StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Café "Latte"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Raquelle

~Lady Devil~




[RPG-Daten]
: whohoo
: Single
:

BeitragThema: Café "Latte"   So Apr 18, 2010 5:08 pm

das Eingangsposting lautete :

Ihr seid auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen zum entspannen? Ihr möchtet euch mit netten Leuten unterhalten oder einfach nur mit freunden plaudern? Dann seit ihr hier genau richtig im Café "Latte". Es werden leichte Speisen und Getränke für jede Jahreszeit angeboten, dazu gedämpfte Musik und eine entspannte Atmosphäre.
Auf der Speisekarte stehen Gerichte wie :
[center]~Omelette
~Salat
~Croissant mit Butter und Wurst/Käse
~Toast Provence
~Toast Hawai
~verschiedene Suppen
~Fondue
etc.

~verschiedene warme und kalte Getränke
~auch alkoholische Getränke (versch. Weine und Sekt)

Also tretet näher und stattet diesem idyllischen Ort einen Besuch ab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Lulu Lancaster

Newbie




[RPG-Daten]
: Unsicher und Orientierungslos
: Single
: Rotbraune Augen, ein Muttermal links unter der Unterlippe, hat immer ihren Mogry dabei

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Di Aug 03, 2010 8:29 pm

Mein Blick war zu dem Fenster gerichtet, durch welches ich die vorbeiziehenden Fußgänger beobachtete. Auch das Café wurde zunehmends voller, sodass es nach 30 Minuten schon komplett gefüllt war. Die Preise verrieten aber auch das es sich jeder leisten konnte. Anders ging es auch kaum, immerhin waren die meisten Menschen in New Raccoon nicht die Reichsten und das Café würde nicht lange bestehen. Gedanklich bereitete ich mich schonmal auf den Unterricht vor, auch wenn es der erste Schultag war. Natürlich würde ich es langsam angehen, immerhin kamen viele Schüler von Übersee und mussten sich erst zurecht finden. Dennoch wollte ich zumindest schon ein klein wenig mit dem Unterricht beginnen.

Meinen Kopf drehte sich zur Seite als mich ein junges Mädchen ansprach. Sie wollte sich zu mir setzen? Etwas überrascht blickte ich sie an, bot ihr dann aber den Platz mir gegenüber an. "Natürlich, setz dich...", antwortete ich und sah mich im Café um. Ich konnte sie verstehen, es waren hauptsächlich Männer hier drinnen, was mir vorhin nicht aufgefallen war. Sie wirkte nervös, vielleicht sollte ich ein Gespräch beginnen damit sie sich etwas entspannt. "Wie ist dein Name?", fragte ich und lächelte leicht. Ein hübsches, junges Ding...vielleicht saß nun aber auch eine meiner späteren Schülerinnen vor mir. Vom Alter her könnte es leicht möglich sein. Noch während ich darüber nachdachte nahm ich noch einen Schluck des Kaffe´s und sah auf die Uhr. Wenn dem so war sollte sie sich sputen. "Gehst du hier zur Schule?", vielleicht zu viele Frage und ich sollte mich selbst erstmal vorstellen, aber sie würde bestimmt nachfragen wenn es sie interessiert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast




BeitragThema: Re: Café "Latte"   Fr Aug 06, 2010 7:02 pm

Es war mir zwar wirklich ungeheuer unangenehm doch die Frau erlaubte es mir dennoch, platz neben ihr zu nehmen, woraufhin ich erleichtert lächelte und mich zögerlich ihr gegenübersetzte. Vielleicht konnte sie bemerken, warum ich ausgerechnet bei ihr sitzen wollte. Sie wirkte auch eigentlich ganz sympathisch, obwohl ich anfangs etwas skeptisch war. Ein ganz gemütliches Lokal, es roch nach Essen und frischem Kaffee. Hier würde ich sicher öfter herkommen, wenn es nicht rappelvoll ist. Lag wohl auch an der Uhrzeit.

Die hübsche Frau fragte nach meinem Namen und ich wusste erst nicht recht, ob ich ihn wirklich sagen sollte. Aber warum eigentlich nicht? Sie ließ mich bei ihr sitzen und wirkte sehr freundlich. Kein Grund, skeptisch zu sein. "Lyn Raymond, Ma'am." Sehr höflich vorgestellt, auch wenn man meinen könnte, dass ich nicht höflich bin. Manchmal konnte ich das tatsächlich! "Und wie ist Ihr Name?" Konnte schließlich nicht schaden, ebenfalls nachzufragen, denn es interessierte mich und ich sollte wissen, mit was ich sie anspreche. Auch wenn sie auf mich einen sehr distanzierten Eindruck machte...was nicht heißt, dass sie schüchtern ist. Eigentlich war ich mir nun selbst sehr unschlüssig, wie ich sie am besten beschreiben könnte. Ich kannte dazu auch noch zu wenig. "Ja, ich gehe zur Midwhich High. Mein erster Schultag ist heute dort" Dabei wirkte ich ein wenig unsicher und spielte mit meinen Fingern, bis der Kellner vorbeikam und meine Bestellung wollte. Ich schaute schnell durch die Karte und lächelte dann. "Eine heiße Schokolade zum Trinken. Zum Essen hätte ich gerne Rührei mit Speck und Buttertoast" Dann wandte ich mich wieder an die Frau und wartete gespannt, was sie antworten würde.
Nach oben Nach unten
Lulu Lancaster

Newbie




[RPG-Daten]
: Unsicher und Orientierungslos
: Single
: Rotbraune Augen, ein Muttermal links unter der Unterlippe, hat immer ihren Mogry dabei

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Sa Aug 07, 2010 3:34 pm

Das Mädchen war sehr höflich aber wohl verunsichert. Ich hingegen war doch irgendwie erleichtert und doch immer noch etwas überrascht das sie sich zu mir setzte. Die meisten gingen mir aus dem Weg, was wohl hauptsächlich an meinem düsteren Auftreten lag. Dennoch hatte ich nicht das Bedürfnis mich der Menge anzupassen. Es hatte seinen Grund warum ich so war wie ich war und wenn ich ehrlich war wollte ich auch nicht das mir die Menschen zu Nahe kamen. Dazu hatte ich meine dämonische Seite nicht genug im Griff. Die junge Dame vor mir stellte sich als Lyn vor, kein außergewöhnlicher Name wenn es denn ihr richtiger war. "Lulu, du kannst das Ma´am weglassen...", antwortete ich. Ich mochte es nicht wenn mich die Leute siezten, auch nicht bei meinen Schülern. Außerdem fühlte ich mich dann noch älter als ich ohnehin schon war.

Sie besuchte also tatsächlich die Midwich High? Dann hatte ich wirklich schon eine Schülerin vor mir sitzen. Ich musterte sie kurz, sie hatte eine außergewöhnliche Ausstrahlung. Sie umgab etwas leicht magisches, auch wenn ich mir nicht ganz sicher war. Irgendwie bekam ich Lust herauszufinden ob dem wirklich so war oder ob ich mich nur täuschte. Aber es war bald Schulbeginn und dieses Lokal war auch nicht gerade der beste Ort für sowas. Ich nahm einen weiteren Schluck meines Kaffee´s und sah kurz auf die Uhr. Etwas Zeit hatten wir noch, die Schule war nicht weitweg. "Lebst du im Internat?", es waren nicht gerade die geistreichsten Fragen welche ich ihr stellte aber diese Stille mochte ich irgendwie nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast




BeitragThema: Re: Café "Latte"   Sa Aug 07, 2010 9:21 pm

Ich verdutzte etwas, als mir die Frau tatsächlich das 'Du' anbot, in einer gewissen Weise. Zumindest sollte ich sie nicht mehr Ma'am nennen, sondern Lulu. Ein sehr schöner Name, wie ich fand und er passte auch recht gut zu ihr. "Okay Lulu, freut mich", erwiederte ich lächelnd und starrte den Kellner an, welcher nach wenigen Minuten endlich mein Frühstück brachte. Das ging verdammt fix! Aber ich war froh drum, denn mein Hunger war sehr groß und ich konnte es kaum abwarten, endlich davon zu probieren. Wie lange war es eigentlich her, seit ich das letzte Mal gegessen habe? Eigentlich nicht mehr seit gestern Mittag...und das ist übel o.o

Ohne länger drüber nachzudenken, wie unhöflich es eigentlich ist, vor der Frau wie ein Schweinchen zu essen, schnappte ich das Besteck und legte los. Erst das Rührei mit Speck und dann das Toast. Alles verschwand recht schnell vom Teller und ich lehnte mich zufrieden zurück, meinen Kaba trinkend und die Frau namens Lulu anschauend. Sie fragte, ob ich im Internat sei, woraufhin ich nickte. "Also wenn Sie das 'Black Heart' meinen, dann ja". Irgendwie konnte ich sie nicht dutzen, das wäre falsch, in meinen Augen zumindest. Eigentlich hatte ich nie so extremen Respekt vor Menschen aber vielleicht lag das auch an meinem neuen Umfeld? Jedoch interessierte mich ihre Geschichte. "Was machen Sie hier? Sind Sie ein Tourist oder leben sie ebenfalls in New Raccoon?" Hoffentlich war ihr diese Fragerei nicht zu aufdringlich, denn das wollte ich auf keinen Fall sein o.o
Nach oben Nach unten
Lulu Lancaster

Newbie




[RPG-Daten]
: Unsicher und Orientierungslos
: Single
: Rotbraune Augen, ein Muttermal links unter der Unterlippe, hat immer ihren Mogry dabei

BeitragThema: Re: Café "Latte"   So Aug 08, 2010 5:25 pm

Lyn schien ja mächtig Hunger zu haben, zumindest machte es so den Eindruck. Das Essen schlang sie regelrecht runter, aber es freute mich
nicht so einen magersüchigen Teenie vor mir zu haben. "Pass auf das du dich nicht verschluckst...", sagte ich und lächelte leicht. Nachdem sie das Essen ziemlich fix verschwinden lies antwortete sie auch auf meine Frage. Obwohl ich es ihr hinter 7 Türen angeboten hatt mich zu dutzen tat sie es nicht, wirklich höflich und das gefiel mir irgendwie. Meinen rechten Ellbogen stützte ich auf dem Tisch ab und legte mein Kinn in die Handfläche. Interessiert begann ich sie erneut zu mustern, hoffentlich war ihr das nicht unangenehm aber ich besah mir meine Gesprächspartner gerne genau.
Nun kamen auch Fragen ihrerseits, was ich vollkommen verstand. Außerdem wäre es ansonsten ein sehr einseitiges Gespräch geworden.

