber ich kann mich immernoch reinschmuggeln, hehe. Wenn ich unbemerkt rauskommen, klappt das sicherlich auch wieder beim Einsteigen" Was meinte sie jedoch mit...'anstellen'? Hatte diese spezielle Wahl der Formulierung irgend eine Bedeutung? Das klang nämlich fast so, als würde sie planen, in irgend einen Laden einzusteigen, jemanden zu beklauen oder irgendwas anderes, krummes zu drehen. Doch was auch immer es war, ich stimmte einfach zu, mehr Zeit mit ihr verbringen zu wollen denn im Internat wäre ich ohnehin wieder nur alleine und würde mich langweilen. Alessa war ja echt korrekt und irgendwie war es auch ganz lustig, als auch angenehm mit ihr abzuhängen. Keine dieser typischen Tussis, die man eben gerne mal trifft. Das ist doch echt mal was! "Was genau hast du denn vor, wenn ich fragen darf?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Café Sunshine   Sa Jun 29, 2013 9:23 pm

Verwirrt sah Alessa ihn an. Wieso lachte er den so darüber? War es ein Witz oder verstand sie dieses normale Denken der Leute nicht? Ein weiteren Schluck vom Tee genommen machte sie sich schon daran darüber nachzudenken als die erleuchtende Erklärung kam.Klang deutlich logisch. Und jetzt verstand sie auch wieso er vorhin so lachen musste.
Wäre ja auch schade um dem Kuchen. Manchmal wurden die Torten und Kuchen wunderschön dekoriert und verziert und schon fast zu schade um gegessen zu werden. Selbst mal etwas zu backen würde Alessa auch gern versuchen. Aber wie nur? Sie konnte ein Spiegelei kochen und das wars auch schon wieder. Backen und kochen lernen würde ihr sicherlich gefallen.
Ob der Blonde kochen konnte? Wirken tat es nicht wirklich und daran glauben... Naja man konnte sich ja auch irren und er könnte ja doch kochen... Takeru und Küche..ihn dort zu finden wäre unwahrscheinlich. Er hatte auch eine ganz andere Art zu reden und drückte sich für sie zumindest verwirrend aus. Dafür war es aber auch wieder amüsant mit ihm zu reden. Allgemein war es gestern sehr angenehm mit ihm zu reden und die Zeit zu vertreiben und jetzt eben auch. Ganz anders als wenn man mit den Agenten der Umbrella zusammen sein musste. Da ist es eher zwanghaft, die Umgebung wirkte gedrückt und wohl fühlte man sich nicht, ganz im Gegenteil, man will am liebsten fliehen- Alessa würde gern vor ihrem Schicksal fliehen, weit weg von diesem Experimenten und so leben wie Takeru es tat.
Dann ist ja gut. Nicht das ich dich wieder bei einem Gemüsestand erwische wie du versuchst etwas mitzunehmen. Du lässt dich nämlich leicht einschüchtern. Und nur weil er so niedlich aussieht und wirkt heißt es nicht, dass es ihn auch schützt. Teilweise herrschten in der Stadt knallharte Gesetze, besonders in so manch Seitenstraße. Sie kam ganz gut zurecht. Jemanden zu töten machte ihr eh nicht viel aus von daher.
In der Tat ist es ein junger Abend, beide könnten noch etwas unternehmen nur was? Meistens hielt sich Alessa zu Hause auf und tat nichts außer zu warten aber heute würde es sich was ändern.
Naja eigentlich tu ich nicht sehr viel...Wir könnten spazieren gehen oder so. Oder wir mischen irgendjemanden auf. So wie in den Filmen verstehst du? Wäre bestimmt lustig. Oder hast du eine Idee? Manchmal hatte auch Alessa seltsame Ideen auf Lager die aus dem Nichts kamen aber auch schon bald wieder verschwanden. Es wurde auf die Langeweile+Ideenlosigkeit geschoben. Ihren Tee trank sie aus und stellte die leere Tasse zu dem leeren Teller und schaute wie weit Takeru war.
Möchtest du noch etwas? Wir können auch gerne was mitnehmen für später. Du scheinst es ja wirklich zu mögen und die Angestellten packen gerne was ein. Takeru konnte eine Menge verdrücken wenn sie es von gestern noch richtig in Erinnerung hat.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Café Sunshine   So Jul 07, 2013 7:36 pm


