StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Kleines Kiosk

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Veiled Man

* Unschuldsengel *




[RPG-Daten]
: Take a Guess
: Being engaged with eternal darkness
: Verhüllt in schwarzer Kutte und weißer Maske

BeitragThema: Kleines Kiosk   So Apr 18, 2010 10:07 pm

Jeder kennt die Situation, der kleine Hunger kommt oder der Drang nach ner Fluffe steigt ist das Kiosk genau richtig. Zeitungen können hier ebenfalls gekauft werden, so wie andere kleinere Dinge die das Herz erfreuen können xD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ren Nakura

~Innocent Kitty~




[RPG-Daten]
: Aufgeweckt und Neugierig
: Single ^.^
: Grüne Haare, flippige Klamotten

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Do Nov 10, 2011 12:18 am

pp: Ren´s Apartment

Gut das ich mir meine Weste mintgenommen hatte denn es war doch recht frisch, oder kam mir das nur so vor? Vielleicht trügte mich auch meine Wahrnehmung aber ich war generell ein Mensch dem schnell kalt wurde. Ich hasste die Kälte...niedere Temperaturen erinnerten mich immer an diesen einen Tag im Wald, als ich meine Freunde aus den Augen verlor. Es wurde Nacht und vor allem extrem Kalt, die Krankheit danach war nicht wirkliches Zuckerschlecken und davon mal abgesehen wurde mir nach dieser Zeit bewusst das ich anders war als ein normales Mädchen. Bis heute war ich mir nicht sicher ob ich mich über meine Katzengestalt freuen sollte oder nicht. Fakt war das ich nicht Normal war und zm Glück hatte ich hier jemanden gefunden dem es ebenso erging. Während mein Köpfchen damit begann wieder sinnlosen Gedankensprüngen nachzuhängen suchten meine Augen aufmerksam nach einem Bäcker, notfalls müsste ich in das Einkaufszentrum gehen auch wenn ich auf das Gedrängel dort keinen Bock hatte. Doch dann erblickten meine Augen das kleine Kiosk an der Straßenecke, welches hoffentlich eine kleine Mahlzeit für meinen noch leeren Magen hatte! Schnell lief ich dort hin denn ich war am verhungern! Als ich mir beinahe die Nase an der Scheibe platt drückte lief mir das Wasser im Mund zusammen. Die belegten Brötchen sahen einfach nur wahnsinnig köstlich aus und bevor der Besitzer noch Angst um seine Ware bekam ging ich einen Schritt zurück und lächelte ihn erstmal freundlich an. "Guten Morgen...ich hätte gerne zwei von den belegten Brötchen.", teilte ich ihm mein Anliegen mit und deutete dabei auf meine Wahl was den Belag anging. Eines mit Schinken und das andere mit Putenbrust....yammie, DAS nannte ich mal ein Frühstück! Sobald er mir meine Bestellung auf die Theke stellte gab ich ihm sein Geld und nahm den Teller an mich da ich beschlossen hatte meine Mahlzeit hier an der frischen Luft einzunahmen. Immerhin musste ich später ohnehin noch meine Wohnung aufräumen damit diese nervigen Kartons wegkamen und da war ich lange genug in der Wohnung....
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuri Hyuga

*= Godslayer =*




[RPG-Daten]
: Bite me.
: Nope.
: Trägt ein Amulett

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Fr Nov 11, 2011 9:31 pm

pp : Yuri's Bude

Ein kleines Kiosk? ...naja, was besseres konnte ich um die Uhrzeit einfach nicht finden und unbedingt in ein schweineteures Restaurant wegen ein bisschen Hunger? Nein, das war auch nicht in meinem Sinne also müsste ich wohl oder übel hier rein.
"Draus vom Walde komm ich her...", murmelte ich vor mich hin, während ich zum Kiosk schlenderte und die Auswahl begutachtete. Es war für ein Kiosk eher unnatürlich auch Sachen wie frische Brötchen und Gebäck anzubieten doch die schienen hier einen rundum-Service zu betreiben. Mein Hunger zog mich förmlichst zu den Backwaren, welche wohl auch noch andere Leute magisch anzogen. Da stand beispielsweise noch ein grünhaariges Mädchen herum und musterte die Brötchen auffällig, kaufte sich auch sogleich welche. Ne, wenn, dann würde ich schon die ordentlichen haben wollen, mit Belag und sowas, schließlich hatte ich nichts zum Bestreichen der leeren Brötchen zu Hause also würde ich es ihr gleichtun und ebenfalls belegte mitnehmen. 'Oh, sogar Laugenstangen!', schwärmte ich gedanklich und rieb mir die Hände. Nachdem sie fertig war, stellte ich mich vor den Mann und äußerte meinen Wunsch. "Für mich bitte zwei belegte Laugenstangen...eine mit Käse und Salami und die andere mit Käse und Schinköön", grinste ich vorfreudig und klimperte mit dem Geld. Der gute Mann packte mir die Sachen ein und ich bezahlte, nickte dankend und stellte mich dann an einen der Tische. Hey, das Wetter war perfekt für eine Mahlzeit draußen, also gesellte ich mich einfach mal zu dem Mädchen, auch wenn die an einem anderen Tisch stand. Wollte schließlich nicht aufdringlich sein oder so...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleanor Campbell

= Curious Journalist =




[RPG-Daten]
: Gut gut^^
: Single.
: Trägt immer einen silbernen Ring.

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Mo Nov 14, 2011 10:33 pm

pp : Ihrer Wohnung

Gut gelaunt kam Eleanor die Straße entlanggeschlendert. Meine Güte war das ein schönes Wetter. Die Sonne begonn schon leicht zu scheinen und die Temperaturen stiegen. Vielleicht könnte sie heute sogar dem See einen kleinen Besuch abstatten, nur um sich von der brühenden Hitze abzukühlen, die gerne mal ab Mittag herrschte und das bis fast 16 Uhr. //Mittlerweile hätte ich mich daran gewöhnen sollen...// Längere Zeit war sie in Orten wie Afrika oder anderen überhitzten Ländern unterwegs gewesen, hatte permanent geschwitzt und konnte sich keine Pause leisten, da sie ja beruflich hingegangen war. Die Ausrüstung überall mit hinzuschleppen war auch wahnsinnig anstrengend gewesen aber hier...würde das hoffentlich nicht so sein. Zwar suchte sie stets nach interessanten Storys aber ihre Kamera hatte sie nicht nonstop dabei, genauso wie jetzt.
Der Hunger hatte sie ziemlich geplagt, weshalb sie auch in die Stadt kam. Zu Beginn hätte sie sich erstmal um das einrichten ihrer neuen Wohnung gekümmert doch drückender Hunger war eine sehr unschöne Sache. Und sogleich entdeckte sie auch einen netten Kioskstand, bei dem sich schon mehrere Personen an den Leckereien bedienten. //Ob ich hier etwas finden werde?// Zwar hatte sie eher eine Bäckerei im Kopf gehabt doch...das hier tat es auch. Neugierig betrachtete sie die Angebote und musste schnell feststellen...dass es nur noch langweilige Brötchen gab. Die Leckereien waren alle schon ausverkauft. Sei's drum...sie nahm sich dennoch eines davon und einen guten Kaffee. "Dankesehr", bedankte sie sich bei dem Verkäufer und lächelte charmant, wandte sich dann wieder um und überlegte, zu wem sie sich stellen sollte, denn es waren nur geringe Stehtische frei und somit alle besetzt. Dann entdeckte sie aber das Mädchen mit den lustig grünen haaren und gesellte sich zu ihr. "Ich hoffe, es stört dich nicht, wenn ich mich dazustelle", fragte sie freundlich und musterte sie wieder ein wenig. "Eine sehr interessante Haarfarbe hast du da Kleines". Ja, so kannte man Eleanor...immer sehr direkt aber es war keinesfalls böse gemeint.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ren Nakura

~Innocent Kitty~




[RPG-Daten]
: Aufgeweckt und Neugierig
: Single ^.^
: Grüne Haare, flippige Klamotten