Hmm...sollte ich ihr verraten das ich Lehrerin an ihrer Schule war? Nein, das würde ich vorerst für mich behalten. Zu sehr war ich darauf gespannt was sie für ein Gesicht machen würde, wenn ich in gut ner halben Stunde das Klassenzimmer betrat. Falls sie in meiner Klasse war, die Schule hatte bei weitem mehr als nur einen Klassensaal. "Ich lebe hier in Raccoon, aber noch nicht lange. Die Stadt ist sehr groß, ich hab immer noch meine Schwierigkeiten mich zu orientieren.", antwortete ich ihr. Einfach war es wirklich nicht mich hier einzugewöhnen, es war schwerer als ich es mir vorgestellt hatte. "Was ist mit deinen Eltern?", fragte ich weiter. Natürlich war mir klar das sie nicht in der Stadt lebten, ansonsten wäre sie kaum im Internat. Hoffentlich weckte ich jetzt keine schmerzhaften Erinnerungen, am Ende kamen ihre Eltern damals hier in Raccoon ums Leben...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast




BeitragThema: Re: Café "Latte"   So Aug 08, 2010 10:35 pm

Ich lächelte leicht, als mich Lulu darauf hinwies, nicht zu hastig zu essen, da ich mich sonst verschlucken würde. "Sowas passiert bei mir nicht so schnell, denn ich bin ein schneller Esser", antwortete ich und musste mir dabei ein Lachen verkneifen. Es sah für sie bestimmt recht lustig aus, wie ich so reinhaute. Eigentlich überhaupt nicht passend zu meinem weiblichen Auftreten und auch Benehmen und dann so eine Fressattacke. Irgendwie schon sehr peinlich aber warum sollte ich mich vor anderen verstellen? Das wäre falsch, zumindest in meinen Augen. Außer es ist höflichkeitshalber und hat etwas mit der Schule zutun oder anderem Bürokratenzeugs dann ist es verständlich. Ich würde zum Beispiel niemals rülpsend und stinkend zu einem Vorstellungsgespräch gehen, total lustlos und unmotiviert, das wäre falsch und man kann sich den weiten Weg und die Bemühungen im Vornerein sparen o.o

Aber warum dachte ich überhaupt darüber nach? ich war ja nicht so, sondern eigentlich immer etwas höflicher eingestellt als andere, was mich manchmal auch ziemlich nervte. Lulu lebte also schon ein Weilchen in new Raccoon. Bewundernd musterte ich sie aber lächelte dann. "Ich kenne mich hier kein Stück aus. Hoffentlich finde ich später die Midwhich High, sonst könnte es Probleme geben", sagte ich etwas scherzend, obwohl ich mir wirklich Gedanken darüber machte. Aber das müsste ich ihr nun nicht unter die Nase reiben. Ob sie irgendetwas bestimmtes arbeitet? "Sind sie wegen der Arbeit hierhergekommen oder hatte das persönliche Gründe?" Mir fielen keine besseren Fragen ein, auch wenn das sehr persönlich wurde und die Frage mir im Endeffekt auch sehr leid tat. Aber...New Raccoon war wohl einfach eine Stadt mit Geschichte, nicht jeder kam hier einfach mal so hin. Dazu war viel zu viel passiert, oder? Auf die Frage hin, was meine Eltern anging, verstummte ich etwas versuchte aber dennoch zu lächeln. "Über meine Eltern rede ich nicht gerne aber ich bin alleine hier" Mehr wollte ich dazu auch nciht sagen. Mein Blick wanderte allerdings zu der Wanduhr. Es war schon fast 8 Uhr. Sollte ich langsam gehen? Wäre aber unhöflich...deshalb beschloss ich immerhin noch 5 Minuten hier sitzen zu bleiben.
Nach oben Nach unten
Lulu Lancaster

Newbie




[RPG-Daten]
: Unsicher und Orientierungslos
: Single
: Rotbraune Augen, ein Muttermal links unter der Unterlippe, hat immer ihren Mogry dabei

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Mo Aug 09, 2010 2:45 pm

Ein Lächeln konnte ich mir nicht verkneifen als sie so vor mir saß und das Essen verschlang. Es wirkt äußerst niedlich, zumindest in meinen Augen. Bei ihrer Figur kaum zu glauben das sie so ein Portion in so kurzer Zeit verputzen konnte, respekt. War aber auch ein Kompliment an die Küche, dass es Lyn schmeckte.

Wenn sie im Internat lebte müsste sie doch wissen wo die Schule liegt? Vielleicht hatte sie sich aber auch verlaufen, während sie ein Café zum Frühstücken gesucht hatte. "Wenn du willst kann ich dich begleiten, mein Weg führt mich ebenfalls zur Schule.", bot ich ihr an. Nun würde wahrscheinlich auf der Hand liegen das ich dort Lehrerin war, aber was soll´s. Ihre Frage warum ich nach Raccoon kam lies mich kurz innehalten. Mein Blick wanderte kurz aus dem Fenster und ich spielte gedankenversunken mit der "Antenne" meines Mogry´s. "Beides, einerseits wegen der Arbeit und andererseits aus persönlichen Gründen...", näher würde ich darauf nicht eingehen. Bis jetzt wusste niemand etwas davon und das würde sich auch nicht ändern. Meine Frage wegen ihrer Eltern schien sie traurig zu stimmen und irgendwo tat es mir leid. Sie schien wohl beide verloren zu haben, aus welchen Grund auch immer. Stellte sich nur die Frage warum ich mir da so sicher war. Gut möglich das sie auch hierher geschickt wurde und ihre Eltern woanders lebten. Wenn ich meinen Gedanken selbst so zuhörte wirkte ich schon fast ZU menschlich, was mich in dem Moment selbst erstaunte.
"Brechen wir auf, bevor du noch zu spät kommst...", sagte ich und wunk den Kellner zu uns rüber. Lyn war mir wirklich sehr sympathisch, ich konnte mir da einfach nicht helfen weswegen ich sie auch einlud. Für sie vielleicht nicht nachvollziehbar aber das machte nichts, mein Handeln musste sie nicht verstehen. Mit langsamen Schritten verlies ich das Lokal und wartete auf meine junge Begleiterin.

tbc.: Midwich Highschool - Pausenhof
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast




BeitragThema: Re: Café "Latte"   Do Aug 12, 2010 12:10 am

Die Frau...eh ich meinte Lulu bot mir tatsächlich an, mich zu begleiten. Aber warum musste sie auch dorthin? Vielleicht etwas erledigen in der Nähe oder sowas. Lächelnd nickte ich dann und trank die letzten Reste aus meinem Glas. "Oh ja, das wäre wirklich sehr nett!" Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet, denn ich fühlte mich ziemlich unwohl in einer so großen und völlig neuen Stadt für mich und dann hätte ich noch alleine nach der Schule suchen müssen? das wäre wohl mein Todesurteil gewesen aber zum Glück traf ich sie und sie würde mich tatsächlich begleiten. Erleichtert seufzte ich dann und stand auf. Mein Rock war ein wenig zerknittert, weshalb ich darüberstrich und meine Tasche schnappte. Sie war nicht schwer sondern sehr leicht...aber das würde sich wohl sehr bald ändern, sobald wir die Schulbücher mitschleppen müssten o.o

Ich wollte nichts weiter zu ihrer Aussage hinzufügen, denn es war wirklich eine sehr private Frage gewesen und das ging mich auch wirklich nichts an. Nickend ging ich ihr dann hinterher und verließ das Cafè. Na hoffentlich ging wirklich alles gut...

tbc : Pausenhof
Nach oben Nach unten
Mia Townsend

Crazy Streetrowdy




[RPG-Daten]
: gut gelaunt
: schwer verliebt:) harr harr
: am linken Oberarm eine kleine Narbe, auf Rücken unter Nacken ein Tattoo, als Ärztin verkleidet

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Mi Nov 30, 2011 7:24 pm

pp: RACCOON – MITTE: Marktplatz

Wir kamen am Café an und betraten es. Es saßen schon etliche Leute darin, die etwas aßen oder tranken. Es roch schon, als ich durch die Tür ging, schon leicht nach Kaffee und es lief leise Musik. Es sah hier schon ganz nett und ordentlich aus hier. //Naja, solange ich etwas Kaffee trinken kann und was essen kann, stört mich das wenig.// Aber besser hier als woanders, wo es unhygienisch ist und so. Chris suchte sich schon einen Tisch aus. Und ich gesellte mich ihm dazu. Ein Blick auf die Uhr, die gleich in der Nähe war, zeigte, dass es gerade etwa halb zehn war. //Die Zeit geht ja auch ziemlich schnell vorbei.// Wenn man immer was zu tun hat, geht die Zeit immer schnell vorbei. Manchmal aber auch zu schnell, vor allem wenn es zu schön wird.
Auf dem Tisch waren Essenskarten, von denen ich mir eine nahm und schaute mir diese an. Ich entschied mich für das Toast Hawaii. Ich erschrak fast, als ein junger Kellner mit einem Tablett an unserem Tisch kam. //Oh Mann, ich bin echt schreckhaft heute. Was ist denn nur los mit mir?//
Der Kellner begrüßte uns nett und fragte nach, was wir bestellen wollen. „Für mich bitte eine große Tasse Kaffee und ein Toast Hawaii.“ Dieser schrieb sich meine Bestellung auf und er wand sich an Chris.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chris Redfield

~ Mr. Bombastik ~

~ Mr. Bombastik ~



[RPG-Daten]
: Beruhigt
: Nou
: Etwas kräftiger (aber nicht so wie in RE5 x_x)

BeitragThema: Re: Café "Latte"   So Dez 04, 2011 4:56 pm

pp : Racoon Mitte => Marktplatz

Es war eine ruhige Autofahrt gemeinsam mit Mia gewesen, welche ich erst vor ungefähr einer Stunde auf dem Marktplatz kennengelernt hatte. Normalerweise war ich Fremden gegenüber ja nicht so aufgeschlossen aber sie schien mir doch eine sehr nette Persönlichkeit zu sein und da ich sie ausversehen angerempelt hatte, wollte ich mich für meine unaufmerksamkeit mit einem Frühstück bzw. Mittagessen revanchieren. Nach gut zehn Minuten Autofahrt kamen wir dann auch beim gewünschten Lokal an, nachdem ich sie gelotzt hatte. "Da wären wir", lächelte ich und stieg aus ihrem Wagen. Schon lange war ich nicht mehr hier gewesen, mir hatte einfach die Zeit für was gefehlt, weshalb ich mich auf die leckeren Speisen freute so wie die warmen Getränke.
Sofort betraten wir das Cafè, ich schaute mich um, grüßte die Kellner und suchte einen Platz aus, der Mia hoffentlich auch genehm war. Daraufhin setzte ich mich und ergriff eine der Karten, die schon bereitlagen, blätterte mich ein wenig durch und fand das Essen meiner Wahl. "Hier gibt es wirklich sehr gute Speisen...nichts allzu besonderes aber dafür sehr lecker zubereitet", schwärmte ich leicht und lächelte, klappte die Karte zu, nachdem der Kellner zu unserem Tisch kam und bestellte mir ebenfalls einen Kaffee und ein Toast Provence. Danach machte er sich wieder von Dannen und versicherte, dass es nicht lange dauern würde, was ich ihm glaubte, denn um die Uhrzeit war hier noch nicht so viel los, nichtmal an einem Wochenende. Das Cafè war ein beliebtes Abendlokal. Mia schien durch das plötzliche auftauchen des Kellners irgendwie erschrocken zu sein, weshalb ich sie überrascht ansah aber dann schmunzeln musste. "Sind Sie ein sehr schreckhafter Mensch Mia...?", fragte ich vorsichtig, damit ich bescheid wusste um damit umgehen zu können. Nicht, dass ich ihr noch erntshaft einen Schrecken verpassen würde und das ungewollt!


