StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Alessa's Wohnung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Alessa's Wohnung   Do Nov 01, 2012 6:05 pm

Eine recht gemütliche Wohnung die alles hat was man so zum Leben und wohnen braucht. Es ist keine Große Wohnung aber sie hat genügend Platz für die Bewohnerin.
Kleine versteckte Bereiche gibt es natürlich auch.
Die Möbel wirken nicht nur so sondern sind auch sehr teuer.
Ess und Wohnzimmer sind nicht abgetrennt. Entweder man isst vor dem Fernsehen oder direkt an der Theke der Küche. Im Schlafzimmer wird man 2 große Türen vorfinden die für den Begehbaren Kleiderschrank sind.
Das Badezimmer ist recht Klein doch hat es sowohl eine Wanne als auch eine Dusche, Klo und ein Waschbecken. Abstellkammer findet man im hinteren bereich der aber nicht zugänglich ist. Darin befindet sich eine kleine Schleifmaschiene damit Alessas Waffe immer geschärft werden kann.
Zugang zur Wohnung erhält man nur, wenn man am Eingang ein Code eingibt.
Finanziert wird alles vom Arbeitsgeber.


Nach oben Nach unten
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Do Nov 01, 2012 6:38 pm

Sie hätte ja schon gedacht er sei Beleidigt. Männer waren dies doch sehr schnell oder nicht?
Wenn sie sich mal an die paar Partner dachte die sie mal hatte und dann an Takeru...
Große Unterschiede gab es wirklich. Die beiden "Partner" waren entweder mürrisch oder waren selbst eher die Einzelgänger.
Egal, Takeru war Unterhaltsam, hatte etwas an sich was selbst bei ihr mehr Freude aufbrachte als sonst. Du lebst auf einem Internat? Ist es lustig da? So ähnlich wie eine Schule? Sie selbst ging ja nie auf einer Schule sondern bekam wenn dann schon privat Unterricht und da war es sehr eintönig. Deswegen wäre es schon interessant zu hören wie diese Schulen so sind. Musst du morgen dann nicht früh aufstehen? Da gingen doch Schulen immer so zwischen 8-9 Uhr los wenn sie sich richtig erinnert. Selbst da gab es noch Unterschiede. Noch mal um die Ecke gegangen, lief sie auf ein großes Gebäude zu. Von weiten sah man schon viele Fenster wo Licht brannte.
Alessa ging auf eine Tür zu, die sich automatisch öffnete und rechts vom Eingang saß ein Mann hinter einer Fensterscheibe und blätterte durch die Zeitung. Ein kurze Begrüßung und Alessa lief weiter zum Fahrstuhl und drückte auf einen Knopf der dann aufleuchtete.
Da es ein wenig dauern wird, bis der Fahrstuhl ankam, wandte sie sich wieder zu Takeru.
Du kannst dir was kochen, oder was aufwärmen. Oder ich rufe den Pizzadienst an. Ich hätte Hunger auf einen Hamburger... Mit einem Ton öffnete sich die Tür zum Fahrstuhl. In den ging Alessa auch rein, wartete noch bis Takeru ebenfalls drin war und drückte auf eine 5. Die Tür ging zu und der Fahrstuhl nahm seinen Betrieb wieder auf. Lange dauerte es nicht, da die Leute entweder schon zu Hause waren oder erst noch später kamen. Der Fahrstuhl stoppte, ein Ton erklang und die Tür ging auf.
Diesmal bog sie nach Links ab, lief an einigen Türen vorbei und blieb vor einer stehen und gab schnell den Code im Terminal ein. Fast jede Tür besaß so ein Terminal. An den Türen wo keine war, lebten meist ältere Leute die damit nicht zurecht kamen und sich lieber auf dem Schlüssel verließen.
In der Wohnung endlich drin, schaltete sie das Licht an. in kurzer Check aufs Telefon ob da eine Nachricht hinterlegt war,legte sie ihr Handy daneben und drehte sich wieder Takeru zu.
Die Küche ist gleich da. Das Bad ist gleich die erste Tür am Eingang. Deine Jacke kannst du an der Garderobe aufhängen. Die findest du schräg gegenüber der Küche.
Wenn du was brauchst dann sag Bescheid.
Beendete sie die kleine Führung und lief zum Fernsehen um diesen einzuschalten. Eine Frauenstimme war zu hören und siehe da, die Nachrichtensprecherin erschien und berichtete grade die neusten Ereignisse. Ein Busunfall, im Einkaufszentrum ist eine Frau zusammengebrochen und die Polizei sucht nach einem Serienmörder. Der Busunfall klang am interessantesten. Da diese Situation noch Unklar ist. Deshalb lies sie die Nachrichten erstmal an, lief zur Küche und suchte 2 Gläser heraus.
Was möchtest du den gerne haben? Limonade? Cola? Saft?
Ihn ganz allein lassen wollte sie auch nicht. Sowas tat man wenn man einen Gast bei sich hatte. Jedenfalls sah sie es immer wieder im Fernsehen.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Di Nov 06, 2012 9:33 pm