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Do Nov 17, 2011 6:06 pm

Mit strahlenden Augen besah ich das leckere Brötchen vor mir und musste mich beherrschen mir nicht das ganze Stück auf einmal in den Rachen zu schmeißen. Würde witzig aussehen aber ich wollte mich benehmen und mich hier nicht zum Kasper machen. Letzten Endes würde ich mich verschlucken oder gar noch dran ersticken was alles andere als gut wäre. Bevor ich aber noch den Tisch hier vollsabberte, nahm ich endlich mein Frühstück in die Hände und nahm den ersten Bissen zu mir, wobei ich mir ein leises "Mmmh..." nicht verkneifen konnte. Mein Blick wanderte dabei zu dem jungen Mann der sich an den Tisch neben mir gestellt hatte. Er wirkte ziemlich sportlich, war auch gut gebaut...seine Haare fand ich cool, ich mcohte diesen Strubbellook. Am liebsten hätte ich ihm ja mal durch die Fransen geflauscht, jedoch machte ich das natürlich nur in Gedanken denn es juckte mich extremst in den Fingern. `Meine Katzeninstinkte? Ouh bitte nicht, das wäre ja mal das Peinlichste überhaupt!´ Dabei erinnerte ich mich an Damiens Worte und dieses Mal würde ich wirklich all meine Konzentration dazu benutzen um nicht in mein Verhaltensmuster als Katze zu fallen. Ob es meinem Mitschüler gut ging? Hoffentlich...notfalls könnte ich später auch mal kurz zum Internat gucken, nur aufräumen in meiner Wohnung macht auch nicht gerade den größten Spaß, da kam mir das dann gerade recht. Ein nerviges Piepsen war zu hören und ich brauchte nicht lange um zu erkennen das es mein Handywecker war, welcher klingelte. Damit ich hier niemanden mit meinem Gebimmel nerven würde, griff ich schnell in meine Umhängetasche um den vibrierenden und tüdelnden Störenfried rauszukramen, doch hatte sich das Ding ziemlich in meiner Handtasche vergraben. "Na wo bist du denn...", grummelte ich etwas hektisch zu mir selbst denn die Blicke der Leute konnte ich schon förmlich in meinem Rücken spüren und das hasste ich wie die Pest. Durch mein Gewühle jedoch kam ich leicht aus dem Gleichgewicht und stolperte etwas nach hinten, genau zu dem Mann welcher bestimmt in Ruhe sein Frühstück genießen wollte. "Oh...sorry, war keine Absicht.", entschuldigte ich mich auch sofort und stellte endlich meinen Wecker ab, da ich das Handy endlich gefunden hatte. Dabei war meine Tasche gar nicht so groß...hoffentlich nahms mir der Kerl nicht Übel, war immerhin keine Absicht sondern einfach...ich. Schusselig, verpeilt und total neben der Spur u.u

Mich wieder ruhig an den Tisch stellend verdrückte ich die letzten Reste meines Brötchens, als eine weiter Person dazusties. Eine Blonde hübsche Frau mit sehr freundlichen und warmen Augen. Wirkte sehr sympathisch und ich hatte bestimmt nichts dagegen wenn sie sich zu mir stellte. "Nein, natürlich nicht. Bitte.", mit diesen Worten lächelte ich und schritt ein wenig zur Seite um der Unbekannten Platz zu machen. Hmmm.....ob ich ein Gespräch anfangen sollte? Die Stille hier war ja nicht auszuhalten aber letzten Endes würden die Leute mich hier eh für nen totalen Freak halten, bei der Haarfarbe mal angefangen. Obwohl mich manche auch schon als Punk betitelt hatten...naja. Wie durch Gedankenübertragung sprach die Fremde auch gleich meine Haare an weshalb ich erstmal glubschte wie ein Auto und mich an meinem Brötchen verschluckte. Ich räusperte mich einige Male und hustete etwas doch das legte sich schnell wieder. "Ähm...Danke Miss.", meinte ich mit einem verlegenen Grinsen und wurde leicht rot um die Nase. Sie dachte bestimmt die wären gefärbt, doch es war meine Naturfarbe, wie die allerdings Zustande kam hatte ich mich auch schon des Öfteren gefragt. "Sie sind sehr direkt...das mag ich.", erwiederte ich etwas frech, aber die Frau vor mir wirkte so als könnte sie das vertragen und deshalb war ich mal so wie immer und legte nicht viel Wert auf Höflichkeit außer das ich sie siezte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuri Hyuga

*= Godslayer =*




[RPG-Daten]
: Bite me.
: Nope.
: Trägt ein Amulett

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Sa Nov 19, 2011 8:55 pm

Hmm, das Brötchen schmeckte einfach nur köstlich ~ Mit jedem Bissen den ich nahm, ging es mir besser, denn ich hatte schon ziemlichen Kohldampf gehabt, auch gestern schon, nachdem ich stundenlang in dieser Gasse rumgeiert war. Dabei musste ich wieder an die junge Frau denken, die mir da rausgeholfen hatte und natürlich...an die sehr gruselige Frau, die den Straßenpenner ja ganz offensichtlich abgemurkst hatte und dann mir nichts dir nichts verschwand. Mir stellten sich sämtlichen Nackenhärchen nur bei dem Gedanken an diese Frau auf, dieser kalte Blick, den würde ich so schnell nicht mehr vergessen. 'Naja, jetzt bin ich hier...und kann ordentlich frühstücken. Ist doch was feines...' Und es wäre ja auch nicht so, dass ich mich nicht verteidigen könnte. Nicht umsonst leitete ich einen Kampfsportclub, höhö. Und bevor ich einen weiteren Bissen nehmen konnte, begonn das Handy von irgendjemandem zu klingeln, zumindest war ich mir sicher, dass es eines war. Mir rutschte fast das Herz in die Hose, da ich zuvor noch an die gruselige Frau aus der Seitengasse gedacht hatte. "Heiliger Bim Bam...", nuschelte ich vor mich hin, griff mir ans Herz und schielte zu dem grünhaarigen Mädchen, welches wild in der Tasche rumfingerte um nach dem Objekt zu suchen. Also doch ein Handy. 'Bei solchen schrillen Tönen würde ich das Teil lieber lautlos machen' Sie gefährdet noch ihr Umfeld damit! ...irgendwie halt. Ich war ja doch sehr schreckhaft. Naja, jetzt wollte ich endlich weiteressen, schließlich wartete noch eine zweite Laugenstange auf mich..doch auch diesmal kam ich nicht dazu, denn das Mädchen war offensichtlich ins Schwanken gekommen und rempelte mich an, sodass mir die Laugenstange aus der Hand fiel, direkt auf den dreckigen Boden. "Hnaaah!", rief ich entsetzt unf glupschte das Essen mit großen Augen an, welches von den Passanten teilweise sogar schon zertrampelt wurde. "...mein Essen...", jammerte ich leicht, ließ die Schultern hängen und seufzte tief. 'Chrm. Musste sie ausgerechnet MICH anrempeln?' Natürlich war mir klar, dass sie es nicht mit Absicht gemacht hatte aber dennoch...war es schade darum. "Ist...schon okay", erwiederte ich auf ihre Entschuldigung, was anderes konnte ich auch nicht sagen, denn sie stellte sich sofort wieder an ihren Tisch und unterhielt sich mit einer blonden Frau. Und wer ersetzt mir nun mein zertrampeltes Essen? ...vermutlich keiner. Aber ich hatte ja noch die andere Laugenstange, die ich sogleich begonn auszupacken und stattdessen zu essen, wenn auch ein wenig geknickt. Doof von mir aber ich trauerte nunmal um gutes Essen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleanor Campbell

= Curious Journalist =




[RPG-Daten]
: Gut gut^^
: Single.
: Trägt immer einen silbernen Ring.

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   So Nov 20, 2011 5:43 pm

Das Mädchen war ja richtig aufgeweckt! Das gefiel ihr..konnte man aber auch irgendwie anhand der Frisur der Kleinen so abschätzen. Zwar machte sich Eleanor lieber ein Bild von anderen Leuten, bevor sie irgendwie urteilte aber das war eben so ein typisches Klischee und viele jugendliche rannten mir ausgefallenen Haaren herum, zogen damit förmlichst die Aufmerksamkeit auf sich. Allerdings hatte das ja auch was mit einer bestimmten Szene zutun. //Ob sie auch sowas wie ein Szenengänger ist?// Immerhin hatte sie mal nichts dagegen, dass sich die junge Reporterin zu ihr an den Stehtisch gesellte und somit ihr frühstück, obwohl es schon fast wieder mittag war, in Ruhe essen konnte. "Danke, das ist sehr freundlich", bedankte sie sich noch und rührte ihren Kaffee mit dem hölzernen Stäbchen um. Der Duft stieg ihr in die Nase, weshalb die Augen kurz flatterten und sie genießend ausatmete. "Ich liebe den Duft von frischem Kaffee am Morgen", säuselte sie daraufhin auch noch, musste sich dann aber die Hand vor den Mund halten und grinste beschämt. "Tut mir leid. Ich denke manchmal gerne laut..." Oh das war sehr peinlich. Aber mein Gott, Eleanor war nunmal eine aufgeschlossene Person, das dürfte die Kleine aber auch wohl kaum stören. Zumindest erhoffte sie sich das.
Das Kommentar wegen der Haare, hatte sie ihr offensichtlich mal nicht übel genommen, weshalb sie freundlich lächelte und nickte. "Oh ja, das liegt wohl an meinem Beruf. Ich sage gerne mal das, was ich denke...", begonn die Blondine zu erklären und betrachtete ihren Kaffee. "Deswegen haben die meisten Kerle wohl auch Angst vor mir" Sie nahm es mit Humor, obwohl die Einsamkeit manchmal schon fast tödlich wurde und sie sich wirklich einen Partner wünschte. "Aber ich steh auf solch abgeflippte Farben. Hat das mit irgend einer Szene zutun oder hattest du einfach nur Lust drauf?" Mal wieder sehr direkt und neugierig, damit machte sie sich entweder Freunde...oder eben Feinde. Nebenbei hatte sie auch das Debakel mit dem jungen Mann vom Nachbarstisch mitbekommen, der sein Essen hatte fallen lassen, weil das Mädchen ihn angerempelt hatte. Oh wei...aber es war ja zum Glück nur das Essen. Hätte auch schlimmer ausgehen und sich jemand verletzen können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ren Nakura