*And it finds me, the fight inside is coursing through my veins*

*And without you, the fight inside is breaking me again!*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia Townsend

Crazy Streetrowdy




[RPG-Daten]
: gut gelaunt
: schwer verliebt:) harr harr
: am linken Oberarm eine kleine Narbe, auf Rücken unter Nacken ein Tattoo, als Ärztin verkleidet

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Mi Dez 07, 2011 7:31 pm

Der Kellner schrieb auch Chris´ Bestellung auf und verschwand bei der Theke hinter der Tür. „Ja, verstehe ich auch, wenn man schnell was essen will. Solange es schmeckt und es etwas sättigt.“ Oder wenn man von der Arbeit aus in der Pause mal schnell was essen will. Schließlich lässt es sich ja schlecht arbeiten, wenn man großen Hunger hat.
Chris hatte bemerkt, dass ich einen Schreck bekam, als vorhin der Kellner kam. „Nein, normalerweise bin ich nicht so. Ich weiß auch nicht, was mit mir nicht stimmt. Ich brauch echt einen Kaffee, damit ich wieder normal werde.“, meinte ich und lehnte mich im Stuhl zurück und schüttelte innerlich mit dem Kopf über mich. Ich hätte diese Nacht echt mehr Schlaf gebrauchen können.
Der Kellner kam schon zu unserem Tisch mit zwei Tassen Kaffee, die er auf unserem Tisch stellte. Er versicherte uns auch gleich, dass das Essen bald kommt und verschwand wieder. Ich zog meine große Kaffeetasse gleich zu mir heran und gab etwas Milch hinein, die der Kellner mit dem Kaffee mitgebracht hatte. Ich nahm einen kleinen Schluck davon, es war nämlich heiß und wollte mir nicht die Lippen verbrennen.
Da es mich schon brennend interessierte, welchen Job er hat, musste ich ihn fragen, welchen Job er ausübte. Auf mich wirkte er, als würde er Polizei arbeiten oder irgendeinem Geheimdienst. Auf dem Militärgelände hab ich ihn bis jetzt noch nicht gesehen. Vielleicht macht er auch nur einen normalen Job und macht Training in der Freizeit. „Arbeiten Sie vielleicht bei der Polizei? Sie wirken so auf mich, als würden sie bei der Polizei sein.“ Ich lächelte ich ihn leicht an, auch wenn ich die Frage etwas direkt gestellt habe, wobei das normal bei mir ist. Ich mag es nicht, ewig um den heißen Brei zu reden und nicht gleich auf den Punkt zu kommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chris Redfield

~ Mr. Bombastik ~

~ Mr. Bombastik ~



[RPG-Daten]
: Beruhigt
: Nou
: Etwas kräftiger (aber nicht so wie in RE5 x_x)

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Sa Dez 10, 2011 6:28 pm


Ich nickte zustimmend auf ihre Aussage. "Ja...ich schätze mal, Sie wissen über Raccoon's Geschichte bescheid und schon damals in Old Raccoon gab es diesen Laden. Ist irgendwie schon fast historisch", schmunzelte ich und schaute durch den laden. Tja, er war dem Schuppen damals sehr ähnlich, sowohl vom Aufbau her als auch von der Speisekarte aber das waren einige der Läden in New Raccoon. Man hatte eher vermutet, das kein schwein zurück nach Raccoon kommen würde doch das Gegenteil ist eingetroffen, so viele wollten der Stadt noch eine neue Chance geben, es war einfach ihre Heimat, trotz der Vorfälle aus der Vergangenheit mit den Virusausbrüchen. Blieb nur zu hoffen, dass auch diesmal alles friedlich verlaufen würde. "Ich bin ihn sehr oft mit meinen Kameraden besuchen gegangen. Wir haben hier meistens unsere freie Zeit miteinander verbracht..." Es war eine schöne Zeit gewesen, da hatten wir die ganze Sache auch noch nicht so ernst genommen wie jetzt. 'Die Ereignisse haben uns ja doch ziemlich geprägt...aber auch zusammengeschweißt, noch mehr als zuvor', dachte ich mir mit einem verträumten Lächeln auf den Lippen.
Als sie dann auf ihre Schreckhaftigkeit heute zu sprechen kam, musste ich abermals lächeln. "Ja, das kenne ich...ist schon fast so, als würde es keinen besseren Muntermacher außer Kaffee geben" Meine besonders Schreckhaften Tage hatte ich auch hin und wieder. Durch die ganzen 'Zombiejagten' wird man eben auch ziemlich...naja, paranoid. Prompt musste ich an die Ereignisse aus dem dunklen Wald denken, dieser Hund... Ob die Probe bereits ausgewertet wurde? 'Ich muss später unbedingt nochmal ins Revier...' Das konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen!
Wenige Momente später wurde uns auch schon der warme Kaffee gebracht, weshalb ich dem Kellner freundlich und dankend zunickte und meinen Kaffee versüßte mit Zucker und Milch, das ganze umrührte und pustete, damit die braune Brühe abkühlte. Daraufhin nahm ich einen kurzen Schluck und verzog genüßlich das Gesicht. Genau das, was ich gebraucht hatte. Kaffee ...
Und als hätte sie meine Gedanken lesen können, sprach sie das Thema mit dem Job an, ob ich bei der Polizei arbeiten würde. Es verblüffte mich, dass sie fast richtig mit ihrer Vermutung lag. "Nun...ja, ich arbeite bei der Polizei...allerdings nicht direkt. Ich bin in einem speziellem Team, dem S.T.A.R.S.-Team, Alpha. Sagt Ihnen das was...?" Ich wusste schließlich nicht, ob sie von hier war oder doch von ferner und bloß angereist, deswegen war es mir lieber erstmal nachzufragen. "Und Sie? ...auch etwas in der Art oder doch eher...'bodenständiger'?", stellte ich die allzeit bekannte Gegenfrage und war gespannt auf eine Antwort, während ich einen weiteren Schluck meines Kaffees nahm und ungeduldig auf das Essen wartete. Mein Magen begonn schon leicht zu knurren.


*And it finds me, the fight inside is coursing through my veins*

*And without you, the fight inside is breaking me again!*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia Townsend

Crazy Streetrowdy




[RPG-Daten]
: gut gelaunt
: schwer verliebt:) harr harr
: am linken Oberarm eine kleine Narbe, auf Rücken unter Nacken ein Tattoo, als Ärztin verkleidet

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Do Dez 15, 2011 8:00 pm

Ich nahm wieder einen Schluck von meinem heißen Kaffee und bemerkte, wie dieser langsam zu wirken begann. „Hmm..Ja, man hat mir von der Stadt und der Vergangenheit davon etwas erzählt, bevor ich her kam.“ Man hat mir nur das Nötigste über diese Stadt erzählt und dass hier eine Seuche war und dass die Stadt nach einer Zerstörung wieder neu aufgebaut wurde. Ich war ja schon gespannt, was mich hier alles erwarten würde. Bis jetzt verlief es ja ganz ruhig und normal, auch wenn es hin und wieder doch etwas stressig war. Doch es könnte sich ja in der nächsten Zeit ja doch ändern, dass es etwas passieren würde.
Der Kellner kam wie versprochen nach kurzer Zeit mit unserem Essen auf einem Tablett wieder zu unserem Tisch und stellte jedem von uns das bestellte Gericht hin. „Hmm..Das sieht ja lecker aus. Danke.“, sagte ich freundlich zu dem Kellner und lächelte ihn glücklich an. Ich nahm das Besteck in die Hand, während er darüber spricht, als was er arbeitet. //Ha, da lag ich doch gar nicht mal so falsch mit der Vermutung, dass er Polizist ist.// Er erzählte auch, wo genau er arbeiten würde. //Bestimmt so ein Einsatzkommando oder so. Hab nur die Bezeichnung gehört. Aber bei der Muskelmasse, die er hat, ist auch kein Wunder, dass es so einen Job hat.//
Ich nahm einen Bissen von meinem Toast und musste feststellen, dass dieser gut schmeckt. „Öhm, ja ich arbeite auch sowas ähnliches wie Sie. Aber das werden Sie mir bestimmt nicht abkaufen, wenn ich sag was ich bin.“, meinte ich nur und schob gleich das nächste Stück in den Mund hinein. //Wenn ich ihn das erzähle, dann denkt er, ich würde ihn verarschen.// Wobei mir das schon einige Leute mir nicht abkaufen wollten, dass ich Soldatin bin und sogar eine eigene Tuningwerkstatt habe. Naja, wenn ich ihn das sag, dann wäre es einer mehr, der es mir nicht glaubt. //Ich denk eindeutig noch zu oft pessimistisch.// „Okay, ich bin Soldatin. Früher oder später würden Sie es so oder so erfahren.“ Ich nahm meine Tasse Kaffee in die Hand und schaute zum Fenster hinaus. Mein Blick wanderte zu meinem allerliebsten Sportwagen, ob jemand dort stand und daran irgendwas machte. Ich konnte es nicht leiden, wenn wildfremde an meinem Auto stehen und daran herum fummeln, außer die Polizei, die mir einen Strafzettel verpasst.
Ich verschluckte mich fast am Kaffee, als ich einen Mann in der Nähe von meinem Sportwagen stehen sah, der wie Cole aussah, der Mann in dem ich verliebt bin. „Was? Kann doch nicht sein.“ Ich starrte aus dem Fenster hinaus zu ihn hin, ich konnte ihn nur von hinten sehen, wie er in einer Tasche herum kramte. //Es kann aber doch nicht sein, dass er jetzt schon hier ist. Er würde sich bestimmt melden deswegen.// Ich hoffte, dass es sich umdrehen würde, um sein Gesicht zu sehen. Ich saß da mit einem Schreck und musste erst die Kaffeetasse abstellen, da ich diese schon fast schief hielt, dass der Inhalt fast herauslief. Wobei ich mich auch freuen würde, wenn er schon hier wäre. Da hätte ich doch etwas Ablenkung von der Arbeit und anderen Stress. Ich musste wieder einen Schluck vom Kaffee trinken, während mein Blick immernoch draußen hing und der Schreck in mir saß. E drehte sich um und ich musste leider mit Entsetzen feststellen, dass er es gar nicht war und der Mann doch etwas anders aussah. Ich ließ mich im Stuhl zurückfallen und ließ meine Hand auf den Tisch klatschen. Ich war doch etwas traurig und nahm wieder ein Stück von meinem Toast.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chris Redfield