cf : Raccoon Stadtbezirk => Obst & Gemüseladen 'Eat Fresh'

Beleidigt. Tsk. Wie war sie um Himmels Willen nur auf sowas gekommen? Das machten doch nur zickige Mädchen...also beleidigt sein. Okay, zugegeben, ich zog nun doch schon eine richtige Schnute, weil mein Plan eben nicht aufgegangen beziehungsweise nicht so verlaufen war, wie ich mir das eigentlich gedacht hatte aber dennoch...ich war nicht beleidigt. Höchstens ein wenig...eingeschnappt. 'Ist das im Grunde nicht dasselbe?' Hurr. Ich hörte auf, drüber nachzudenken und konzentrierte mich vielmehr auf das, was nun vor uns lag, denn schließlich war Alessa nun vorrausgelaufen und steuerte geradewegs auf ihre Wohnsiedlung zu. Zumindest glaubte und hoffte ich, dass sie das nun war, denn wir waren immerhin schon knapp eine Viertel Stunde unterwegs und meine Füße wollten meinen hungrigen Körper nicht weiter tragen. Gemüse hatte ich auch keines mehr parat so wie Popeye seinen Spinat eben immer hatte also klar ging mir die Puste aus. Ohne Strom läuft auch keine Glühbirne oder andere Maschinen, weil dann die nötige Energie dazu fehlte. Und Energie...konnte ich im Moment wirklich gut gebrauchen. Ich pfiff aus dem letzten Loch, wollte mir jedoch nichts anmerken lassen und ließ nur leicht die Arme hängen, machte einen Quasimodo Buckel und folgte ihr weiterhin stillschweigend, bis sie dann zu reden begonn, vermutlich um die Stille zu brechen. "Jap, tue ich. Wohl eher unfreiwillig aber dank mangelndem Geldes ist es mir eben nicht vergönnt eine Wohnung zu besitzen", schnaubte ich leicht und fügte dann noch hinzu "So lange bin ich noch nicht dort um sagen zu können, dass es mir richtig gut gefällt. Aber ich hab schon ein paar interessante Leute kennengelernt...als auch komische Begegnungen gemacht" Prompt dachte ich an Katara mit ihren eisigen Dämonenkräften und an diesen Schlangenmenschen aus dem Park, welcher uns umbringen wollte und das gleich nachdem ich am gestrigen Tag hier in New Raccoon angekommen war. 'Hat mir einen richtig tollen Empfang beschert, der Gute' Katara jedoch war echt cool gewesen, wenn auch ein wenig kühl und abweisend aber das Eis war ja dennoch recht schnell gebrochen. Was sie wohl gerade machte? Wegen der Schule schüttelte ich dann jedoch den Kopf und grinste spitzbübisch. "Zwar ist es verboten, so spät noch das Internat zu verlassen aber das war mir egal. Ich hatte Hunger...und Schule hab ich Morgen nicht. Es ist Sonntag." Da hat sie wohl die Tage ein wenig durcheinander gebracht oder ganz vergessen, dass Morgen Sonntag und somit keine Schule war. Ich konnte also in aller seelenruhe ausschlafen ~ "Und selbst wenn...ich gehe eigentlich nie früh ins Bett, außer ich bin tot müde und brauche ein wenig Erholung. Bin ja kein kleines Kind mehr" Irgendwie rückte sie ihn permanent in dieses Licht. Warum bloß? Verhielt er sich denn derartigst kindisch und es fiel ihm nichtmal auf?