~Innocent Kitty~




[RPG-Daten]
: Aufgeweckt und Neugierig
: Single ^.^
: Grüne Haare, flippige Klamotten

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Di Nov 22, 2011 6:53 pm

Der junge Kerl schien mir meinen Patzer mit der Rempelei nicht übel genommen zu haben weshalb ich doch ziemlich erleichtert war. Da sein Brot dabei Hopps gegangen war hatte ich eigentlich damit gerechnet angeschrieen oder angepöbelt zu werden aber nichts. Er verlangte noch nichtmal das ich ihm seine Mahlzeit ersetzte und ihm ein Neues holte! Da ich ohnehin nicht viel Geld bei mir hatte, nahm ich die Gelegenheit beim Schopf und tat nichts dergleichen...immerhin war es ein versehen und sein Pech. `Wie lange ich es wohl mit dem Gewissen aushalte?´ War bei mir immer so eine Sache und normalerweise hätte ich ihm das auch ersetzt aber ich wollte endlich lernen mich nicht mehr so naiv zu geben und mehr auf mich zu achten anstatt auf die Anderen. Im Endeffekt hatte ich eh nichts davon... außer ein ruhiges Gewissen. `Nein diesmal bleibe ich hart!´ sagte ich gedanklich zu mir selbst und versuchte mich mit der frau vor mir abzulenken welche sehr neugierig wirkte, zumindest was meine Haare und mein Auftreten anging. "Kein Problem, ist ja genug Platz hier.", erwiederte ich auf ihren Dank wegen des `Stellplatzes´ obwohls einfach nur die Wahrheit war. Warum sollte ich auch Nein sagen, davon hatte ich ja nichts. Kurz schielte ich nochmal zu dem jungen Kerl am anderem Tisch welcher nun doch sehr geknickt wirkte...konnte ich verstehen bei diesen leckeren Brötchen. Den Kiosk würde ich mir auf alle Fälle merken! "Oh ähm...kein Problem, Selbstgespräche stehen zum Beispiel bei mir auf der Tagesordnung also sind laute Gedanken das Letzte das mich stören könnte.", gab ich ihr mit einem schelmischen Grinsen als Antwort. Immerhin war es nur eine Tatsache und viele hatten mich deshalb schon für verrückt erklärt, was auch irgendwie stimmte. `Das Leben wär nur halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt.´ Das hatte meine Großmutter immer gesagt wenn ich mal total zerdrückt nach Hause kam weil mich die anderen geärgert hatten. Was die Männer anging konnte ich nichts dazu sagen denn wirklich Erfahrung hatte ich mit Jungs nicht...Damien war der Erste mit dem ich mich näher Unterhalten hatte. Verlegen kratzte ich mich am Kopf und versuchte mir deshalb nichts anmerken zu lassen da es mir doch etwas peinlich war aber gut, ich war immerhin noch nicht 30. "Szene? Ohm...nein, außer ich wurde irgendwie zu einer Szeneikone.", dabei lachte ich kurz denn der Gedanke daran war wirklich sehr erheiternd. "Ich bin mein eigenes Idol denn bis jetzt wollte keiner wirklich so rumlaufen wie ich.", gab ich offen zu und schielte wieder zu dem jungen Mann. Mein Gewissen lies mir einfach keine Ruhe. "Entschuldigen Sie mich bitte kurz...", sagte ich entschuldigend und faltete die Hände aneinander, ehe ich kurz zu dem Verkäufer ging und fragte ob er noch eine dieser Laugenstangen hatte. Er verneinte und ich überlegte was ich sonst tun könnte. Weil mir nichts besseres einfiel bestellte ich einen Becher Milchkaffee den ich wenige Momente später bezahlte und mich damit zu dem braunhaarigen Mann stellte, welchem ich kurz auf die Schulter tippte. "Hier...es tut mir echt leid.", dabei hielt ich ihm den Kaffee vor die Schnute und hoffte das mich mein Gewissen danach endlich in Ruhe lies. "Trinken Sie wenigstens den Kaffee mit mir, ansonsten bringt mich mein Gewissen noch um...", sagte ich glubschend und sah zu der blonden Frau. "...falls es Ihnen nichts ausmacht...", fragen konnte ja nicht schaden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuri Hyuga

*= Godslayer =*




[RPG-Daten]
: Bite me.
: Nope.
: Trägt ein Amulett

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Do Nov 24, 2011 11:02 pm

Und so verging die Zeit...während ich meine Laugenstange immer mehr und mehr vertilgte und danach...leise seufzen musste. Ich hatte immernoch Hunger, mächtigen Hunger und das Essen, welches nun auf dem Boden lag verteilte sich immer mehr durch das Getrampel der Passanten. Meine Fresse, schauten die denn gar nicht, wo sie eigentlich hinlatschten? Ich würde nur ungerne frische Tomaten so wie Salat und...leckere Salami und Käse...an meinen Schuhen haben. Oh Gott. Rest in Peace, gutes Essen. 'Ich übertreibe ziemlich...' Aber das lag wohl auch nur daran, da ich schon länger nichts gutes mehr zwischen die Zähne bekommen hatte. Gut möglich, dass man, für andere als einfaches Essen angesehen, viel mehr wertschätzt. 'Nun ist es auch nicht mehr zu ändern...' Mein Blick schweifte ein wenig umher. Die Straßen wurden von Zeit zu Zeit immer voller aber mittlerweile hatte wir wohl auch schon Mittag. Eine Uhr hatte ich nicht dabei aber der Kirchturm hatte vorhin zwölf geschlagen, wenn es mich nun nicht vollkommen täuschte. Kurz schielte ich wieder zu den Damen am anderen Tisch, die sich weiterhin eifrig unterhielten, wohl nicht über mein geschundenes Essen. Chrm. Nein, es schien der grünhaarigen nichtmal ansatzweise leid zutun oder sowas. Also ich persönlich hätte ja ein furchtbar schlechtes Gewissen, oh ja. Unszwar so schlecht, dass ich pfeifend davongehen und nie wieder drüber nachdenken würde. Viel Geld hatte ich nun nicht mehr in der Börse. Im schlimmsten Falle müsste ich mir halt doch noch zwei Brötchen mitnehmen und Belag kaufen aber vorher noch zur Bank...wenn überhaupt was auf dem Konto war. 'Ich brauch dringend mehr Schüler für meinen Kampfsportclub'. Warum waren alle heutzutage nur so unsportlich und total desinteressiert, wenn es um etwas Bewegung ging? Gut, ich selbst war auch gerne mal viel zu faul, deswegen schaute ich in letzter Zeit nur Opernshows, da die Fernbedienung viel zu weit weg lag. ...aber das war was anderes.

Und dann, total unerwartet...stand die Grünhaarige plötzlich neben mir, stupste mich an und schob mir einen frisch gekauften Kaffee vor die Nase. "Huch?", entfloh es mir verwundert, ehe ich sie mit großen, überraschten Augen musterte. Hin und her blickte ich, ehe ich zu lächeln begonn und mich leicht verbeugte. "Oh, das ist aber nett..." Zwar wäre mir was zu beißen lieber gewesen aber...immerhin eine nette geste, die ich sicherlich nicht abtun würde. "vergeben und vergessen", fügte ich noch hinzu und nahm einen kräftigen Schluck vom Kaffee. Hm, war sogar richtig lecker, da ich eigentlich kein Kaffeetrinker war. Allerdings war ich mir nicht ganz sicher, was sie mit ihrer Aussage deuten wollte. Bei mir am Tisch trinken oder...sollte ich mich zu ihr und der Blondine gesellen? Somit blieb ich einfach mal unsicher stehen und wartete ab. Man konnte mir zumindest ansehen, dass ich sichtlich verwirrt war und etwas länger brauchte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleanor Campbell

= Curious Journalist =




[RPG-Daten]
: Gut gut^^
: Single.
: Trägt immer einen silbernen Ring.