~ Mr. Bombastik ~

~ Mr. Bombastik ~



[RPG-Daten]
: Beruhigt
: Nou
: Etwas kräftiger (aber nicht so wie in RE5 x_x)

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Di Dez 20, 2011 5:50 pm


Es tat gut, endlich etwas warmes zu mir nehmen zu können, auch wenn es draußen alles andere als kalt war. Für eine übliche MIttagszeit hatten wir schon extrem hohe Temperaturen, was mich vermuten ließ, dass wir einen verdammt warmen Sommer dieses Jahr bekommen würden. Ich mochte Hitze mittlerweile lieber als Kälte aber...wenn es einem dann mal ZU warm wird, freut man sich auch automatisch wieder auf den Winter. Das nächste, abkühlende Gewitter würde bei der Schwüle wohl auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Allerdings fragte ich mich, warum ich nun so über das Wetter philosophierte, wo ich doch Gesellschaft hatte. Schnell riss ich mich wieder aus meinen Gedanken und trank von meinem gesüßtem Kaffee. So mochte ich ihn einfach am liebsten. "Ja, vermutlich weiß hier jeder in New Raccoon bescheid, was vor Jahren passiert ist", fügte ich hinzu und starrte in die Tasse. Ob das jemals jemand vergessen könnte? Natürlich waren wir irgendwo gestraft...aber vielleicht sollte das auch eine Lehre sein, das wir jeden Tag auf's neue genießen sollten, weil wir nicht wissen, was bereits Morgen passieren könnte. 'Heutzutage ist wohl auch wirklich alles möglich'. Wer hätte auch mit einem so derartigen Virus gerechnet, der die Menschen regelrecht mutieren und sich gegenseitig auffressen lässt, wie aus einem schlechten Horrorfilm, der wahr geworden ist. "Wir können nur versuchen das Beste draus zu machen und ich muss sagen...der Neuaufbau ist wirklich gelungen. Ich glaube auch an eine friedliche und neue Zukunft hier" Oder war ich einfach nur zu naiv und wollte nicht mehr an das schlimmste denken?
Als uns dann aber das Essen gebracht wurde, lief mir fast das Wasser im Munde zusammen. Es sah so unheimlich lecker aus! "Na dann...Mahlzeit", sprach ich zu Mia, lächelte freudig und machte mich an das leckere Toast Provence. Ich stand ja total auf den zerlaufenen Käse, mmh.
Nachdem ich sie gefragt hatte, als was sie denn arbeiten würde, meinte sie nur, es wäre meiner Arbeit sehr ähnlich, doch ich würde ihr nicht glauben, wenn sie es ausspricht. Daraufhin runzelte ich kurz die Stirn, musste aber schmunzeln und schüttelte den Kopf. "Wie kommen Sie darauf? ...weil ich glaube, dass Frauen nicht in der Lage sind einen derartigen Job auszuüben?", hakte ich nach. Wenn das der Grund war, dann könnte ich ihr Gewissen beruhigen, denn Frauen waren laut meiner Erfahrung sehr wohl in der Lage, bei der Polizei oder sonstwo dergleichen zu arbeiten. In den meisten Fällen waren sie sogar besser, viel effizienter und professioneller als Männer, das musste ich schon zugeben. 'Zumahl ich stets nur Partnerinnen hatte, wie Sheva und Jill' Aber das konnte sie ja nicht wissen. Allerdings erzählte sie mir von alleine, was sie war. Eine Soldatin also. "Warum sollte ich Ihnen das nicht abkaufen? Klingt doch interessant!" Ich nahm einen weiteren Bissen meines Essens, schluckte runter, ehe ich fortfuhr. "Ich hatte bisher auch nur Kolleginnen auf meinen Missionen und die haben ganz schön was auf dem Kasten" Daraufhin grinste ich leicht. Statt das sie etwas von mir lernen konnten, gab es einiges, dass ich von ihnen lernen sollte. Diese Klischees hatten doch eh nichts mehr zu bedeuten. Wer versteifte sich schon darauf? Bevor wir aber weiter drüber reden konnten, bemerkte ich, wie erschrocken Mia urplötzlich wirkte, ja wie gebannt aus dem Fenster starrte. Ich wusste nicht recht, was los war, weshalb ich sie anblickte, etwas unsicher und vorsichtig nachfragte. "Mia...? Ist alles in Ordnung? ...Ihr Kaffee...", wies ich sie darauf hin, da der Inhalt fast herausschwappte doch sie bemerkte das schon von selbst und stellte die Tasse ab. Ich lächelte wieder. "Haben Sie einen Geist gesehen oder was war da draußen?" Nun war ich doch neugierig.


*And it finds me, the fight inside is coursing through my veins*

*And without you, the fight inside is breaking me again!*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia Townsend

Crazy Streetrowdy




[RPG-Daten]
: gut gelaunt
: schwer verliebt:) harr harr
: am linken Oberarm eine kleine Narbe, auf Rücken unter Nacken ein Tattoo, als Ärztin verkleidet

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Mi Dez 21, 2011 7:33 pm

Ich schluckte leicht deprimiert das Stück Toast hinunter und musste meinen Blick nochmal zum Fenster wandern lassen. Dieser Mann, den ich für Cole hielt, ist schon längst davon gelaufen. Ich musste schon zugeben, das ich ihn doch schon sehr vermisste, vor allem, weil ich ja so sehr in ihn verliebt bin. Ich hoffte ja immer, dass er bald herkommen würde. Da hätte ich jemanden bei mir, den ich kenne als alle anderen in der Stadt hier.
Nach dem Gedankengang hatte ich mich doch wieder etwas beruhigt von meinen Schock. Ich hatte schon fast überhört, als er mich auf meine Kaffeetasse hinwies, die ich schief hielt, sodass der Kaffee schon fast rauslief. Als Chris mich fragte, ob ich draußen einen Geist gesehen hätte draußen, wäre ich am liebsten unter dem Tisch gekrochen, da ich mich hier voll blamiert habe. //Er denkt sich bestimmt, ich wäre nicht mehr ganz bei Sinnen und schickt mich bald in die Anstalt.// Wobei ich öfters auch ziemlich verrückt sein kann und viele Dummheiten anstelle. Woran das wohl liegt, dass ich so drauf bin heute? Wegen der Müdigkeit kann das jetzt nicht mehr sein, da ich meinen Kaffee trinke.
Ich schob das nächste Stück vom Toast in den Mund. „Och..öhmm..Ich hab gedacht da draußen ist ein guter Freund..“ Mir wurde kurz heiß und musste einen Schluck vom Kaffee. Nur ein guter Freund war eindeutig zu untertrieben. Normalerweise würde ich bei einem guten Freund keinen halben Schock bekommen und sogar den Kaffee fast auskippen.
Wir kamen aber zum Glück wieder zum Thema Arbeit zurück. Da bin ich nicht mehr so rot im Gesicht. „Naja, ich hatte schon einige Leute kennen gelernt, die mir das nicht geglaubt haben, dass ich Soldatin bin. Manche denken, dass man als Bäckerin oder im Büro arbeitet.“ Daraufhin musste ich den Kopf leicht schütteln über einige Leute. „Ja, ich traf auf der Militärbasis auch auf ein paar Frauen. Ich hatte auch ein oder zwei in meiner Truppe. Wenn man Pech hat, kommen zwei Zicken zusammen.“ Ich musste darauf leicht lachen und aß den Rest vom Toast. „Hmm..Der Toast schmeckt echt gut hier.“ Ich lächelte ihn leicht an und schob den leeren Teller zur Seite. Ich war zufrieden und gesättigt. Auch in meiner Kaffeetasse war nur noch ein kleiner Schluck. Ich trank den Rest, bevor dieser kalt wurde. Kalter Kafee schmeckte nicht so sonderbar.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chris Redfield

~ Mr. Bombastik ~

~ Mr. Bombastik ~



[RPG-Daten]
: Beruhigt
: Nou
: Etwas kräftiger (aber nicht so wie in RE5 x_x)

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Mo Dez 26, 2011 9:07 pm


Sie sprach davon, jemanden gesehen zu haben, den sie kennt...einen Freund. Ich blickte abermals nach draußen zum Fenster. Nun, es waren einige Menschen hier unterwegs, also konnte es doch gut möglich sein, oder nicht? "Vielleicht ist er es ja...?" Aber dann wäre sie vermutlich aufgesprungen und nach draußen gegangen, denn es schien jemand zu sein, den sie schon länger nicht mehr gesehen hatte und vermisst, so wäre sie nicht so enttäuscht. "Hier laufen aber vermutlich auch so viele Menschen rum, die anderen ähnlich sehen...", kam ich also zu dem Entschluss und lächelte leicht. Die Frage, die ich ihr stellen wollte, war zu persönlich und ging mich nun wirklich nichts an, deswegen biss ich mir auf die Zunge und beließ es nur bei einem Gedanken. Die Farbe in ihrem Gesicht ließ aber darauf deuten, dass es ein sehr enger Freund sein musste. 'Wohlmöglich ihre große Liebe...?' Aber ich empfand es als nicht richtig darüber zu philosophieren. Stattdessen sprachen wir wieder über die Arbeit und ich genoss nebenbei natürlich auch noch das leckere Frühstück, welches mittlerweile ein Mittagessen war. Wegen ihrer Aussage musste ich schmunzeln und nickte. "Tja, das sind eben diese schrecklichen Klischees. Frauen dürfen keine schwere Arbeit machen und Männer keine leichte...ist doch schwachsinnig" Ich fragte mich ohnehin, wer sich so einen Unsinn ausgedacht hatte. Nur, weil die Steinzeitmenschen angeblich jagen gingen und die Frauen für den 'Haushalt' verantwortlich waren? Wirklich bescheuert. "Zum Glück hält sich da nicht mehr jeder dran...wir leben schließlich in einer teilweise freien Welt" Ich konnte mir auch gut vorstellen, dass es eine Berufung ganz nach ihrem Geschmack war. "In welcher Einheit sind Sie denn genau, Mia? ...beziehungsweise, was sind Ihre Aufgaben?" Das interessierte mich nun doch ziemlich, denn schließlich war nicht jede Einheit gleich und sie musste ja für irgend einen besonderen Konzern arbeiten. Oder war sie freiberufliche Soldatin? ...wäre mir neu. Gespannt wartete ich ab, nickte zustimmend als sie sagte, das Essen wäre gut. "Oh ja, das ist es..." Zu schade, dass der Teller schon bald wieder leer sein würde... ich war ein Nimmersatt, durch und durch.