Nun hatten wir aber endlich ihren Wohnblock erreicht, betraten das Gebäude und schritten auf einen Fahrstuhl zu, in dessen Nähe ein Mann mit Zeitung saß und meine Begleiterin begrüßte. Sie schienen sich also zu kennen...auch wenn er ein wenig unheimlich wirkte. Egal, die Tür zum Fahrstuhl öffnete sich, ehe sie erneut begonn zu reden und ich sie ein wenig schief musterte. "Eh...kochen? Glaubst du wirklich, ich kann das? Also, vielleicht ein klein wenig aber nicht sonderlich gut...schätze ich...und du willst deine Küche doch sicherlich behalten also schlage ich eher einen Lieferservice vor" Aber halt, moment...hieß das etwa...dass sie für mich etwas bestellen wollte? Etwas zum Essen? Meine Augen wurden größer, während wir so in den Fahrstuhl schritten und sie die Taste zum fünften Stockwerk drückte. Sogar mein Magen knurrte ungeheuerlich laut. "Oh aber...wenn du das tust dann bitte nur ein Veggie Burger oder sowas. Ich hasse Fleisch" Würde sie wirklich zustimmen und mir bestätigen, dass sie mich zum Essen einladen wollte, so würde ich mich selbstverständlich bedanken und auch irgendwie erkenntlich zeigen, vielleicht ein wneig freundlicher zu ihr sein denn so komisch wie anfangs gedacht schien sie dann ja doch nicht zu sein sondern...irgendwie in Ordnung. Der Fahrstuhl schloss darauf seine 'Pforten' und brummte leicht, während er nach oben fuhr. Mir wurde in den Teilen immer ganz flau im Magen, weshalb ich mich starr wie ein Götzen an der Metallwand festhielt und nicht weiter rührte, bis er wieder zum Stehen kam und wir das Stockwerk erreicht hatten. Ich war dann der erste, der regelrecht nach draußen flüchtete und sich darüber freute, noch am Leben zu sein. Ich bevorzugte eben Treppen. "Piuh...", seufzte ich erleichtert und wuschelte mir kurz durch's Haar, hielt mich dann an Alessa und folgte ihr den Gang entlang, zu einer Tür an der ein Terminal befestigt war, wo sie erstmal einen Code oder sowas eintippte. "Wow...ist ja wie in so nem schlechten Krimi oder Actionfilm", musste ich feststellen, drehte mich dann aber leicht zur Seite, denn schließlich wollte ich sie dabei nicht aufdringlich bemustern oder sowas. Nach einem kurzen 'Piep' öffnete sich dann die Tür und wir betraten gemeinsam die Wohnung, sie schaltete prompt das Licht ein und ich schaute mich gespannt um, schälte mich aus meiner Jacke, nachdem sie mich darauf aufmerksam gemacht hatte und watschelte noch etwas unsicher zum Garderobenständer. "Sieht ja recht schickig aus hier", kommentierte ich ihren Unterschlupf und konnte es innerlich kaum abwarten, irgendwann selbst so eine Bude zu besitzen. Ganz für mich alleine. Einfach tun und lassen, was man möchte. "Öhm...was ist mit den Schuhen? ...soll ich die auch ausziehn?" Das war eine Frage rein aus Höflichkeit, denn es könnte ja gut möglich sein, dass sie ihren Boden lieber sauber und keine Straßenschuhe hier drinnen haben wollte. Somit blieb ich also einfach mal beim Eingang stehen und bemusterte den Fernsehr, welchen sie eingeschaltet hatte. Die Nachrichten liefen, es schien wieder einiges passiert zu sein doch im Moment interessierte mich das herzlichst wenig. Auf ihre Frage hin schaute ich überlegend zur Seite, grinste dann aber. "Cola. Immer wieder gerne Cola. Ich liebe babbisch süßes Zeug" Wie lange hatte ich nun schon keine Cola mehr getrunken? ...es ist eindeutig viel zu lange her. Oh ja.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   So Nov 11, 2012 8:55 pm