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Mo Nov 28, 2011 4:21 pm


Eleanor musste herzhaft lachen, nachdem das Mädchen mit den grünen Haaren meinte, dass Selbstgespräche doch auf der Tagesordnung standen. "Du redest also oft mit dir selbst?" Sie selbst zum Beispiel schon, vor allem wenn sie beruflich unterwegs war und ihre Gedanken ordnen musste um die richtigen Notizen zu machen. Da sprach sie dann auch gerne mal laut vor sich hin, woraufhin andere das natürlich öfters mal mitbekamen und sie entgeistert anblickten. Manche hatten sie sogar gefragt, ob sie mit jemand verstorbenes reden würde und sowas wie eine Hellseherin war. Schon komisch, auf was für Gedanken die Menschen kommen, nur weil man etwas macht, dass sonst nicht üblich ist und gleich als verrückt angesehen wird. "Wenn ich mich einsam fühle, spreche ich auch gerne zu mir selbst... Es gibt nichts schöneres als von mir selbst Komplimente zu hören", grinste sie daraufhin leicht, schüttelte aber den Kopf und trank von ihrem Kaffee. Heute hatte sie wohl wieder einen besonders verrückten und offenen Tag. Da kann sich das Mädchen ja richtig 'freuen'. Naja, sie war jedenfalls mal in keiner Szene unterwegs, das verriet sie Eleanor so zumindest, woraufhin sie abermals nickte und mit dem Kaffeebecher in ihrer Hand herumspielte. "Nimm mir die Frage nicht übel. Es gibt eben diese Trends unter den Jugendlichen, die wir erwachsenen wohl nicht so ganz verstehen...", rechtfertigte sie sich schnell und lächelte warm, bis ihr auffiel, dass sie sich noch gar nicht vorgestellt hatte. Jugendlich fühlten sich sicherlich wohler, Gespräche mit anderen zu führen, wenn sie auch den Namen kannten. "Ich bin übrigens Eleanor", sprach sie dann und reichte ihr die Hand, auf ihre Vorstellung wartend, damit sie nicht mehr nur das Mädchen mit den grünen Haaren war. ...doch sie entschuldigte sich kurz, ging wieder zu Kioskbesitzer und kaufte einen Kaffee, welchen sie dem Jungen schenkte. Vermutlich als Entschuldigung wegen der zu Boden gefallenen Laugenstange. //Na das ist doch sehr aufmerksam//, lächelte sie verspielt und schaute die beiden an, während sie ihren Kaffee trank. Viele hätten das sicherlich nicht so gemacht aber der Junge zeigte sich ganz offensichtlich auch sehr dankbar, war daraufhin nur verwirrt, da er nicht wusste, wohin, weshalb Eleanor sich kurz einmischte. "Ich denke der Tisch hier ist groß genug und reicht für drei Leute". Das dürfte die Situation etwas erleichtern...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ren Nakura

~Innocent Kitty~




[RPG-Daten]
: Aufgeweckt und Neugierig
: Single ^.^
: Grüne Haare, flippige Klamotten

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Fr Dez 02, 2011 5:02 pm

Auf meiner Lippe rumkauend blickte ich zwischen den Beiden hin und her und hoffte das die ungeplante Zusammenführung nicht auf Empörung stieß.Ich wusste ja nichtmal ob der junge Kerl meine Entschuldigung annahm oder mir nicht gleich den Kaffe über den Kopf ziehen würde. `Das ist absurd...so wirkt er nicht...´ beruhigte ich mich Gedanklich und legte den Kopf schief während ich ihn musterte. Er hatte etwas verschlagenes an sich aber er wirkte nicht so als würde er jeden Moment ausrasten. "Ouh danke...", seufzte ich laut und war mehr als nur froh das er mir nicht Böse wegen seiner Laugenstange war. Immerhin hätte ich nicht so rumfuchteln müssen sodass ich Dummi auch noch gvegen ihn stieß und das Unheil seinen Lauf nahm. `Als hätte ich jemanden umgebracht...´ ich merkte ich war heute wieder besonders absurd drauf weshalb ich besser nicht allzu viel sagen sollte damit die Beiden mich nicht noch für eine Irre abstempelten...auch wenn die blonde Frau ebenfalls sehr eigen zu sein schien, was mir sehr gefiel. Ich mochte Menschen die ihren eigenen Kopf hatten und zu sich und ihrem Charakter standen. "Supi, dankesehr!", lächelte ich die Frau welche sich nun als Eleanor vorstellte an und sprang leicht auf um meiner Freude etwas ausdruck zu verleihen. Ich nahm den Mann kurzerhand am Handgelenk und zog ihn die zwei Schritte zu unserem Tisch wobei ich immer noch strahlte. Heute war es wirklich verdammt schlimm..."Entschuldigung ich bin heute wohl etwas aufgekratzt...könnte am Kaffee liegen.", rechtfertigte ich schon mal vorsichtshalber mein überdrehtes Verhalten und deutete mit meinem Zeigefinger auf den Becher mit Kaffee vor mir. "Ich bin übrigens Ren...Ren Nakura.", stellte ich mich nun ebenfalls vor und wischte die Krümel meines Brötchens weg, welche noch auf dem Tisch lagen. wegen ihrer Entschuldigung vorhin schüttelte ich den Kopf und wunk mit meiner Hand ab. "Quatsch, ich nehme es dir ganz sicher nicht übel. Mich fragen die Leute öfter deswegen. Viele glauben sogar ich wäre ein Punk oder sonstwas...also kein Thema.", erklärte ich und auch wenn mir manchmal die Fragen auf den Keks gingen so nahm ich es meist gelassen. Dann wandte ich mir kurz an den mann welcher doch etwas überfordert zu sein schien. Kein Wunder ich hatte ihn mit meinem Verhalten wohl wie ein Schwertransporter überfahren und plattgewalzt weswegen er leicht überfordert sein könnte. Bei näherem hinsehen fiel mir auf das er einen asiatischen Einschlag hatte...oder bildete ich mir das nu rein? Immerhin hatten meine Großeltern lange Zeit dort drüben gelebt, und waren erst in ihrer Rente nach Amerika gegangen wo sie dann mich gefunden hatte. "Kommen sie...aus Asien oder so?", fragte ich frech drauf los ohne auf irgendwelche Manieren oder Förmlichkeiten zu achten. Würde mich im Moment nur interessieren ob ich Recht hatte mit meiner Vermutung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuri Hyuga

*= Godslayer =*




[RPG-Daten]
: Bite me.
: Nope.
: Trägt ein Amulett

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Fr Dez 09, 2011 7:57 pm


Etwas überfordert betrachtete ich die ganze Situation, hatte mir für einen Moment erhofft, nur außenstehender zu sein und das Ganze zu beobachten doch ich wurde schnell mit ins Gespräch eingeschleust...und dann auch noch ein FRAUENGRSPRÄCH. Ob das gut gehen würde? Doch bevor ich ein Veto einlegen konnte, nahm mich das Mädchen mit der lustigen Haarfarbe schon am Handgelenk und schleifte mich mit an den Tisch, zu der blonden Frau. Schief grinsend betrachtete ich die beiden und kratzte mich am Hinterkopf, ehe ich einen leichten Schluck des Kaffees zu mir nahm und mir fast den Mund dadurch verbrannte. Kurzzeitig verzog ich das Gesicht und wedelte mit der Hand. "Ouch ouch ouch...", murmelte ich und wandte mich kurz ab um Frischluft zu schnappen, die zum Glück kühl genug war um das 'brennen' zu mildern. Danach drehte ich mich wieder zu den Damen und schmunzelte verschmitzt. "Tja ehm...war wohl noch heiß, hähä." Die Situation lockerte sich ein wenig, nachdem das Mädchen so offen auf alles zuging und überglücklich, ja fast überdreht wirkte. Damit war ICH dann leicht überfordert und wusste gar nicht, was ich sagen sollte, bis auf "Und dann trinkst du noch Kaffee?", als meinte aufgedreht zu sein. Klar, es lag bestimmt am Kaffee aber warum trank sie den dann weiterhin? Naja, gute Laune kann ja nicht schaden, weshalb ich letztendlich zu lächeln begonn. Der Tag hatte auch recht gut gestartet, mal abgesehn von der zertrampelten Laugenstange auf dem Gehweg aber gut...seis drum. Ich hatte brühend heißen Kaffee. Auf ihre Vorstellung ging ich natürlich auch ein "Ich bin Yuri...freut mich ihr beiden", dabei blickte ich kurz die blonde Frau an, die sich nun doch mehr im Hintergrund hielt. Doch hoffentlich nicht wegen mir... Doch dann verzog ich nachdenklich das Gesicht, während ich sie so musterte. "Öh...kenne ich Sie nicht von irgendwoher?" Ihr Gesicht kam mir so bekannt vor...woher kannte ich es bloß? Doch Ren bekam wieder meine Aufmerksamkeit, nachdem sie fragte, ob ich aus Asien kommen würde. Naja, teilweise könnte man sagen. "Ja, so in etwa..." Sah ich wirklich so...asiatisch aus? Aber meine Familienhistorik wollte ich nun nicht groß und breit erklären, dazu kannte ich die beiden noch zu wenig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleanor Campbell

= Curious Journalist =




[RPG-Daten]
: Gut gut^^
: Single.
: Trägt immer einen silbernen Ring.