*And it finds me, the fight inside is coursing through my veins*

*And without you, the fight inside is breaking me again!*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia Townsend

Crazy Streetrowdy




[RPG-Daten]
: gut gelaunt
: schwer verliebt:) harr harr
: am linken Oberarm eine kleine Narbe, auf Rücken unter Nacken ein Tattoo, als Ärztin verkleidet

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Fr Dez 30, 2011 6:16 pm

Auch die Kaffeetasse war jetzt leer, die ich auf dem Teller stellte. Ich lehnte mich zufrieden und gesättigt im Stuhl zurück. „Hmm..Nein, das war er leider nicht. Auch wenn der Mann ihn schon sehr ähnlich war.“ Während ich an den Mann wieder denken musste, lächelte ich verträumt vor mich hin, was ich gar nicht bemerkte, da ich wieder wie gefesselt in Gedanken an Cole war, auch wenn es nur für ein paar Sekunden war. Dass Cole nur ein „guter Freund“ von mir wäre, war völlig untertrieben. Aber es musste ja nicht die ganze Stadt wissen, dass ich unsterblich in ihn verliebt bin.
„Ja, das ist ja eh vollkommener Blödsinn. Man sollte jeden die Möglichkeit lassen, seinen Job zu machen, den er sich wünscht.“ Es gibt ja trotzdem schon genug Männer, die zum Beispiel Frisör sind oder Frauen, die sogar im Handwert tätig sind. Solange sie ihre Arbeit auch gut machen, gäbe es ja keinen Grund, dass sie nicht dort arbeiten dürften.
„Ja, ich schraube ja auch sehr gerne selber an Autos herum und motze sie auf. Von so einem dämlichen Klischee lass ich mich nicht abhalten. Die Leute waren ja alle zufrieden, was ich so gemacht hab.“ Ich lächelte zufrieden.
Nachdem ich einen kurzen Blick zum Fenster hinaus werfen musste, sprach Chris an, welcher Einheit ich angehöre beziehungsweise welche Aufgaben ich habe. „Ich bin in der Kompanie. Was machen Sie eigentlich so in Ihrer Spezialeinheit?“ Das interessierte mich auch, was er so tat in seiner Spezialeinheit. Ihn interessierte auch ja mein Beruf und was ich so tat. Es freute mich deswegen, vor allem, da ich mit einen fast Gleichgesinnten mich darüber unterhalten konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chris Redfield

~ Mr. Bombastik ~

~ Mr. Bombastik ~



[RPG-Daten]
: Beruhigt
: Nou
: Etwas kräftiger (aber nicht so wie in RE5 x_x)

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Mi Jan 04, 2012 4:22 pm


Mia war sich sicher, dass es sich bei dem Mann nicht um die gewünschte Person gehandelt hatte. Wie ich es mir eben dachte, sonst würde sie schon längst von ihrem Platz aufspringen und sich nach draußen bewegen, denn sie wirkte so, als würde ihr diese Person sehr viel bedeuten, wohlmöglich sehr nahe stehen. Anhand ihrer verträumten Blicke konnte man das ziemlich gut erkennen. Ich musste schmunzeln, nahm einen weiteren Schluck meines Kaffees und ließ meine Gedanken ebenfalls ein wenig kreisen. Damals, als Jill verschwunden war und für tot erklärt wurde, das war die reinste Hölle für mich. Nicht, weil ich sie liebte oder sowas, wir sind schließlich nur gute Freunde und Partner, ...aber es hatte eben schon etwas gefehlt. Ich hatte mich nicht mehr so bestärkt in den Dingen gefühlt, die ich tat und die Schuldgefühle waren auch stets da gewesen, da sie sich nur wegen mir so geopfert hatte. 'Hätte ich besser aufgepasst, wäre es ja niemals so weit gekommen...' Auch wenn ich mich bis jetzt noch fragte, wer diese vermummte Person war, die Jill und mir nachgestellt hatte. Wir konnten ihn nie zu fassen bekommen. Naja...egal. Ihr ging es gut und ich war auch heil froh, als sich herausstellte, dass sie noch lebte, die ganze Zeit über nur gefangen genommen wurde. 'Nochmal würde ich das nicht zulassen, bei keinem meiner Freunde' Schließlich war mir jeder meiner Kameraden wichtig und ans Herz gewachsen. Wir waren ein Team und hielten auch stets zusammen. Allerdings wollte ich aufhören darüber zu grübeln, sondern mich viel mehr wieder dem Gespräch mit Mia widmen. Ich war heute aber auch sentimental...
"Vielleicht war das aber ein Zeichen....und ihr Freund taucht wirklich irgendwann in dieser Stadt auf", sprach ich ihr Mut zu und aß die letzten Reste meines Toast Provences. Es war einfach so unglaublich köstlich. Ihrer Aussage stimmte ich kopfnickend zu. Frauen wurden oft wirklich sehr mies behandelt...gut, ich gab offen zu, Sheva hatte ich anfangs auch unterschätzt aber das hatte ja nichts mit ihren Fähigkeiten zutun gehabt. Ich wollte einfach nichts riskieren. "Wir leben ja zum Glück nicht mehr im sechzehntem Jahrhundert" Da lief ja einiges anders ab. Ich war aber erstaunt, als sie mir erzählte, an Autos herum zu schrauben und sie auf zu motzen. Erinnerte mich leicht an diese MTV Shows wie 'Pimp My Ride' und sowas. Ein Auto Fanatiker war ich nie gewesen, fand Motorräder dafür aber umso cooler. "Interessant. Das heißt also, Sie haben eine eigene Werkstatt oder verstehe ich das nun falsch?" ...dann könnte sie mir gerne mal die Adresse geben, ich würde sicherlich mit meinem Wagen vorbeikommen. Mein Blick wanderte in meine Kaffeetasse. Sie war leer...genauso wie mein Teller, weshalb ich überlegte mir nicht noch etwas zu bestellen. Ich hatte schließlich noch Zeit, allerdings wusste ich nicht, wie es mit Mia aussah. Alleine wollte ich hier im Lokal wirklich nicht sitzen also wartete ich einfach mal ab. "In der Kompanie? ...verstehe. Ich arbeite bei der Special Tactics And Rescue Service-Einheit, eben auch genannt...S.T.A.R.S., das Alpha-Team. Wir kümmern uns um allerlei Dinge, hauptsächlich stehen allerdings Rettungsmissionen und das vereiteln von terroristischen Anschlägen auf unserem Plan. Die Cops kümmern sich um die...ich sage mal 'kleineren Fische'. Doch in letzter Zeit...haben wir eher weniger zutun", erklärte ich ihr und musste prompt an Weskers idiotischen Papierberg denken, den wir von Tag zu Tag mal abackern mussten. Das war doch keine Arbeit für uns, wir wurden schließlich nicht zu Bürohengsten ausgebildet. 'Aber wende dein Wort einmal gegen den großartigen Wesker...und du kannst was erleben...', dachte ich mir genervt und spielte mit der Tasse. Es hatte sich schon einiges geändert...leider.


*And it finds me, the fight inside is coursing through my veins*

*And without you, the fight inside is breaking me again!*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia Townsend

Crazy Streetrowdy




[RPG-Daten]
: gut gelaunt
: schwer verliebt:) harr harr
: am linken Oberarm eine kleine Narbe, auf Rücken unter Nacken ein Tattoo, als Ärztin verkleidet

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Sa Jan 07, 2012 6:21 pm

Ich saß wieder ziemlich gedankenversunken da mit einem leichten Lächeln auf den Lippen, als ich von Chris sanft aus den Gedanken gerissen wurde, als er wieder das Thema mit meinem „guten Freund“ ansprach. Er meinte, dass es vielleicht ein Zeichen war und er hier irgendwann hier auftaucht. Bei dem Gedanken wurde mir sofort warm um dem Herz und lächelte und starrte dabei gedankenversunken auf Chris´ Tasse. „Ja, das wäre echt schön, wenn er her kommen würde. Da hätte ich jemanden hier, den ich kenne, bevor ich her zog.“ Vor alldem mit dem man problemlos über alles reden kann, auch privatere Dinge sind, mit denen man nicht mit seinen anderen Freunden reden möchte. Wobei es bei ihm anders ist, als bei normalen Freunden. //Ist doch klar, wenn wir uns total mögen.// Vor allem, wenn jemand mal tröstend einen Arm um einen legt, wenn es jemanden nicht gut geht. Oder mal nur in seine starken Arme genommen wird. Und schon viel mir sofort ein, als Cole mich das eine Mal in seine Arme genommen hat und mich an sich gedrückt hatte, als es mir nicht so gut ging. Er ist schon recht groß, aber sehr groß ist er auch nicht. Vor allem war die Umarmung sehr angenehm, seine staken Arme um mich, ich an seinem Körper gedrückt und meinen Kopf an seinem muskulösen Oberkörper geschmiegt. „Huuh!“, kam es nur von mir, während ich wieder tief in den angenehmen Gedanken versunken war. Auch manchmal hatten wir doch schon ein paar heftige Flirts oder kurze intensive Blicke, bei denen ich am liebsten davongeschmolzen wäre. Ich grinste währenddessen vor mich hin. //Ich glaub, ich hör besser auf, weiter daran zu denken, sonst schmelz ich hier noch an dem Tisch davon.//
Chris war echt überrascht, als ich ihn erzählte, dass ich an Autos schrauben würde. Er vermutete auch, dass ich eine eigene Werkstatt habe. „Ja, ich hab meine eigene kleine Werkstatt und auch das passende Werkzeug. Also, bin voll ausgestattet.“ Ich grinste vor mich hin und spielte mit meiner leeren Tasse herum. //Eigentlich könnte ich noch einen Kaffee bestellen. Wenn nur mal ein Kellner käme. Ansonsten muss ich selber mal hin und einen bestellen.// Wobei ich ihn ja mal meine Adresse geben könnte, damit er mit seinem Auto, wenn er eins hat, vorbeikommen könnte.
„Ich kann ja Ihnen meine Adresse geben, wenn mal was zu reparieren ist an Ihrem Auto oder irgendwas aufmotzen wollen daran.“ Ob er das Angebot annimmt, weiß ich nicht. Wenn nicht, kann ich es nicht ändern. Wobei ich mich freuen würde, wenn er es annimmt. Er ist ja ein netter Mann, von daher würde es ja nicht schaden, mit ihm Kontakt weiterhin zu haben. Er könnte mir ja eventuell später eine gute Hilfe sein. Man weiß ja schließlich nie, wie sich der Kontakt weiter entwickeln würde.
Auch Chris´ Tasse und Teller waren leer. Ich könnte ja mal nachfragen, ob wir uns noch einen Kaffee oder was anderes bestellen würden. Wobei ich nicht weiß, ob er ewig Zeit hat, hier rumzusitzen. Ich hätte schon längst einen Anruf bekommen, wenn was wäre. „Ich könnte noch einen Kaffee gebrauchen. Wollen Sie auch noch etwas?“
„Ich hab von euch gehört, als man mir von der Stadt hier erzählt hat. Wir machen auch eher größere Dinge. Sachen, wie Taschendiebstahl macht ja sowieso die Polizei.“ Wäre ja schlimm, wenn sie auch noch Soldaten benötigen, um Diebstähle zu verhindern.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chris Redfield