Ich nickte stumm, während mein Lachen von vorhin ebenfalls langsam aber sicher verebbte und lediglich das Krachen und Knirschen meines krossen Brötchens zu hören war, nachdem ich einen weiteren Bissen davon genommen hatte. Hm, dafür, dass Morgen wieder Schule losgehen würde, war ich ausgesprochen gut drauf und dementsprechend gelaunt. Ziemlich unheimlich aber vermutlich sorgte Alessa auch einfach nur für die notwendige Ablenkung, die ich an einem Sonntag Abend bräuchte. Und sollte ich wirklich absolut keine Motivation, beziehungsweise Bock haben, mich in dieses schäbige Klassenzimmer zu setzen und von den Radiokulturmonologen des Lehrers berieseln zu lassen, könnte ich ja immernoch...naja, schwänzen halt. Mir könnte es ja urplötzlich richtig scheiße gehen, ein Magengeschwür könnte sich in mir breitmachen, aufgrund des vielen Stresses, der mich plagte. 'Stellt sich nur die Frage, ob mir das auch jemand abkaufen würde und ob ich dafür nicht zum Arzt müsste, selbst wenn es nur ein Tag ist.' Bei so einem richtigen Magengeschwür bin ich aber wohl erstens, nicht nur einen Tag zu Hause und zweitens, vermutlich eher im Krankenhaus als zu Hause, oder Internat. Würde also nicht in Frage kommen. Hm. Manno. 'Dann muss eben ein anderer Plan her. Ist ja nicht die einzigste Krankheit, die es gibt' Jedoch war nun der schlechteste Zeitpunkt um darüber nachzudenken, denn ich wollte Alessa gegenüber wirklich nicht unhöflich wirken und viel lieber meinen Gedanken nachhängen als ihr zuzuhören.