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Mo Dez 12, 2011 3:41 pm


Der Junge hatte sich nun also zu den beiden Damen gesellt, mehr oder weniger freiwillig, denn das Mädchen mit den lustigen Haaren hatte ihn hergezogen, weshalb Eleanor leicht schmunzeln musste. "Nana, nicht so schüchtern", sprach sie mit einem fetten grinsen auf den Lippen und schlürfte weiterhin ihren bereits abgekühlten Kaffee. Die Jugend von heute, so unbekümmert und frech. //Ich höre mich an, als wäre ich schon über vierzig und stecke mitten in den Wechseljahren// Das musste aufhören...aber zwischen den ganzen Jugendlichen fühlte sie sich immer so alt... Und dann noch deren flippiges Auftreten, als wäre sie die schlichte, alte Schachtel vom Dienst. Okay, nun übertrieb sie wohl wirklich ein wenig. Wegen der Frage war das Mädchen aber nicht irgendwie sauer oder gar beleidigt, sie erzählte auch, dass man sie öfter fragte ob sie ein Punk sei oder aus einer gewissen Szene kam. Hm, musste auch tierrisch nervtötend sein, wenn man eine natürlich abgeflippte Haarfarbe hatte und einen jeder dann einstuft. Im Nachhinein fühlte sich die Reporterin auch ziemlich schlecht deswegen. "Verstehe. Das musste aber auch sehr nervig sein...oder?" Vermutlich würde sie selbst jeden einzelnen anpflaumen deswegen. Aber erstmal...große Vorstellung untereinander, das fand Eleanor jedes Mal auf's neuer unterhaltsam. Das Mädchen hieß Ren und der Junge mit dem Strubbellook Yuri. Somit würde sie natürlich dasselbe tun, war ja auch nur höflich, nicht? "Ich bin Eleanor. Freut mich ebenfalls ihr beiden!", lächelte sie freundlich und hob kurz die Hand, ehe sie ihren Kaffee leer trank und sich kurz streckte. Wie schnell die Zeit doch verging? Es war schon wieder Mittag und sie hatte noch einen Haufen Kram zu erledigen...allerdings hafteten ihre Gedanken nicht lange genug daran, da Yuri der Meinung war, sie zu kennen...oder schonmal gesehen zu haben. Tja, als Reporterin kommt man natürlich ein wenig rum und er hat sie wohlmöglich mal im Fernsehen bei einer Reportage gesehen...oder in der Zeitung. Das war auch möglich. "Das ist gut möglich", sprach sie mit einem spielerischem Grinsen und zwinkerte leicht. "Ich bin nämlich Reporterin so wie Journalistin. Immer auf der Spur nach brandheißen, neuen Storys". Das dürfte ihm Antwort genug sein. Aber die beiden würden nun doch hoffentlich keine Angst vor ihr haben...? Reporter konnten so unausstehlich neugierig sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ren Nakura

~Innocent Kitty~




[RPG-Daten]
: Aufgeweckt und Neugierig
: Single ^.^
: Grüne Haare, flippige Klamotten

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Sa Dez 17, 2011 5:29 pm

Mit einem Grinsen stand ich neben dem Kerl welcher sich als Yuri vorgestellt hatt und sich anscheinend bei dem Kaffee die Zunge verbrannt hatte. Waren auch ziemlich heiß die Teile... "Kalter Kaffee schmeckt auch nicht.", meinte ich und hätte mich im nächsten Moment für meine selten dämliche Aussage erschlagen können. Wirklich böse meinte ich es aber nicht und die meisten Leute merkten das auch das ich mit meiner losen Zunge keine schlechten Absichten hegte oder jemanden bewusst vor den Kopf stoßen wollte. Ich war wohl einfach gnadenlos ehrlich was einigen Leuten nicht wirklich in den Kram passte. `Ach das ist ein großer Junge, der verträgt das schon!´ dachte ich mir und stellte mir andererseits vor wie er wohl gucken würde wenn er wüsste das ich ihn als großen Jungen bezeichnete. Naja...was den Kaffee und meine aufgedrehte Art anging schien Yuri sehr überrascht zu sein weshalb ich verlegen Grinste und mich am Hinterkopf kratze. "Nun...der gute Mann hinterm Tresen verkauft leider keine warme Milch...Kaffee schmeckt mir eigentlich eh nicht aber Tee ist mir wiederum zu lasch also blieb mir nichts anderes ürig weil ich doch ziemlichen Brand hatte.", kam meine ellenlange Erklärung für seine doch recht kurze Frage. Wenn sie mich nun nicht für komplett verrückt hielten wusste ich auch nicht weiter. `Wohl besser ich mache meinen Aufenthalt hier kurz und seh zu das ich nach Hause komm...mein Verhalten ist ja nicht auszuhalten.´ Dabei wollte ich ja noch zu Damien um mich nach seinem Arm zu erkundigen...aber es war wohl besser wenn ich mich erstmal zu Hause abreagierte und mich an die Arbeit machte diese nervigen Kartons auszuräumen damit ich nicht ständig drüberflog. Mein Blick schwenkte dann zu Eleanor deren Frage ich durchaus verstehen konnte...umso verblüffender das mich das noch fast keiner gefragt hatte. "Ehrlich gesagt nervt es manchmal schon ziemlich...ich mag dieses Schubladen denken überhaupt nicht denn wenn es danach geht hat kein Mensch mehr etwas besonderes an sich oder etwas das ihn zu einem Idividuum macht." , erklärte ich ihr meine Gedankenweise und seufzte dabei. Ja ich konnte dieses Gehabe von Szenen einfach nicht ertragen. Das ich bei Yuri´s Herkunft aber zumindest zum Teil recht hatte fand ich richtig geil, auch wenn es nichts großartiges war. Mich musste man einfach nicht verstehen ich war ein ziemlich komisches Exemplar der Lebensform Mensch...mehr oder weniger. "Reporterin? Cool...", bestimmt ein toller Job...dabei fiel mir ein das ich noch gar nicht wusste in welche Richtung ich nach der Schule mal wollte...vielleicht wäre das ja was für mich? Immerhin war ich ziemlich neugierig. Ich konnte sie ja mal ein bisschen ausquetschen deswegen. "Und wie kamst du drauf? Also das du das werden willst...", basisfrage aber immerhin besser als nichts.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuri Hyuga

*= Godslayer =*




[RPG-Daten]
: Bite me.
: Nope.
: Trägt ein Amulett

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Do Dez 22, 2011 5:09 pm

Ich starrte das Mädchen mit den lustig grünen Haaren an. Zwar kannte ich ihren Namen ja nun, Ren lautete er aber dennoch fand ich den Spitznamen viel eh...cooler? Ja sowas eben. "Was du nicht sagst...", grinste ich daraufhin kurz. Kalter Kaffee schmeckte wirklich nicht aber war er zu heiß, dann war er auch nicht wirklich genießbar. Und der geschmack ging auch irgendwie recht schnell flöten, wenn man erstmal ne ordentlich verbrannte Zunge hatte und die hatte ich nun auch leider, denn sie fühlte sich so eigenartig taub an. Und wegen ihrer längeren Erklärung hob ich dann eine Augenbraue. Milch? ...sie wollte allen ernstes nur Milch trinken? Aber abgesehn von diesen Getränken gab es doch sicherlich auch noch Kakao und da war genauso Milch drin. Ich kratzte mich somit fragend am Kopf. "Pure Milch...mmh. Kakao hätte es sicherlich auch gegeben", gab ich meine glorreiche Erkenntniss dann weiter und pustete über meinen Kaffee, damit ich mir meine große Klappe nicht nochmal verbrutzeln würde. Das fühlte sich ja immernoch total eklig an. ...und Hunger hatte ich zu allem Überfluss auch noch, selbst nach der einen Laugenstange zuvor. Die anderen war ja flöten gegangen. "Naja...", fügte ich etwas nebensächlich hinzu, schlürfte wieder an der braunen Brühe und starrte in die Ferne, verschluckte mich aber fast, als die blonde Frau namens Eleanor meinte, ich würde mich schüchtern anstellen. Ich hustete kurz, klopfte mir auf die Brust und starrte sie dann mit entsetzten, rötlich gefärbtem Gesicht an. "Schüchtern...ich? Bwahaha...nein...wirklich nicht" Hey ich sprach gerne mal frei heraus, was ich dachte und früher konnte ich ein ziemlicher Bastard sein, große Klappe und so...naja, gut, die hatte ich immernoch aber um das einschätzen zu können kannte sie mich noch viel zu schlecht. Das ich sie aber kannte, bestätigte sie irgendwie mit einem 'Gut möglich', sprach auch sogleich davon, eine Reporterin zu sein. Der WOW-Effekt setzte ein, weshalb ich überraschte schaute und dann nickte. "Ja, ich glaube ich kenne Sie aus dem Fernsehen..." Nur wusste ich nicht mehr, welche Sendung es war. Wohl irgend eine Reportage oder so, die ich nicht lange geschaut habe sondern nur durchgezapped bin. Das würde ich ihr aber so nun nicht sagen... "Eh, coole Sachen machen Sie da...und so" Daraufhin hielt ich den Mund, bevor es noch peinlicher wurde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleanor Campbell

= Curious Journalist =




[RPG-Daten]
: Gut gut^^
: Single.
: Trägt immer einen silbernen Ring.