Unfreiwillig? Aber trotzdem wirkt er recht glücklich mit seinem Leben... Schön ist es ja aber dennoch für sie unvorstellbar. Sicherlich könnte sie noch eine Menge von ihm lernen da er sie bisher wunderbar aufgemuntert hat.
Komische Begegnungen? Was für welche den genau?, fragte sie und dachte dabei an der Firma für die sie arbeitet. Es ist ja schon sehr seltsam hier in dieser Stadt. Egal was es war, Notfalls würde sie es klären müssen so wie sie es immer tun musste.
Das klingt ja nach einem Regelbrecher. Lass es nicht zur Gewohnheit werden. Sonst gibt es Ärger. Egal ob du nun ein Kind bist oder nicht. Es gibt Personen die haben mehr Macht über einen als es einen Lieb ist. Und da sprach Alessa über Erfahrungen. Langer Jahre Erfahrungen um genau genommen über 30 Jahre.
Irgendwo hat sie sich damit abgefunden kein eigenes Leben führen zu können aber schöne Wendungen gab es dennoch. Solche die Takeru einen bescherten. Er stimmte sie munterer, brachte sie zum Lächeln und ein wenig zum schmunzeln.
Naja ich würde eine neue bekommen. So ist es nicht.... Die Küche benutzte sie ja eh sehr selten und auch nur dann, wenn sie sich etwas kleines machen wollte.
Veggie Burger? Naja wenn du es willst und magst. Du bist schon ein sehr komischer Typ. Das er das mit dem Code kommentierte war ja klar. Nicht jedes Haus wird mit so was ausgestattet und damit es nicht auffiel, haben ihre Vorgesetzten es bei mehreren Wohnungen so zu machen.

Nun in der Küche endlich angekommen sah sie ihn fragend an und zeigte auf eine Pinnwand die Neben dem Kühlschrank hing. Da muss ein Aushang eines sehr guten Lieferanten sein. Der wird auch dieses Vegetarische Zeugs haben. Erwähn meinen Namen, dann weiß er wo er hin muss. Sie selbst nahm 2 Gläser aus dem Schrank, stellte sie auf den Tresen ab und füllte eines mit Cola.
Ich verdiene gut und die Wohnung liegt auch sehr Zentral. Daher hab ich sie genommen weil sie genau die richtige Größe hat. In die Wohnung hatte sich Alessa sofort wohlgefühlt. Der Umzug ging schnell vonstatten und jetzt lebte sie hier schon seit 10 Jahren. Emilie mochte sie Wohnung auch sofort daher war es auch eine gemeinsame beschlossene Sache. Das Glas reichte sie Takeru und verließ kurz die Küche um ihm das Telefon zu reichen. Ich gehe mich mal umziehen., sagte sie und verschwand auch wieder aus der Küche. Ihr Weg führte ins Schlafzimmer wo sie auch ihr Kleid öffnete und dieses nachdem es auf dem Boden fiel über ein Kleiderbügel hing. Ihr Nachthemd musste sie allerdings suchen.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Sa Nov 17, 2012 6:48 pm