~ Mr. Bombastik ~

~ Mr. Bombastik ~



[RPG-Daten]
: Beruhigt
: Nou
: Etwas kräftiger (aber nicht so wie in RE5 x_x)

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Do Jan 12, 2012 4:44 pm


Ich beobachtete Mia ein wenig, nachdem sie von dem mysteriösem Mann geschwärmt hatte, der laut ihren Worten hier hoffentlich bald auftauchen würde. Vielleicht sind sie irgendwie auseinander gegangen oder sie ist umgezogen und er wollte ihr folgen, kam bisher aber noch nicht dazu. Bestimmt irgendetwas ziemlich dramatisches und persönliches, weshalb meine Lippen versiegelt blieben und ich meine immer stärker aufkommende Neugierde im Zaun hielt. "Man sollte ja nie die Hoffnung aufgeben...vielleicht wird New Raccoon ja sowas wie ein Treffpunkt für Verliebte, die sich schon längere Zeit nicht mehr gesehen haben", grinste ich kurz und schaute sie weiterhin an doch...Mia war für den Moment gar nicht mehr ansprechbar, sondern schwelgte vielmehr wieder in ganz anderen Sphären. Ich konnte mir auch gut vorstellen wo, weshalb ich nur schweigend lächelte und meinen Blick nun durch das Cafè schweifen ließ. Es wurde immerhin ein wenig voller...und draußen wohl immer wärmer. Selbst hier im Cafè konnte ich die Erdrückende Schwüle der Hitze spüren und hätte mich am liebsten aus meinen Klamotten geschält doch da ich nur ein Hemd und Jeans anhatte, würde ich dann vollkommen nackt dastehen. Das lag natürlich nicht in meinem Interesse. Kopfkratzend beobachtete ich die Leute die herein spatzierten. Ob die meisten hier wirklich lebten oder waren es einfach nur Touries, die sich mal die 'Stadt der Verdammten' anschauen sollen? ...zumindest wurde sie von einigen so genannt wegen des Virusausbruches. Schon traurig...aber manche Dinge kann man eben einfach nicht hinter sich lassen oder gar vergessen. Wie eine Narbe wird auch dieser schreckliche Vorfall niemals gänzlich aus den Erinnerungen der Menschen verschwinden. 'Wie spät es wohl ist...?' war mein nächster Gedanke, weshalb ich etwas unscheinbar auf die Armbanduhr meines rechten Armes glupschte und seufzte. Schon fast wieder Nachmittag. Wo flog die Zeit bloß so schnell hin? Doch anstatt mir Stress zu machen, genoss ich es einfach in Gesellschaft mit Mia zu sein, machte mir auch nicht weiter viel Druck. Der Tag war noch lang. Als die Frau vor mir dann ein verwunderliches Geräusch alà 'Huuh!' ausstieß, musterte ich sie auch dementsprechend verwirrt. "Alles in Ordnung? ...Sie scheinen eine ziemliche Träumerin zu sein", gab ich meine Erkenntnis einfach mal laut preis, was ja aber keinesfalls böse gemeint war, weshalb ich es auch mit einem freundlichen Lächeln untermalte. Daraufhin sprachen wir wieder über ihre Werkstatt, von welcher ich nicht recht geglaubt hatte, dass sie wirklich ihr gehörte. "Cool. Hier gibt es wohl eher wenige Tuning Werkstätte in New Raccoon...zumindest noch, weshalb Sie gute Erfolgschancen haben dürften, Mia", machte ich ihr sogleich Mut und nickte leicht. "Und ich würde natürlich sehr gerne mal vorbeikommen. Ich glaub mein Wagen hat es bitter nötig und sollte mal wieder ein wenig 'Aufmerksamkeit' bekommen", lachte ich kurz und war somit einverstanden wegen der Adresse. Könnte sicherlich nicht schaden und wer weiß...? Vielleicht würde ich ja ein treuer Stammkunde werden. Wegen ihrer Frage, ob ich noch einen Kaffee möchte, schaute ich überrascht drein. 'Das wollte ich sie auch fragen...hm, zwei Deppen ein Gedanke' Schon gruselig, wie ähnlich Gedanken doch sein konnten, obwohl man sich noch nichtmal richtig kannte. "Da sag ich sicherlich nicht Nein", antwortete ich auf ihre Frage und lächelte wieder. Das sie von der S.T.A.R.S. Einheit gehört hatte, überraschte mich dann allerdings eher weniger. Sowas sprach sich rum...zumahl wir uns auch intensiv mit der Bekämpfung der Viren beschäftigt hatten, jeder auf seine Weise und doch waren wir ein Team. "Wir haben uns in der Zeit des Virusausbruches einen ziemlichen Ruf gemacht...das ist nicht verwundernswert", erklärte ich ihr und wurde daraufhin nachdenklich. 'Ob es allerdings so von Vorteil ist, ist die andere Frage' Schließlich könnten neue Terroristen auf dumme Gedanken kommen... und...- nein, weiter wollte ich nicht denken, sondern wunk einen Kellner rüber, der die nächste Bestellung von usn aufnehmen könnte.


*And it finds me, the fight inside is coursing through my veins*

*And without you, the fight inside is breaking me again!*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia Townsend

Crazy Streetrowdy




[RPG-Daten]
: gut gelaunt
: schwer verliebt:) harr harr
: am linken Oberarm eine kleine Narbe, auf Rücken unter Nacken ein Tattoo, als Ärztin verkleidet

BeitragThema: Re: Café "Latte"   So Jan 15, 2012 5:35 pm

Chris wunk den Kellner zu uns her, der auch gleich kam mit seinem Notizblock und Stift in der Hand. Chris wollte auch einen zweiten Kaffee wie ich, wobei ich noch eine kühle Limonade gebrauchen könnte, da es trotzdem schon ziemlich warm hier drin wurde und auch wegen meinen Gedankengängen war es auch klar, dass es mir ziemlich warm wurde hier drin. Es müsste draußen wieder ziemlich warm sein, dass ich kurze Kleidung anziehen muss. In den Klamotten würde ich sonst sterben in der Hitze.
Der junge Kellner erschien am unserem Tisch. „Wir wollen noch etwas bestellen. Für mich einen Kaffee und eine kühle Cola. Achja, der Toast hat super geschmeckt.“ Der Kellner bedankte sich und wandte sich an Chris, um seine Bestellung aufzunehmen. Während er seine Bestellung aufnahm, kam mir der Gedanke in den Sinn, den Kellner zu fragen, ob ich einen von seinen Notizzettel bekommen würde und kurz seinen Stift, um Chris meine Adresse aufschreiben zu können. Denn ich selber hatte kein Schreibzeug dabei, aber im Auto hatte ich ein Stift und einen Notizblock, wobei ich aber nicht rausgehen mag. „Dürfte ich mal Ihren Stift kurz haben und einen leeren Notizzettel?“ Er gab mir seinen Stift und einen leeren Zettel, was ich dankend annahm und schrieb meine Adresse für Chris auf und meine Handynummer darunter. Da ich ja nicht immer zu Hause bin, konnte er mich auf meiner Handynummer anrufen, wenn er Zeit hat, wegen seinem Auto. Den Stift gab ich dem Kellner wieder zurück, den er sich einsteckte und das Geschirr mitnahm, Ich war schon echt erstaunt, wie er das alles nahm und dann damit wegging. Bei mir hätte das Geschirr schon längst seinen Absturz erlebt.
Ich übergab Chris den Zettel. „Ich hab meine Adresse aufgeschrieben und meine Handynummer auch. Da können Sie sich ja melden, wenn Sie Zeit haben, wegen Ihrem Auto oder so. Ich bin ja nicht immer zu Hause.“ Chris sprach mit Mut zu, als er meinte, dass es hier in New Raccoon kaum Tuningwerkstätten gibt und ich hier gute Erfolgschancen hätte. „Ja, ich habs schon bemerkt, dass es wenige Tuningwerkstätten gibt. Ich repariere auch Autos. Nicht nur Autos, ich hab sogar ein Motorrad.“ Ich lächelte zufrieden. //Ich glaub, jetzt kippt er vollends vom Stuhl, weil ich auch ein Motorrad hab. Naja, ich bin ja nicht wie jede Frau. Ich glaub fast, ich hätte ein Mann werden sollen.// Chris meinte, dass er sehr gerne mal bei mir vorbeikommen würde, da es sein Auto bitternötig hat. Ich musste darauf grinsen. „Ja, ich würde mich darüber freuen, wenn Sie vorbei kommen. Da können wir ja besprechen, was Sie an Ihrem Auto haben wollen. Da kann ich die Tuningteile bestellen für Ihr Auto.“
Als wir auf das Thema von vorhin zurückkamen und Chris meinte, dass New Raccoon vielleicht ein Treffpunkt für Verliebte, die sich eine Zeit lang nicht gesehen haben, musste ich kurz nachdenken, was er damit meinte. Als ich kurz darauf mitbekam, dass er mich und Cole damit meinte und sein Grinsen sah, macht mein Herz einen riesigen Sprung und mir wurde sofort sehr heiß, vermutlich hatte ich jetzt einen knallroten Kopf. „Puuh...Öhmm...Ja, kann schon sein, dass das so ist hier.“, druckste ich herum. Mein Herz schlug noch wie verrückt,aber beruhigte mich wieder, während ich mich zurück lehnte. „Naja, das mit dem guten Freund ist jetzt schon zu untertrieben. Ich bin schon seit einer Zeit in ihn verliebt. Er ist das mit Sicherheit auch, wenn ich nur an manche Momente denke.“ Ich grinste Chris breit an. Ich könnte mich öfters in Gedanken selbst Ohrfeigen, dass ich Cole nicht gebeichtet hab, dass ich in ihn verliebt bin. Manchmal macht mich das auch traurig. Aber mit Sicherheit hat er das schon mitbekommen an meinen Blicken, dass ich in ihn verliebt bin. Vielleicht hatte er es sich auch nicht getraut. Aber ich bin mir sehr sicher, dass er auch in mich verliebt ist, wenn ich an seine Blicke denke oder an unseren Gesprächen, wobei wir schon teilweise heftig geflirtet haben. Oder wir manchmal ein paar lange Umarmungen hatte, sodass er mich kaum los lies. Am liebsten hätte ich vor allem bei den letzten Treffen, bevor ich hier her umzog, ihn geküsst. //Was mag das denn wohl werden, wenn er hier her kommt? Wenn ich fast zusammenklappen würde, wenn er mich umarmen will.//
Chris machte sich etwas Sorgen, aber meinte, dass ich eine Träumerin sei. Ich musste darauf kurz lachen. „Mir geht es gut. Keine Sorge. Ich bin gedanklich woanders. Sie wissen schon wo.“ Ich lächelte Chris an. Er kann sich bestimmt denken, wo ich in Gedanken bin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chris Redfield