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Di Dez 27, 2011 5:35 pm


Die beiden diskutierten über kalten Kaffee, weshalb Eleanor begonn zu schmunzeln. Ja, kalt schmeckte er wirklich nicht besonders gut aber sie hielt sich aus der Diskussion raus. Das war schließlich etwas, das unter den beiden stattfand und die Gute wollte sich auch nicht überall in die Gespräche einmischen. Allzu lange würde sie auch nicht mehr hier am Kiosk stehen bleiben, so viel Arbeit wartete noch auf sie und die Zeit verronn wie im Flug. //Ich muss unbedingt in die Bibliothek...ein paar wichtige Details zu dem Virusausbruch in Erfahrung bringen, mich umhorchen...// Nach dem Gedanken glitt ihr Blick wieder abwechselnd zu den beiden Jugendlichen. Sie schätzte sie halt so jung ein. Ob sie etwas von den Vorfällen wussten und ihr erzählen würden? Sie waren zumindest mal überrascht, als sie sich als Reporterin vorstellte. Hatten wohl noch nie etwas mit diesen 'Freiberuflern' am Hut gehabt aber das machte nichts. Eleanor hatte ja auch keine bösen Absichten, sie wollte nur eine spannende Geschichte über New Raccoon schreiben und den Leuten vor Augen führen, wie schlimm das Ausmaß unnötiger Experimente sein kann. //Dann hören diese irrsinnigen Versuche vielleicht endlich mal auf// Obwohl das wohl vergebene Liebesmüh wäre sowas erreichen zu wollen. "Überrascht? ...naja, ihr braucht keine Angst haben, ich will euch nicht für irgendwelche journalistischen Zwecke 'missbrauchen'", stellte sie sogleich fest und lächelte freundlich. "Ich wollte lediglich etwas in Erfahrung bringen, rund um New Raccoon und die Meinungen verschiedener Passanten und Bewohner aufnehmen" Das gehörte ja auch nicht zu aushorchen sondern vielmehr zum Auswerten, das dachte sie zumindest. "Wisst ihr denn irgendetwas von den Vorfällen rund um den Virusausbruch?" Das wäre wohl die beste Frage, die man am Anfang stellen könnte, denn wenn sie darüber rein gar nichts wussten, dann müsste Eleanor auch gar nicht weiterfragen. Gespannt wartete sie ab und überlegte, sich nicht noch einen Kaffee zu holen. Noch ein wenig Zeit hatte sie ja...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ren Nakura

~Innocent Kitty~




[RPG-Daten]
: Aufgeweckt und Neugierig
: Single ^.^
: Grüne Haare, flippige Klamotten

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Mi Jan 04, 2012 6:49 pm

Dem jungen Kerl namens Yuri zuhörend schlug ich mir nur wenige Momente nach seinem Vorschlag auf die Stirn. "Ouh, wie blöd....stimmt ja!", seufzte ich und fragte mich warum ich nicht mal soweit denken konnte. Jetzt wo er den Kakao erwähnt hatte bekam ich echt ´nen ziemlichen Heißhunger danach oder war es ein Heißdurst? Egal auf jeden Fall wollte ich jetzt das Zeug süffeln, doch den Gedanken konnte ich getrost knicken da ich mein letztes Geld für den Kaffee ausgegeben hatte welchen ich Yuri als eine Art Entschädigung angeboten hatte. Etwas deprimiert lies ich den Kopf hängen aber lächelte alsgleich wieder da ich alles andere als ein Kind von Traurigkeit war. nachdem sich Eleanor als Reporterin geoutet hatte war er wohl genauso überrascht wie ich und schien sie sogar schonmal im Fernsehen gesehen zu haben weshalb sich auf meinen Lippen ein kleiner O-Mund bildete. "Krass...", meinte ich bewundernd und blickte die Frau zu meiner linken an. Nicht schlecht, nicht schlecht...sofort kamen mir etliche Fragen in den Kopf welche ich sie fragen wollte, doch sie kam mir zuvor und stellte uns die frage wegen der Vorgeschichte dieser Stadt. "Hmm...mal überlegen. Viel hab ich nicht gehört außer das hier wohl einiges schiefgelaufen ist. Irgendeine Krankheit soll ausgebrochen sein und die Menschen der Stadt hatten sich mit der Zeit in Zombies verwandelt...", sprach ich und tippte mir dabei überlegend ans Kinn. "Ziemlich abgedrehte Story und anfangs dachte ich die hätte irgendein Kiffer erfunden der nichts besseres zu tun hatte aber es scheint wohl irgendwas Wahres dran zu sein.", ziemlich gruselige Story und ich hatte mich nicht näher damit befasst da mir sowas immer sehr an die Nieren ging und ich ohnehin sehr uhm...anfällig für sowas war und dem Glauben schenkte. Je weniger ich also darüber wusste um so leichter fiel es mir das alles als Märchen abzustempeln. `Vielleicht auch ein Stichwort das ich mich vom Acker machen sollte.´ Ich hatte heute noch einiges vor auch wenn ich es im jetztigen Moment als unhöflich empfand. Egal, die Zwei hatten ja einander und ich war mit dem Kaffee bereits fertig und für mehr war ich gar nicht hier gewesen, außer den Fressalien natürlich."Naja ich muss dann auch wieder. War echt cool euch getroffen zu haben.", grinste ich und packte meine Tasche welche ich zuvor auf den Boden zu meinen Füßen gestellt hatte. "Also schönen Tag noch und nochmal sorry wegen des Brötchens...!", entschuldigte ich mich nochmal bei Yuri und machte Winkend `nen Abgang. Puh, nur wohin nun? Erst in meine Wohnung oder doch zum Internat?

Tbc.: Mal schauen ^^"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuri Hyuga

*= Godslayer =*




[RPG-Daten]
: Bite me.
: Nope.
: Trägt ein Amulett

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Di Jan 10, 2012 7:15 pm


Okay, das Mädchen hätte nun wohl lieber einen Kakao getrunken, nachdem ich sie drauf aufmerksam gemacht hatte. Tja, nun war es wohl zu spät, außer sie wollte noch etwas trinken und der Kiosk auch Kakao verkaufen, was ich schon glaubte. "Geh dir doch noch einen holen, wenn du so Lust drauf hast" nur irgendwie wirkte sie mehr deprimiert als animiert. Hatte sie wohlmöglich ihr letztes Geld für den Kaffee ausgegeben um mir meine Laugenstange zu ersetzen? Ich fühlte mich geschmeichelt und hätte ihr auch gerne den Kakao gekauft, einfach so allerdings war ich nun selbst blank, zumindest fast. Das Geld, dass ich noch hatte dürfte gerade mal für den notwendigen Einkauf reichen, dem ich unbedingt nachgehen müsste. Das Getränk war aber auch ganz schnell wieder vergessen, als Eleanor von ihrem Job erzählte, was das Mädchen wohl irgendwie begeisterte. Hin und wieder hatte ich auch schon mit dem Fernsehen zutun gehabt, allerdings...brachte die Werbung wohl nicht wirklich was, mein Kampfsportclub blieb weiterhin leer, es ließen sich einfach keine Schüler finden. 'Echt deprimierend...' Naja, das wird bestimmt noch. So schnell gab ich nicht auf. "Ha, keine Sorge...ich kenne mich mittlerweile gut mit Reportern und Journalisten aus", prahlte ich und schaute auch dementsprechend drein, mit einem fetten Grinsen, als wäre ich der Promi schlechthin. Und dann sprachen wir über die Ereignisse aus Raccoon City, bevor es New Raccoon gab. Natürlich war es krass, was dort passiert ist und ...man sollte dem Ganzen wohl auch irgendwie Glauben schenken, denn sonst wäre die ganze Stadt ja nicht ausgerottet worden aber dennoch fiel es mir schwer an 'Zombies' zu glauben. 'Ich bin zwar auch nicht ganz normal aber lebende Tote...brrr, da stellen sich mir sämtliche Haare auf' waren meine Gedanken, ehe ich für eine Antwort überlegte. "Letztendlich können wir nur froh sein, dass es vorbei ist...und hoffentlich nicht nochmal passiert" Nicht gerade das gelbe vom Ei, was ich da von mir gab aber wayne...Ren machte sich nun eh wieder vom Acker, schien wohl very busy zu sein, weshalb ich mich selbst daran erinnerte, ebenfalls nicht mehr allzu lange hier zu bleiben und zu trödeln. "Man sieht sich bestimmt nochmal irgendwann und danke für den Kaffee", verabschiedete ich mich von ihr, hob kurz die Hand und wandte mich dann wieder an die hübsche Reporterin. "Dann wären wir nur noch zu zweit", ich grinste abermals und setzte fort "Über was wollen Sie denn genau berichten...?" Würde mich schon mal interessieren...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleanor Campbell

= Curious Journalist =




[RPG-Daten]
: Gut gut^^
: Single.
: Trägt immer einen silbernen Ring.