Vorerst aßen wir beide einfach mal nur schweigend unser Zeugs, mein Brötchen war ohnehin schon fast gänzlichst aufgefuttert, während meine Augen durch die Räumlichkeit flitzten, als wäre ich auf Speed. Oder würde einfach nur total angespannt nach etwas suchen. Einem Thema zum Bleistift, über welches wir sprechen könnten, um das elednige Schweigen zu bezwingen und in die Ecke zu verbannen. Als sie dann jedoch mit dem Gemüsestand begonn, wurde ich ein wenig kleinlaut, verschluckte mich sogar leicht am Brötchen, weshalb ich angestrengt husten musste und mir auf die Brust klopfte. Zumindest hieß es immer, dass das Klopfen helfen würde. Im Moment konnte ich das jedoch nicht bestätigen. Das kühle Getränk, welches ich im Nachhinein trank, war jedoch in der Tat hilfreich! "Uhuhummm. Tja, ich war eben...hungrig. Und verzweifelt. Da tut man hin und wieder mal Dinge, die total unzivilisiert und moralisch bedenklich sind", begonn ich dann und beruhigte mich langsam wieder vom leichten Hustenanfall, grinste sie sogar schief an. Es war diese peinlich berührte Art von Grinser. Aber Momentchen Mal, was meinte sie eigentlich mit 'leicht einschüchtern lassen'? Fragwürdig legte ich den Kopf zur Seite, meine Augenbrauen verengend und die Stirn runzelnd, woraufhin mein Gesicht wohl wirken musste, wie der reinste Faltenhaufen mit Knopfaugen. "Eh? Einschüchtern lassen? Wie kommst du darauf?" Sollte sie wieder indirekt auf meinen mega fail von gestern anspielen, bei welchem ich ihr vorgegaukelt hatte, die Straßen zu kennen, unszwar in- und auswendig, so als würde ich dort leben und nichts anderes kennen, letztendlich aber erbärmlicherweise aufgeflogen war und mich zum Vollhorst gemacht hatte, dann würde ich es einfach versuchen zu ignorieren. So gut es nun einmal ging. Hmpff.
Die Idee, die ihrerseits folgte, von wegen 'Spazieren gehen', klang zwar ganz annehmbar, wohl aber auch ziemlich langweilig und mehr nach etwas, das ein altes Ehepaar tun würde. Andererseits war alles besser, als frühzeitig zum Internat zurückzukehren. Keine Frage. Worauf sie allerdings mit 'jemanden aufmischen' anspielen wollte, war mir ein Rätsel. Wollte sie jemanden verkloppen? Abstechen? ...überfallen? Ich wusste ja nicht, was für ein Bild sie von mir hatte, vor allem nach der gestrigen Aktion, aber ein Übeltäter oder Kleinkrimineller war ich gewiss nicht. Zwar würde ich es niemals zugeben aber ich war viel zu feige um sowas bringen zu können. Meine Augen blinzelten ein wenig irritiert, während meine eine Hand weiterhin das Glas umschlung - das Brötchen hatte ich mittlerweile vollkommen vertilgt. "Du möchtest jemanden aufmischen? ...was darf ich darunter verstehen? Willst du rumpöbeln, dich mit jemandem prügeln... oder irgendwo einbrechen?" Klauen war zwar wirklich kein Fremdwort mehr für mich aber mit so jungen Jahren wollte ich wirklich noch nicht in den Knast. Und obgleich man mir meine Unsicherheit wohl ansehen konnte und ich eigentlich nicht dazu bereit war, irgendetwas böswilliges anzustellen, nickte ich leicht und schluckte. Manno, ich musste doch mal ein klein wenig meinen Mann stehen und mich auf Dinge einlassen, die eher fragwürdig und gefährlich klangen als auf pinken Ponies zu reiten und Glitter zu schmeißen, wie das letzte Girlie. Am Ende fang ich auch noch an, Regenbögen zu kotzen! "N-naja gut. Dann lass uns jemanden aufmischen. Was anstellen. Mir egal. Ich bin dabei", sagte ich knapp und schnell, ehe ich erneut einen Schluck meines Getränkes nahm, ihre nächste Frage jedoch mit einem leichten Kopfschütteln beantwortete. Vorerst war ich gesättigt und ich hatte ihr schon viel zu viel Geld aus der Tasche gezogen. Um dafür wieder aufzukommen, müsste ich erst einmal ein Wochende lang jobben gehen. Und darauf hatte ich keine Lust. Zumindest im Moment nicht. "Ne. Das Brötchen reicht vorerst mal. War ja auch ein riesen Brummer, den ich da verdrückt habe. Aber dennoch, danke für das Angebot." Ein leichtes Lächeln umspielte meine Lippen, während mein Blick kurz bei ihrem Gesicht hängen blieb, sich dann jedoch zum Fenster wandte. Oh wei oh wei, was würde heute noch alles auf mich zukommen? ...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Café Sunshine   Do Jul 11, 2013 8:15 pm