~ Mr. Bombastik ~

~ Mr. Bombastik ~



[RPG-Daten]
: Beruhigt
: Nou
: Etwas kräftiger (aber nicht so wie in RE5 x_x)

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Do Jan 19, 2012 3:47 pm


Mia gab sogleich unsere Bestellung weiter, weshalb ich dem Kellner kurz freundlich zulächelte. "Danke", sagte ich nur und wandte meinen Blick wieder zum Fenster. Es war zwar immernoch dasselbe Lokal wie vor ein paar Jahren gewesen aber die Bediensteten waren andere. Der eigentliche Besitzer dieses Ladens ist wohl entweder ums Leben gekommen oder hat Muffensausen gekriegt, wollte der Stadt keine weitere Chance mehr geben und sein Dasein woanders triften. Eigentlich schade, ich mochte den Kerl, war stets freundlich gewesen. 'Die Zeiten ändern sich nunmal...' Und mir war es ehrlich gesagt lieber, er hätte einfach nur die Stadt gewechselt als das ihm etwas zugestoßen ist. Wenn ich wieder an die Zahl der Toten dachte, lief mir ein eiskalter Schauer über den Rücken. Egal, was ich auch tat oder wo ich saß, mit wem ich mich unterhielt, die Erinnerungen kamen stets zurück, sie waren einfach nicht zu unterdrücken und viel zu schrecklich um sie jemals zu vergessen. Für jemand außenstehendes wohl kaum so schlimm als für jemanden, der mittendrin gesteckt hatte, so wie die gesamte S.T.A.R.S. Einheit und die Polizei. Und doch musste ich versuchen, neuen Mut zu schöpfen. Was anderes blieb mir auch gar nicht übrig.
Als Mia dem Kellner plötzlich diese Frage bezüglich Stift und Zettel stellte, riss sie mich aus weit entfernten Sphären, doch ich war froh darum. Was sie wohl aufschreiben wollte? Vermutlich ging es um die Adresse wegen ihrer Werkstatt... Vielleicht auch eine Telefonnummer aber...nein, das würde schon eher einem Flirt ähneln. Ich wartete also ab und beschaute mir dann den Zettel, welchen sie mit Adresse und Handynummer beschriftet hatte. Ein leichtes Lächeln fiel mir über die Lippen und ich steckte das Zettelchen in meine Hosentasche. "Okay, alles klar. Ich werde mich dann irgendwann ganz überraschend bei Ihnen melden", erwiederte ich und musste ein weiteres Mal schmunzeln. Stellt sich nur die Frage, ob ich demnächst auch Zeit dafür hätte. Laut Wesker würde nämlich wieder einiges an Arbeit anstehen und so wie ich ihn kannte, würde es mal wieder nur sinnloser Kram sein, der eigentlich nichts mit unserer Arbeit zutun hatte. 'Ich freue mich drauf...' Dann erzählte sie mir noch, dass sie ein Motorrad hat, weshalb ich freudig mit dem Kopf wackelte. "Wirklich? Ich habe auch ein Fable für Motorräder! Allerdings...komme ich in letzter Zeit nur noch sperrlich dazu, meine Runden zu drehen" Dabei würden sie mir mal verdammt gut tun, um abzuschalten. Schon schlimm, wie ich einige Dinge nun vernachlässigte, obwohl ich sie früher verdammt gerne tat. Die Ereignisse hatten wohl auch mich irgendwie verändert. "Ich habe eine Schwester...ihr Name ist Claire und meine Liebe für Motorräder ist wohl irgendwie auf sie über gegangen. Sie ist ganz wild nach den Teilen, weshalb ich schon fast glaube, dass sie niemals einen anständigen Wagen fahren wird" Ein ziemlich zufälliger Gedanke aber Mia sowas anzuvertrauen, konnte wohl nicht schaden. Ich glaubte einfach nicht, dass sie eine Art Spitzel irgend eines Konzerns war. Als wir dann aber wieder auf ihren vermeindlich 'guten Freund' wieder zu sprechen kamen, platzte ja doch die Bombie. Sie gab endlich zu, dass da schon etwas mehr als nur Freundschaft war. "Ich bin zwar kein Psychologe oder sowas in der Art aber...man hat es Ihnen schon deutlich angesehen, dass sie mehr für diesen Menschen empfinden als üblich", gab ich meine Gedanken offen und ehrlich preis und konnte schon gar nicht mehr aufhören zu lächeln. Ich selbst hab mir zwar nie den Kopf über die Liebe zerbrochen aber...ist doch schön, wenigstens andere glücklich zu sehen. "Wie langen kennen Sie sich schon?" Was besseres viel mir nicht ein, denn wenn sie schon gedanklich so von ihm schwärmte, dann kann sie ja auch ein wenig etwas von ihm preisgeben. In der Zeit kam auch der Kellner wieder zu Tisch und brachte uns unsere Getränke. Die Kaffeesucht konnte also weitergehen.


*And it finds me, the fight inside is coursing through my veins*

*And without you, the fight inside is breaking me again!*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia Townsend

Crazy Streetrowdy




[RPG-Daten]
: gut gelaunt
: schwer verliebt:) harr harr
: am linken Oberarm eine kleine Narbe, auf Rücken unter Nacken ein Tattoo, als Ärztin verkleidet

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Sa Jan 21, 2012 10:18 pm

Ich ließ meinen Blick durch das Lokal schweifen, was sich immer mehr füllte. Es muss wohl ziemlich beliebt sein, wenn so viele Leute hier rein kommen. Aber das Lokal macht aber seinen Umsatz, wenn immer regelmäßig Leute kommen.
Chris lächelte leicht, als ich ihn den Zettel mit meiner Adresse und der Handynummer überreichte. „Ja, ich würde mich über Ihren Besuch freuen.“ Ich lächelte Chris zurück.
Auch Chris ist ein großer Fan von Motorrädern. Ich musste darauf grinsen. //Jetzt haben wir noch was gemeinsam. Was für ein Zufall.// Er gab selber zu, dass er in letzter Zeit kaum dazu kam, seine Runden mit seinem Motorrad zu drehen, musste ich auch innerlich zugeben, dass ich nur ein mal mit meinem Motorrad gefahren bin. //Uhh..das schleift..// „Ja , ich muss auch ehrlich zugeben, dass ich seit meinem Umzug nur ein mal gefahren bin mit meinem Motorrad, obwohl ich vor dem Umzug schon sehr oft unterwegs war damit.“ Liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich an diesen Ort hier gewöhnen muss und einige andere Sorgen und Sachen zu tun habe als vor dem Umzug. Ich musste kurz lachen, als er mir von seiner Schwester erzählte. „Hehe, wahrscheinlich war das für Ihre Schwester ziemlich ansteckend. Aber manchmal ist es wie eine Sucht, mit dem Motorrad zu fahren.“ Wobei mich interessierte, welches Motorrad er hat. „Welches Motorrad haben Sie denn? Ich hab eine Harley-Davidson, wenn Ihnen das was sagt.“ Währenddessen stellte ich es mir vor Augen vor, wie es aufpoliert und sauber in meiner Garage steht.
Der Kellner kam wieder zu uns zurück mit zwei Tassen Kaffee und eine kalten Cola, die er vor uns stellte. Ich bedankte mich bei ihn, bevor er wieder weg lief. Ich nahm gleich die kalte Cola und nahm einen großen Schluck davon, was im ersten Moment gut tat und mich etwas abkühlte. Ich verschluckte mich an der kalten Cola und musste husten. Ich stellte die Cola ab, nach wenigen Sekunden legte sich mein Husten wieder. „Huh, das war wohl falsch, die kalte Cola auf einmal zu trinken.“ Ich musste aber dann darüber lachen, weil ich so tollpatschig war und nicht soweit gedacht habe, dass die Cola kalt war.
Ich nahm einen Schluck von meinem Kaffee. Es tat gut, ihn zu trinken. Während ich genüsslich den nächsten Schluck trank, meinte Chris zu mir, dass er mir schon ansehen konnte, dass ich mehr für meinen Freund empfand. Wobei das auch kein Wunder war, so sehr ich in Gedanken versunken war, musste ich auf Chris auch ziemlich verträumt gewirkt haben. Ich seufzte laut zufrieden auf. „Ja, ich mag ihn echt sehr. Ach mag...was sag ich nur. Ich bin ziemlich sehr in ihn verliebt“, gab ich offen und ehrlich zu. Ich schwärmte wieder in Gedanken über Cole und schmolz fast davon, worauf ich erst mal einen Schluck von meiner Cola nehmen musste. //Cola und Kaffee passt aber nicht wirklich zusammen.// Und schon schweiften meine Gedanken zu seinem muskulösen Körper weiter.
„Ahh..was?“ Chris fragte mich, wie lange wir uns kennen, nachdem er mich wieder aus den Gedanken riss. Ich trank einen Schluck von meiner kühlen Limo. „Ich kenne Cole schon seit über einen Jahr, aber bin seit nicht allzu langer Zeit in ihn verliebt.“ Dass sein Name mir rausgerutscht ist, bemerkte ich gar nicht, als ich wieder in Gedanken an Cole versank.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chris Redfield