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Sa Jan 21, 2012 7:44 pm


Wegen der News spitzte Eleanor die Ohren und notierte sich gedanklich schonmal die wichtigsten Anhaltspunkte, die das Mädchen mit den grünen Haaren von sich gab. Vermutlich könnte ihr das schonmal weiterhelfen, wenn sie auf einen späteren Bericht hinzu arbeiten möchte. "Das mit dem Virus muss wirklich schrecklich gewesen sein...aber danke schonmal, für die Info. Ich werde mich demnächst wohl mal an einen Bericht setzen um auch außenstehenden vor Augen zu führen, was soe in Konzern alles anrichten kann", sprach sie offen und ehrlich aus denn sie wollte kein Geheimnis draus machen. Die beiden wirkten auch nicht so, als würden sie ihr die Story unter der Nase wegschnappen, so 'undercover Reporter'-mäßig. Nein, das glaubte sie wirklich nicht, so sahen die beiden nicht aus. "Können wir nur hoffen, dass es auch weiterhin so friedlich bleibt und das ganze nicht nur zum Schein ist" Der Gedanke bereitete ihr nun doch schon irgendwie ziemliche Angst. Was würde sie tun, wenn plötzlich wackelige Zombies durch die Straßen laufen? ...schreiend wegrennen, aufgeben oder versuchen sich durch zu boxen? Das konnte sie irgendwie nicht einschätzen. Der Mensch reagiert immer ganz anders, wenn er erstmal in solchen Situationen steckt. Es riss Eleanor allerdings aus den Gedanken, als das grünhaarige Mädchen mit dem Namen Ren sich von ihr verabschiedete. "Okay Kleine...bis die Tage, man sieht sich bestimmt nochmal wieder und pass auf dich auf!", rief sie ihr noch hinterher doch...sie war schon längst verschwunden. Nun waren nur noch sie und der junge Mann da. Nur kurz betrachtete sie ihn ein wenig genauer. Schien ja gut gebaut zu sein, was sie so erblicken konnte. //Ein richtiges Sahneschnittchen// Aber sie war ja nicht hier um sich irgendwelche Macker zu angeln und mit diesen dann rum zu flirten. Obwohl, die große Liebe...wäre schon ganz nett zu finden. Dann wäre sie nicht mehr so alleine. Wegen seiner Frage lächelte sie charmant und trank mittlerweile ihren zweiten Kaffee. "Wie schon gesagt...ich möchte über die Vorfälle New Raccoon's berichten, wie es zu dem Drama kam und wer darin verwickelt war, was die Polizei unternommen hat und so weiter. Dazu brauche ich allerdings erstmal ein paar Infos und die sind schwer zu ergattern" Die Polizei ließ sich schließlich nicht wie ein offenes Buch erlesen..leider leider...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuri Hyuga

*= Godslayer =*




[RPG-Daten]
: Bite me.
: Nope.
: Trägt ein Amulett

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Mo Jan 23, 2012 4:19 pm


Ren war nun also gegangen... Irgendwie begonn ich wieder, um meine Laugenstange zu trauern aber ich riss mich am Riemen und musterte eher die Frau vor mir, welche sich als Journalistin und Reporterin geoutet hatte. Mir waren ihre Blicke nicht entgangen, auch wenn sie versuchte, es heimlich zu gestalten. Ich war ja nicht blöd, hehe. Nur manchmal eben ein wenig...verpeilt. Als sie mir dann erklärte, worüber sie genau denn Infos sammelte und berichten würde, hob ich eine Augenbraue. Sie wollte das allen Ernstes wieder aufrühren? "Eigentlich eine ganz nette Idee, wenn man vor diesen Konzerntypen warnen möchte", begonn ich zu sprechen, kratzte mich dann aber skeptisch am Hinterkopf und setzte den passenden Gesichtsausdruck auf. "...aber wer weiß, ob es nicht besser einfach ruhen sollte, also diese Sache rund um New Raccoon. Die ganze Welt muss nicht unbedingt davon erfahren. Die Leute wollen auch nicht ewig nur die Geschichte der 'Stadt der Toten' hören sondern in Frieden leben. So sehe ich das zumindest", gab ich meine Meinung kund. Und wer weiß, ob dann nicht wieder irgendwelche Terroristen auf dumme Ideen kommen. So ein Bericht kann ganz interessant sein, wohl aber auch verdammt gefährlich und wer weiß, ob sich die Leute wirklich einsetzen würden, um solche Konzerne zu stoppen. Die handeln doch meistens undercover, sodass es niemand bemerkt. 'Zu mächtig sind sie wohl auch...' Das ließe uns ganz schön chancenlos dastehen. "Aber damit will ich Ihnen natürlich nicht die Motivation rauben, was diese Sache angeht. Ich finde nur...manche Dinge sollten irgendwann einfach mal ruhen" Oder so. Ich behielt weitere Gedanken für mich, sonst machte ich mir hier wohlmöglich noch Feinde mit meiner ehrlichen und offenen Art. Vielleicht hatte ich mich auch etwas kantig ausgedrückt...hm.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleanor Campbell

= Curious Journalist =




[RPG-Daten]
: Gut gut^^
: Single.
: Trägt immer einen silbernen Ring.

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Sa Jan 28, 2012 7:16 pm


Ihr war klar, dass der Junge wohlmöglich ganz andere Ansichten hatte als sie selbst, weshalb sie leicht nickte und auf den kleinen Tisch starrte, an welchem sie sich anlehnte und auch ihren zweiten Kaffee abstellte. Was dort passiert war, war alles andere als schön und einige wollten es sicherlich nur schnellstmöglich vergessen aber...Eleanor sah das auch irgendwie in einem ganz anderen Licht, welches sie Yuri ein wenig erklären wollte. "Das hast du Recht, natürlich. Die Menschen fürchten das, was passiert ist und wollen wohl nicht länger damit konfrontiert werden...ABER...", begonn sie ihre Diskussion und holte tief Luft, überlebte nochmal, was sie eigentlich sagen wollte und fuhr dann fort. "Wer weiß, ob das schon das Ende war? Und was bringt es den Menschen, wenn sie soetwas vergessen und es eventuell von neuem beginnen könnte? So tun, als wäre nichts geschehen ist ignorant, sie müssen dafür gerade stehen und das Beste versuchen daraus zu machen, denn schließlich haben sie überlebt und darauf können sie unendlich stolz sein" So war es ihre Ansicht, die er wohl nicht teilen wollte aber das war vollkommen in Ordnung so. Würde jeder gleich denken, könnte die Welt entweder zu einem ganz wundervollem oder schrecklichem Ort werden. Wo blieb denn der Spaß, wenn sich jeder vollkommenst einig wäre? "Die Menschen sollten die Chance ergreifen und etwas für ein besseres Leben unternehmen.Von nichts, kommt nichts. Alles kann man nicht ignorieren...und so etwas von einem solch enormen Ausmaß...erst Recht nicht" Den Artikel würde sie also auf alle Fälle schreiben, denn sie hatte ihre kreativen Punkte entdeckt und wenn etwas in ihrem Kopf festsaß, dann würde sie das auch knallhart durchziehen, egal was für Gefahren da auf sie zukommen mögen. "Keine Sorge, meine Motivation ist noch vollstens da, wenn nicht sogar bestärkt", lächelte sie aufrichtig und nahm einen weiteren Schluck des Kaffees. "Wie sieht es eigentlich mit dir aus? Was arbeitest du hier? ...oder gehst du noch zur Schule?" Das Alter des jungen Mannes konnte sie nicht wirklich deuten, er wirkte aber auf jedenfall noch sehr jung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuri Hyuga

*= Godslayer =*




[RPG-Daten]
: Bite me.
: Nope.
: Trägt ein Amulett

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Mi Feb 01, 2012 4:17 pm


Natürlich hielt die Frau an ihrer Meinung fest, was ich auch respektierte und somit nichts mehr dagegen sprach. Sie hatte ihre Pläne und wollte diese auch umsetzen. Ich für meinen Teil fand die Geschichten rund um Raccoon City schon sehr gruselig und würde mir als Neustarter hier in der Stadt nicht wünschen, stets damit konfrontiert zu werden, das bald schon wieder die Zeitungen voll davon sind und jeder weiß, was passiert ist, obwohl sie sicherlich so angestrengt versuchen, alles zu vergessen. 'Aber mische ich mich da ein...dann gefährde ich wohlmöglich ihre Karriere', dachte ich mir und schwieg, blickte sie nur nickend an und überlegte, ob ich mir nicht auch noch etwas holen sollte aber...dann fiel mir wieder ein, ich hatte ja gar kein Geld, beziehungsweise, würde es nur noch für den Einkauf reichen, damit ich über die Runden komme. "Na dann...wünsche ich Ihnen viel Spaß bei dem Artikel und hoffe, Sie werden Erfolg haben" Aber nicht so, dass er nach hinten losgeht und sie letztendlich vielleicht sogar noch von Umbrella oder irgend einem anderen Konzern verfolgt wird. Mit diesen Sachen kannte ich mich leider zu schlecht aus, ich war schließlich nicht von hier und hatte das Ganze auch nicht miterlebt. Aber schön, dass ich ihre Motivation sogar noch bestärkt hatte. Das nannte man dann wohl eisernen Willen. Ich konnte nur leicht grinsen nd schüttelte den Kopf, war allerdings überrascht wegen ihrer Frage und dem plötzlichen Interesse an meinen Aktivitäten hier. Mir fiel so ganz nebenbei auch auf, dass sie mich dutzte...vielleicht sollte ich das auch tun. "Nein, zur Schule gehe ich nicht mehr, zum Glück. Schule ist kacke. ...aber dafür habe ich meinen eigenen Kampfclub hier in New Raccoon eröffnet, heehee", sprach ich voller Stolz und schaute sie auch dementsprechend an, grinste noch immer wie ein Honigkuchenpferd, ehe meine Mimik wieder neutral wurde. "Nur leider...fehlen mir ein paar Schüler, die ich unterrichten könnte. Ohne Schüler gibt es auch keine Kohle..." Das war natürlich schon eher deprimierend als freudig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleanor Campbell

= Curious Journalist =




[RPG-Daten]
: Gut gut^^
: Single.
: Trägt immer einen silbernen Ring.