Während ich im Flur stand, seufzte ich leicht und kramte in meinen Erinnerungen, da sie schließlich nachgefragt hatte. Nur, sollte ich wirklich mit der Wahrheit rausplatzen? Das würde sie mir nie und nimmer glauben. Ja ich selbst würde es nichtmal glauben, hätte ich es nicht mit eigenen Augen gesehen! Kurz legte ich die Stirn in Falten, entschied mich dann aber für ein wenig Improvisation : "Naja ich...hab da diesen komischen Typen im Park kennengelernt, gleich nach meiner Ankunft und der war nicht gerade der geselligste, hat mich aus heiterem Himmel angegriffen und wollte mich tot sehen. Zum Glück hab ich Hilfe von jemandem bekommen..." Auch wenn Katara mir wohl eher unfreiwillig geholfen hatte, denn schließlich hatte sie sich anfangs nur versteckt und war rein zufällig von dem Schlangendämon entdeckt worden. 'Gott sei dank. Ansonsten wäre ich schon längst Hasenfutter...' Kurz schürzte ich meine Lippen, schaute dann aber wieder zu Alessa. "Egal. Ich will das nicht breit treten. Hier in New Raccoon laufen wohl generell ziemlich komische Gestalten rum" Und wer weiß, was mich sonst noch so erwarten würde. Wegen ihrer Aussage bezüglich des Internates und meinem Regelbruches, konnte ich nur trocken lächeln. Was sollte das denn nun? Wollte sie meine Mutter spielen? Klar, vermutlich meinte sie es nur gut aber dennoch...wusste ich selbst immernoch am besten, was gut für mich war und was nicht. "Ach, das wird schon keiner mitkriegen. Schließlich gibt's genug Schüler, die im Internat untergebracht wurden und eine Kontrolle gibt es auch nicht. Ich muss nur schauen, dass ich möglichst unentdeckt wieder reinkomme. Das ist alles", antwortete ich somit, wohl eigentlich wesentlich gefasster als ich es anfangs beabsichtigt hatte und starrte wieder zu Boden. Die meisten hatten wenigstens schon Freunde gefunden doch ich stand so ziemlich alleine da. Naja, bis auf Katara eben...die war echt nett und ich hatte auch einiges an Zeit mit ihr verbracht. Doch wer weiß, ob sie überhaupt sowas wie einen Freund in mich sieht. 'Bei ihrer kühlen und abweisenden Art...wohl eher nicht.' Mein Blick wanderte dann wieder automatisch zu der Küche, nachdem sie diese angesprochen hatte. "Hm? Warum eine neue? Sieht doch ganz gut aus. Ich würde mich alleine schon mit deinem Wohnzimmer zufrieden geben. Nur für mich alleine. Das wär's~", schwärmte ich sogleich drauf los und ließ einen zufriedenen Gesichtsausdruck auf meinem Gesicht erscheinen. Das sie das mit dem Veggie Burger komisch finden würde, dachte ich mir schon fast. Aber hey, so war ich nunmal. "Oh ja das....höre ich öfter, hehe. Sorry. Ich bin Vegetarier und esse von daher kein Fleisch." Ich gehörte nunmal lieber zur komischen Sorte des Volkes als zu den Normalos. War doch wesentlich...interessanter. Oder so.

Dann deutete sie auf die Pinnwand neben dem Kühlschrank, sprach von einem Lieferanten der auch vegetarisches Zeug lieferte. Naja, das sollte er auch. Im Grunde müsste jedes gute Restaurant mindestens eine vegetarische Speise haben und wenn es nur ein Salat ist. Würde mir im Moment sogar auch vollkommen reichen. Oder ein Omlette. "Aaah. Okay. Alles klar", erwiederte ich dann und kratzte mich etwas verwirrt am Hinterkopf. Hieß das nun, dass ich die Bestellung aufnehmen musste? Aber...ich kannte ja nichtmal den Namen dieser Straße, geschweigedenn ihre Hausnummer. Naja. Ich wartete einfach mal ab. Um das Trinken kümmerte sie sich prompt, holte zwei Gläser raus und füllte eines davon mit einer schwarz-bräunlichen Flüssigkeit, was dann wohl die Cola und für mich war. Das Glas reichte sie mir dann, nachdem sie mir von der Wohnung erzählt hatte und lief dann rüber zum Telefon, um mir das Gerät ebenfalls in die nun andere Hand zu drücken. Was zum? Perplex starrte ich zunächst sie an und dann abwechselnd die beiden Gegenstände in meinen Händen. "S-soll ich nun bestellen? Aber ich kenn die Adresse doch gar nicht..." Gegen Ende hin murmelte ich den Satz vielmehr, denn sie verschwand, wohl in ihrem Schlafzimmer, um sich umzuziehen. Hmpf. Okay. Dann blieb es an mir hängen. Einen kurzen Schluck der Cola nehmend, um meinen etwas trockenen Mund anzufeuchten, stellte ich das Glas anschließend wieder weg und wählte die Nummer des Liferservices, welche ja an der Pinnwand einzusehen war. Immer wieder starrte ich wie ein Esel drauf und drückte dann eine Taste mit meinen dicken Fingern. Eigentlich waren sie ja nicht dick aber bei den kleinen Tasten kamen sie mir fast so vor. Und dann...tutete es, drei bis viermal, bis endlich jemand abhob und auf der anderen Leitung zu hören war. "Ja uh...hallo...ich würde gerne bestellen...", begonn ich dann und überlegte nochmal. Was wollte sie eigentlich? Mein Blick wanderte automatisch zum Schlafzimmer. Sollte ich nun einfach irgendetwas bestellen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Do Nov 22, 2012 6:52 pm