Sie sollte sich später ihren Laptop schnappen und schauen was sie so schönes in ihrem Lieblingsshop finden kann. Ein paar neue Sachen wären schon gut. Solange sie dafür nicht blechen muss sollte Alessa es auch ausnutzen. Neue Stiefel, Taschen, vor allem Kleider. Damit musste sie sich noch unbedingt zu decken. Eine neue Wohnung könnte auch noch drinnen sein...
Das könnte auffallen. Aber die neuen Kleidung könnte sie sich ruhig gönnen. Aber was soll sie hinterher machen? Takeru konnte wegen der Schule auch nicht ewig bleiben. Jetzt fiel ihr es erst richtig auf. Sie hatte so gut wie gar keine Hobbys. Rein gar nichts was sie außer sitzen und auf einen Auftrag warten gab es nichts. Vielleicht sollte sie doch lernen zu kochen. Dann könnte sie etwas machen in ihrer Freizeit. Takeru danach zu fragen würde seltsam rüberkommen...
Lustigerweise gab es Wörter worauf der Blonde reagierte und das Resultat war, er verschluckte sich. Gespannt sah sie zu wie er sich zunächst auf der Brust klopfte und anschließend sein Getränk nach schüttelte. Geht's wieder? Ein amüsierte Unterton mischte sich unter die Frage die sie stellte. Es gibts schlimmeres. So eine Art Diebstahl ist ja harmlos. Schlimmer wäre es wenn Takeru ein Raub begangen hätte. Bei solchen Überfällen gab es schwer Verletzte und meistens ein Toter. Naja Takeru wirkte dafür viel zu verweichlicht als das er Überfälle begehen würde.
Ihr Blick wanderte vom Blonden hinüber zur Kellnerin die angeregt mit ihrer Kollegin sprach. Anscheint musste etwas tolles passiert sein da beide am kichern sind und immer wieder auf ein Handy sahen. Du bist zu jung um das zu verstehen. Leise lachte sie auf und grinste ihn an. Sie mit ihren 34 Jahren konnte es ja noch sagen was man auf ihr Äußeres nicht sagen konnte. Vielleicht würde es Takeru auch verwirren. Den Blondchen zu verwirren machte schon einen großen Spaß. So wie er nach ihrem Vorschlag schaute schien er wirklich Verwirrt zu sein. Lag vor an dieses "aufmischen". Meistens verhielt sich Alessa eher ruhig und zurückhalten aber in letzter Zeit gab es nichts zu tun, sie langweilte sich und die Gangs meinten einen auf dicke Hose machen zu müssen. Vermissen würde man diese bestimmt nicht und sauberer wären die Straßen auch.
Mal schauen..., sagte sie, legte etwas Geld auf den Tisch, so wie auch immer mit Trinkgeld und erhob sich. Ihr geht schon? Dann geht mal zusammen ins Kino. Da läuft nämlich ein toller Film., kam es von der Bedienung. Kino..dazu hatte Alessa keine Lust würde dies aber nicht sagen. Danke für den Tipp. Dann lief Alessa zur Tür und trat hinaus nachdem man den beiden noch einen schönen Abend wünschte.
Dann lass uns mal ein paar Gangs suchen und verdreschen Dabei musste Alessa wieder lächeln und lief voraus. Vielleicht hatte Takeru auch was drauf und klopfte nicht nur große Sprüche wie gestern Abend. Dies konnte er hervorragend aber was tut er wenn er in einer ernsten Situation ist? Sonst kann die dunkel Haarige noch einschreiten.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Café Sunshine   So Jul 21, 2013 2:58 pm

Für einige Minuten hatte ich gehustet, ja fast so gewirkt, als würde ich mir jeden Moment die Seele aus dem Leibe reiern. Aber, es war lediglich ein ungünstiger Verschlucker aufgrund ungünstiger Ausdrucksweisen gewesen. Mehr nicht. Nicht, dass ich irgendwie furchtbar entsetzt über ihren Vorschlag gewesen wäre. Aber nicht doch. 'Wie kann sie im Moment nur an Diebstahl oder sonstiges dergleichen denken, wo wir doch anständig in einem Lokal sitzen und...essen?' Zugegeben, wirklich spannend war es nicht, oder gar atemberaubend, auch wenn ich das Gefühl hatte, sie die meiste Zeit - wenn auch mehr ungewollt - zu unterhalten. Vermutlich mit meiner etwas unbeholfenen und verpeilten Art. Jedoch könnte es lustiger sein. Schätzte ich. Und auch, wenn ich keine Lust auf Ärger, Knast oder...andere Prügeleien hatte, die mir eventuell das Nasenbein perforieren, mich sämtliche Zähne kosten oder meine Jugend versauen könnten, so ließ ich mich widerwillig drauf ein. Wie erwähnt, wollte ich wirklich nicht als Weichei vor ihr dastehen oder ihr gar das Gefühl vermitteln, dass man mit mir nichts anstellen konnte. In gewissem Sinne konnte ich schon ein ziemlicher Rebelle sein - aber halt mehr... zum Schein so. Wenn es keiner mitbekam. Ein Rebelle, der ein Rebelle sein konnte, ohne rebellische Dinge anzustellen. Ja, ganz recht. Und diese innerliche Feststellung bereitete mir selbst gerade ziemliche Kopfschmerzen.