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Mo Feb 06, 2012 5:01 pm


Eleanor nickte lächelnd und schnappte sich wieder ihren Kaffe, um auch diesen leer zu trinken, so wie sie es mit ihrem ersten Becher zuvor schon getan hatte. "Danke. Ich werde mein bestes geben...und versuchen, so viele Infos wie möglich zusammen zu bekommen" Kurz wurde sie nachdenklich. Natürlich gaben ihr die Worte des Jungen etwas zu denken, denn er hatte ja recht. Sie würde mit dem Artikel einiges an Emotionen wieder aufwirbeln, alte Wunden aufreißen, die die Menschen eigentlich vergessen oder verbergen wollten...aber die Augen vor etwas so furchtbarem zu verschließen war auch nicht richtig. Was passiert war, war nunmal passiert und die Menschen sollten froh darüber sein, das ganze bestmöglich überlebt zu haben. Denn wirklich viele Überlebende gab es sicherlich nicht. //Und bevor sowas noch einmal passiert, lasse ich die Geschichte lieber wieder aufkommen, damit alle vor solchen Konzernen gewarnt sind// Gut. Das ewige hin und herdenken hatte sie nun wieder abgelegt und lächelte Yuri freundlich an. "Dennoch danke für die kurze Diskussion...sowas hatte ich mal wieder gebraucht. Ich arbeite schließlich auch an Klatschpressen und da wird meistens nur dummes Zeug erzählt und diskutiert" Nun musste sie kurz lachen, strich sich eine ihrer Strähnen hinter das Ohr und lehnte sich an den Stehtisch. "Sag mal...weißt du, wo ich hier sowas wie eine Stadtbibliothek finden kann? Dort werde ich wohl am ehesten Neuigkeiten herbekommen", fragte sie ihn nun und wartete gespannt auf eine Antwort. Das der sportliche, junge Mann vor ihr allerdings einen eigenen Kampfsportclub besaß, überraschte sie wenig. //Bei dem Körperbau...// Schien ja nicht ohne zu sein, weshalb sie sich ein kindisches Kichern verkneifen musste. "Werbung macht's. Du solltest zu einem Fernsehsender oder zum Radio und deinen Club bekannter machen Flyer verteilen oder sowas" Doch sie selbst könnte ihm da wohl nicht helfen, für sowas war sie nicht zuständig. Leider...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuri Hyuga

*= Godslayer =*




[RPG-Daten]
: Bite me.
: Nope.
: Trägt ein Amulett

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Do Feb 16, 2012 6:07 pm


"Sie werden sicherlich einiges an Infos zusammen bekommen. Die Stadtbewohner wissen sicherlich einiges...oder die vom Polizeirevier. In der Stadtbibliothek gibt's sicherlich auch einiges zum Nachlesen", machte ich sie drauf aufmerksam und kratzte mich am Kopf. Hm, wo konnte man sonst noch Infos herbekommen? Klar, von Umbrella persönlich aber die gab es ja offensichtlich nicht mehr. Zumindest, wenn man den Gerüchten Glauben schenken konnte. Vielleicht existierte der Konzern aber auch immernoch und ist dabei, wieder was neues zu planen und auszuhecken. "Naja, an Quellen wird es Ihnen hier in New Raccoon mal sicherlich nicht mangeln", grinste ich dann und streckte mich kurz, gähnte anschließend und schielte zu den Passanten, die vorbeigingen. Total hektisch und verplant gingen sie an uns vorbei, fest ihren Zeitplan einhaltend und mit einem Ziel vor Augen. Sei es, weil sie einkaufen mussten oder nun erst ihre Schicht zum Arbeiten antraten, was auch immer. Eigentlich interessierte mich das auch gar nicht. Das sich die junge Journalistin jedoch bei mir bedankte, ließ mich lächeln. Warum das? Es war ja nichts besonderes gewesen, das ich von mir gegeben hatte. "Hey, das war nur meine ehrliche Ansicht der Dinge und mit solchen Themen sollte man wohl einfach etwas vorsichtiger sein. Solche Schlagzeilen werden sicherlich nicht alle gutheißen, das kann ich Ihnen versichern", sprach ich offen und frei heraus und klimperte mit meinen Fingern auf dem Metalltisch herum. Aber sie machte übte diesen Beruf bestimmt nicht erst seit gestern aus sondern wusste, worauf sie sich damit einlassen würde, oder? Und dann fragte sie mich, wo man hier die Stadtbibliothek fand. Gute Frage, nächste Frage. Dachte sie wirklich, ich wäre ein Bücherwurm und würde mich für sowas interessieren? Aber ich überlegte kurz und legte den Kopf schief. "Tja, ich meide solche Orte eigentlich lieber, weil ich nicht so auf Bücher und Literatur stehe aber...ich glaube zu meinen, die Stadtbibliothek in der Stadtmitte gesehen zu haben, in der Nähe des Marktplatzes", erklärte ich ihr, musste dazu aber tieef in meinem Gedächtnis kramen. Ob ihr das weiterhelfen würde? "Ich könnte Sie auch begleiten, Lady. Hab momentan eh nichts besseres zutun. Der Einkauf kann auch noch warten", schlug ich daraufhin vor und grinste leicht. Außer, sie wollte das lieber auf eigene Faust erledigen. Mit der Werbung lag sie aber schonmal goldrichtig. Das einzigste Problem : Ich hatte kein Geld, um zum Radio, zum Fernsehen oder sonstwas zu gehen. Flyer kosteten auch ziemlich viel, denn diese Variante hatte ich bereits probiert. "Danke für den Tipp, das ist mir schon längst bewusst...und es ist ja auch nicht so, als hätte ich es nicht schon probiert". Ich lachte verschmitzt und ließ den Kopf hängen. "Mir wird schon was einfallen...irgendwie" Die Hoffnung stirbt schließlich immer zuletzt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleanor Campbell

= Curious Journalist =




[RPG-Daten]
: Gut gut^^
: Single.
: Trägt immer einen silbernen Ring.

BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   Do März 01, 2012 7:41 pm


Der junge Mann war davon überzeugt, dass Eleanor eine ordentliche Story auf die Beine bringen würde. Was machte ihn da nur so sicher? Natürlich würde sie sich alle Mühe der Welt geben, um die Menschen mit ihrer Story zu bewegen doch so einfach würde das wohl nicht werden. Wichtige Infos fehlten ihr dazu, wie es zur Umbrella Verschwörung kam, wer da mitgemischt hatte, wer dagegen ankämpfte und so weiter. All dies würde sie wohl nur erfahren, wenn sie hartnäckig bleiben, nachhaken und die weiten Tiefen der Abgründe inspizieren würde, jedes noch so kleinste Detail und Geheimnis ausgräbt. Die Bibliothek war da ihr erster Anhaltspunkt. Danach müsste sie sich wohl irgendwie ins Polizeirevier einschleußen doch dafür bräuchte sie erstmal Kontakte. //Für eine gute Story ist mir alles Recht// Zur Not müsste sie sich sogar irgend einen Polizisten suchen, ihm schöne Augen machen und etwas vorgaukeln. Sie verkaufte sich damit zwar irgendwie unter ihrem Wert aber...wie bereits erwähnt, für gewisse Dinge tat sie so ziemlich alles. "Danke, dass Sie mir solchen Mut zusprechen. Ich werde das schon irgendwie schaffen und...da sie ja auch recht viel Ahnung von den Dingen hier haben, könnte ich mich ja hin und wieder auch mal an Sie wenden, wenn das kein Problem ist, Herr Hyuga", antwortete sie dann auf seine Aussagen und lächelte leicht. Er schien momentan aber wohl eher weniger um die Ohren zu haben, weshalb ein wenig Hilfe doch wohl in Frage käme. Das New Raccoon eine Fundgrube für allerlei wichtige News und Details war, wusste sie selbst. Deswegen war sie ja erst hierhergekommen. Auf sein Angebot hin, reagierte Eleanor positiv überrascht, klatschte in die Hände und strahlte freudigst vor sich hin. "Das wäre super, denn ich würde mich vermutlich ständig verlaufen ohne Hilfe" Was besseres konnte ihr momentan gar nicht passieren. Sie hatte jemanden gefunden, der sie herumführen würde und ihr auch noch Tipps gab, wo sie am ehesten an Infos käme. Das meiste wusste sie zwar schon selbst aber ein wenig Hilfe und hier und da kleinere Denkanstöße konnten wohl nicht schaden. Er schien zudem auch ein echt netter Kerl zu sein, weshalb sie ihm einfach mal Vertrauen schenkte und darauf hoffte, dass ihre Pläne bald Strukturen und Formen annehmen würden. der Erfolg ließ schließlich nicht ewig auf sich warten. "Aber eine Frage hätte ich da noch. Warum sind Sie so hilfsbereit, obwohl ich doch immernoch wie eine Fremde für Sie bin? ...anderen wären meine Probleme schließlich auch egal, also...?" Nachfragen konnte wohl nicht schaden, das könnte ihr Vertrauen nur noch bestärken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte





BeitragThema: Re: Kleines Kiosk   

Nach oben Nach unten
 

Kleines Kiosk

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Ein kleines verlassenes Haus in Alabasta
» Offene See - Kleines Boot
» Ich werde ihr trotzdem etwas Kleines schenken
» Kleines Problemchem mit meinen Forum...
» Besondere Schule :3
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: ♦ RACCOON-STADTBEZIRK :: ♦ RACCOON-SÜD-