~ Mr. Bombastik ~

~ Mr. Bombastik ~



[RPG-Daten]
: Beruhigt
: Nou
: Etwas kräftiger (aber nicht so wie in RE5 x_x)

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Mi Jan 25, 2012 7:08 pm


Ich war schon ziemlich gespannt, wie ihre Tuning Werkstatt denn so aussah und was sie alles konnte um das alte 'Gefährt' mal wieder ein wenig auf Vordermann zu bringen. Den stylishsten Wagen hatte ich wohl wirklich nicht aber er hatte immerhin seinen Zweck bisher immer erfüllt und das war das einzigste, das für mich zählte. Beeindrucken wollte ich niemandem mit dem Aussehen meines Wagens aber dem Klepper etwas Gutes tun...könnte nicht schaden, so ein rundum Check, nicht das ich irgendwann einfach stehen bleibe. 'Deswegen fahre ich auch eigentlich lieber mit dem Motorrad' Das war mein kleiner Liebling. "Ich werde mich sicher bald mal bei Ihnen blicken lassen", fügte ich noch hinzu und lächelte wieder. Laut der Adresse war mein Wohnsitz nichtmal weit von ihrer Werkstatt entfernt. Das kam ganz gelegen. Mia erzählte mir dann, dass sie seit ihrem Umzug nur einmal mit ihrer Maschine gefahren ist. Hmm...wie lange war es bei mir her? Bestimmt schon einige Monate, wenn nicht sogar ein Jahr. In dem Bezug hatte ich vollkommen das Zeitgefühl verloren. Seit der Virusausbrüche hatte ich an sowas schon gar nicht mehr gedacht, an ein wenig Spaß...um abzuschalten. Zu viel Arbeit hatte auf mich gewartet 'Aber nun...hab ich wieder mehr Zeit. Vielleicht kann ich mal ein paar Runden drehen, gemeinsam mit meiner Schwester', dachte ich mir und lächelte leicht. "Bei mir ist es leider schon etwas länger her...aber gut, dass man es genauso wenig verlernt wie das Fahrrad fahren" Daraufhin lachte ich kurz und musste an meine ersten Versuche denken, was das Fahrrad fahren anging. Die waren schon sehr erbärmlich gewesen. Doch Claire hatte stets schnell gelernt... Das sowas zur Sucht werden konnte und ansteckend war, konnte ich so nur bestätigen, weshalb ich mit dem Kopf nickte und Mia anschaute. "Ja, ich hab schon sehr früh einen richtigen fetisch für Motorräder entwickelt...und kleine Miniaturen gesammelt oder Magazine gelesen" Es war nicht gut so in Erinnerungen zu schwelgen, denn ich dachte automatisch an unsere Eltern, die leider verstorben waren. Es hätte so vieles anders verlaufen können... Mit ihrer Frage lenkte sie zum Glück von diesem Thema ab, welches drohte mich wieder einzuholen. "Oh ja, das sagt mir was. Ein sehr schickes Gerät", grinste ich und fügte sogleich hinzu "Ich hab einen Kawasaki z750...in grün. Ich hab einen fable für diese Farbe" Ist wohl nicht jedermanns Geschmack aber...ich mochte es so. War irgendwie schon sowas wie ein Markenzeichen, wie ich fand. Nachdenklich rührte ich in meinem Kaffee rum, schüttete ein wenig Milch aus den kleinen Behältern dazu und natürlich noch...Zucker. Ich mochte meinen Kaffee süß und nicht schwarz. Als Mia dann zu husten begonn, musterte ich sie erschrocken und war drauf und dran, aufzustehen um ihr auf den Rücken zu klopfen, da sie sich offensichtlich verschluckt hatte. Aber sie fing sich wieder, weshalb in meiner Position verharrte und mich wieder hinsetzte. "...geht's wieder? ...so eine kalte Cola kann wohl auch ziemlich gefährlich werden", scherzte ich und lächelte sanft. Sie schien stürmisch getrunken zu haben. Kaffee war auch nicht der beste Durstlöscher, da war etwas erfrischendes schon besser. Aber da ich irgendwie wusste, heute noch einen langen Tag vor mir zu haben, gönnte ich mir noch eine zweite Tasse von dem braunen Gesöff. Das sie aber so von ihrem Freund schwärmte, ließ mich abermals auflächeln "Das dachte ich mir schon...so kann nur jemand verliebtes über eine andere Person sprechen" Schön zu sehen, dass mich meine Menschenkenntniss nicht trügte. Sie schienen sich auch schon ein Weilchen zu kennen. Eigentlich ging mich das ja nichts an aber...im Moment fiel mir kein besseres Thema ein und wenn sie sowieso so von ihm schwärmte, dann war es vielleicht ganz in Ordnung drüber zu sprechen. "Dann hoffe ich nur das Beste für Sie beide...Liebe kann ja gerne mal tückisch sein" Wenn ich so an meine Erfahrungen dachte...nein, die waren wirklich nicht erwähnenswert. Sowas wie Liebe war wohl einfach nichts für mich, ich blieb viel lieber der Einzelgänger und großer Bruder.


*And it finds me, the fight inside is coursing through my veins*

*And without you, the fight inside is breaking me again!*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia Townsend

Crazy Streetrowdy




[RPG-Daten]
: gut gelaunt
: schwer verliebt:) harr harr
: am linken Oberarm eine kleine Narbe, auf Rücken unter Nacken ein Tattoo, als Ärztin verkleidet

BeitragThema: Re: Café "Latte"   Mo Jan 30, 2012 9:33 pm

Chris machte sich Sorgen um mich und musterte mich erschrocken, als ich mich an meiner Cola verschluckte. Er scherzte, dass eine kalte Cola ziemlich gefährlich sein kann. Ich grinste ihn kurz an. „Mir geht’s wieder gut. Bin nur etwas tollpatschig.“ Ich grinste Chris an. Wobei mir durch den Kopf ging, als ich jemanden in meiner Einheit aus Versehen den heißen Kaffee in den Schoß kippte. Er war danach sauer gewesen, wobei ich zu ihm sowieso kein gutes Verhältnis hatte.
Ich dachte wieder kurz an die Momente mit Cole, während ich mit meinen Händen meine Limoflasche fest umgriffen hielt. „Ohja, danke. Man kann nur hoffen, dass er hier her kommt. Ich hab ja sonst niemanden weiter aus meiner Heimatstadt, bevor ich umziehen musste. Wenn er hier ist, da hätte ich jemand vertrautes, mit dem ich über alles reden kann“ Aber wirklich über alles. Auch wenn man Sorgen hat oder auch über privatere Dinge.
Ich dachte auch über meine wenigen Beziehungen vorher nach, bevor ich Cole kennen lernte. Die Beziehungen mit den Männern waren nicht von großer Bedeutung, doch bei dem Mann ist es doch anders. //Naja, wir hatten noch nicht mal unseren ersten Kuss, da kann ich noch gar nicht sagen, wie es bei ihm wird. Kann auch sein, dass es mit ihn anders verläuft, als ich mir denke.// Bei den Gedanken überkam mir leichte Traurigkeit. Ich sollte aber nicht so negativ denken und nicht verrückt darüber machen. Man weiß nie, was noch passiert, wenn er hier ist. Wobei es auch klar ist, wenn man so darüber denkt, wenn man nie richtig Glück hatte in Beziehungen. Wenn ich darüber nachdenke, dass ein Mann, mit dem ich ein paar Monate zusammen war,sein wahres Gesicht zeigte, hätte ich ihn am liebsten mit einen Tritt in seinen Hintern aus meine Wohnung geschmissen und dazu noch eine rein geknallt hätte. Ich war in diesen Moment schon sehr auf 180.
Ich riss mich selber wieder aus den Gedanken heraus und nahm einen Schluck von meinem Kaffee. Es tat echt gut, diese schwarze Brühe zu trinken. Ich war auch heilfroh, dass ich hier sitze mit Chris, als mit einen bekloppten Ex-Freund, der in meiner alten Wohnung in der Tür stand.
Ich nahm wieder einen Schluck von meinem Kaffee. „Ja, das stimmt allerdings. Ich kenne es auch nicht anders. Wenn man etwas lernt, dann vergisst man es auch so schnell nicht wieder. Es komm immer darauf an, um was es eben geht.“ Ich musste gerade an ein paar Kleinigkeiten denken, die ich mal gelernt hatte, doch irgendwann hab ich die Sachen wieder vergessen. Während ich auch nun die Kaffeetasse unbewusst fest mit den Händen umklammerte, hörte ich Chris zu, als er von seinem Interesse an Motorrädern in jungem Alter erzählte. Ich lächelte darauf ihn an. „Bei mir war es anders. Ich hatte dafür schon lange mich für den Mazda RX-8 interessiert, bis ich ihn geholt hab. Es war irgendwie wie Liebe auf den ersten Blick, auch wenn es blöd klingt.“ Ich bemerkte kaum, dass ich breit grinste, während ich darüber nachdachte. //Das Auto zieht aber eindeutig Blicke auf sich, aber dass eine Frau noch damit fährt, damit rechnet keiner.// Chris erzähle mir auch von seinem Motorrad, dessen Farbe grün ist. Ich musste schmunzeln darauf. „Ich sehe es so: Es ist ja Ihr Motorrad und es soll ja Ihnen auch gefallen. Wenn es anderen Leuten nicht gefällt, dann brauchen sie es auch nicht anzuschauen.“ Ich grinste Chris an. „Die Hauptsache ist ja, Sie haben Ihren Spaß damit.“ Das ist die Hauptsache. Was andere denken, war mir sowieso zum Großteil egal, da ich sowieso einen eigenen Kopf hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte





BeitragThema: Re: Café "Latte"   

Nach oben Nach unten
 

Café "Latte"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Eiscafe "Tsurara"
» Groove 22: Ki Zaru vs Eustass "Captain" Kid
» "Teatime" - Teeladen und Liams Heimat
» Meine Katze "Nicky"
» Weihnachtsspezial - "Exotenauktion" Daniel Rinner (LIE)
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: ♦ RACCOON-STADTBEZIRK :: ♦ RACCOON-SÜD-