"J-ja. Jaah. Geht schon. War nur ein wenig unvorsichtig, oder bessergesagt, zu hastig, mit dem Trinken. Nichts weiter", log ich bitterlichst und grinste in ihre Richtung, mir nichts weiter von meinem lügenboldischem Verhalten anmerken lassen wollend. Vermutlich hatte sie jedoch Recht. Es gab schlimmeres. Als einen Diebstahl. Außer natürlich, derjenige, den der Diebstahl betraf und dessen Eigentum entwendet werden würde, würde auf uns aufmerksam werden und mit einem Knüppel drauf loshauen, und zu Krüppeln schlagen oder...oder die Polizei rufen und uns festnehmen lassen, sodass wir auf Jahre hin im Knast vermodern sollen! Brrr. Allein der Gedanke an so eine Gemeinschaftsdusche ließ einen kalten Schauer über meinen Rücken laufen. Im Grunde war die Dusche aus dem Internat zwar nichts anderes aber...naja. Da gab es eben doch grundlegende Unterschiede. Jeder, der Fernsehn schaut, wusste das auch. "Mhm.", gab ich somit lediglich von mir und schluckte einmal schwer, wieder auf das Glas vor mir starrend. Oh man. Das konnte ja noch ziemlich...'interessant' und vor allem 'lustig' in Alessa's Begleitung werden. Worauf hatte ich mich hier bloß eingelassen? 'Und warum will sie unbedingt Ärger mit jemandem? Liebt sie die Gefahr etwa so sehr?' Da kam ich mir ja im Gegensatz wieder richtig...feige und Hasenfuß-mäßig vor.

Was sie dann jedoch mit der Aussage meinte, ich wäre noch zu jung, um das zu verstehen, verwirrte mich doch zunehmendst und ich legte erneut, so wie demonstrativ, meinen Kopf schräg zur Seite, sie mit blinzelnden Augen anstierend. Innerlich versuchte ich ihre verworrenen Worte zu einem Gebilde zu formen, welches mir die Erleuchtung bringen sollte doch leider...war ich planlos. "Eh? ...was soll das denn nun heißen?" Was anderes außer nachhaken blieb mir letzten Endes ja wohl nicht übrig, jedoch folgte ich ihrem Blick einfach mal kurz rüber, zu der Kellnerin, welche mit einer anderen, genauso jüngeren Frau beisammen stand und sie gemeinsam erheitert über etwas lachten. Der Anblick verwirrte mich jedoch umso mehr, weshalb ich einfach mal hoffte, das sie mir antworten würde. Manno. Das man nicht einfach mal Klartext mit mir sprechen konnte. Oder war es wirklich so lustig, mich an der Nase herumzuführen und zu triezen? Naja, was auch immer. Letzten Endes zuckte ich einfach nur mit den Schultern und erhob mich ebenfalls vom Platz, nachdem meine Begleiterin schon vorbildlich das Geld auf den Tisch gelegt hatte. Na wenigstens wollte sie hier nichts klauen, indem sie einfach ohne Bezahlung abhauen würde. Die Bedienung bekam auch gleich Wind davon und schlug uns vor, ins Kino zu gehen, denn dort solle ein guter Film laufen. Hrrmn, das klang doch echt gut, oder etwa nicht? Ich war schon länger nicht mehr im Kino gewesen. Und Ärger würden wir uns somit auch einen einheimsen. Doch leider schien Alessa weniger begeistert davon, aber mehr gewillt dazu zu sein, diese 'Gangs' oder wen auch immer sie damit meinte, zu verdreschen. Alter Schwede. Sie meinte es also wirklich ernst? Mit beunruhigtem Blick folgte ich ihr nach draußen, wunk der Bedienung zum Abschied und trat auf den grauig verdreckten Asphalt außerhalb des Café's. "Tja...dann...mal los, diese üblen Stinker einer Gang aufsuchend, ha. Damit wir was...zum Verdreschen haben", versuchte ich ruhig zu antworten, während meine Finger wild und nervös umeinander kreisten. Heh. Wohl eher 'Damit DIE was zum Verdreschen haben - nämlich mich. Einen besseren Boxsack gibt es kaum.' Das konnte doch nur ein schlechter Scherz, Traum oder Realitätsverlust sein.

tbc : Alessa hinterher, wo auch immer sie hingeht ~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte





BeitragThema: Re: Café Sunshine   

Nach oben Nach unten
 

Café Sunshine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Kaffeehaus Grain de Café
» Café in Enies Lobby
» Sunshine-Keksladen :3
» Sunshine.
» Café Schaumwelle
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: ♦ RACCOON-STADTBEZIRK :: ♦ RACCOON-SÜD-