Takeru lernte wirklich komische Leute kennen. Zumindest langweilte er sich nicht so wie sie es gerne tat. Ihr Nachthemd fand sie unter der Bettdecke, zog es an und betrachtete sich kurz im Spiegel. Wirkte wie ein Sommerkleid, wenn sie es so betrachtet. Jedenfalls verließ sie das Schlafzimmer wieder und beobachtete Takeru ein wenig.Doch dieses Internat.. Das klang sehr spannend. Auf so eine Schule wäre sie auch mal gern zur Probe gegangen aber geklappt hat es nie.
Vielleicht hätte sie einfach den Professor fragen sollen, der hätte wahrscheinlich erlaubt und dann könnte sie ein wenig mehr Kontakte knöpfen anstatt immer auf solche Leute zu warten wie Takeru. Der Blonde hatte schon den Hörer am Ohr und schien Überfordert zu sein. Naja sie hatte ihm ja auch nicht gesagt was sie haben wollte. Ein amüsiertes lachen kam über ihre Lippen, verstummte allerdings sehr schnell wieder wie es kam. Allessa trat nun näher zu Takeru und zeigte auf eine Nr. die sie gerne haben wollten. Er soll es zu mir bringen. Er weiß wo ich wohne., sagte sie leise und lief wieder in die Küche. Dort nahm sie Besteck aus der Schublade um diese auf dem Wohnzimmertisch zu legen.
Bis das Essen da wäre, würde es ungefähr 20 Minuten dauern und bis dahin bliebe noch etwas Zeit.
Seit wann bist du den Vegetarier? Wie bekommt dein Körper die nötigen Vitamine die es normalerweise nur im Fleisch gibt?
Es war ja schon sehr interessant wenn ein Mensch auf Fleisch verzichtet. Alessa setzte sich aufs Sofa und stellte den Tv leiser damit sie ihm besser zuhören konnte.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Do Nov 29, 2012 9:07 pm


Etwas unbeholfen verharrte ich in meiner Position und hörte die brummig tiefe Stimme des Lieferanten am anderen Ende des Hörers, welcher wohl immernoch ungeduldig auf eine Antwort wartete und das mittlerweile für einen blöden Scherz meinerseits halten könnte. Mein Blick wanderte durch den Raum. Vielleicht hatte sie hier ja irgendwo eine Adresse niedergeschrieben, die ich nun einfach ablesen konnte? Also, natürlich nicht irgend eine...wäre schon gut, wenn es sich um ihre handeln könnte aber woher sollte ich auch wissen, dass diese dann die richtige war? 'Gaaah! Viel zu kompliziert! ...ich...ich sag einfach irgendwas und bestell irgend eine Nummer. Fertig', dachte ich mir dann prompt und wollte gerade weiterreden, als Alessa dann aber aus dem Schlafzimmer trat, mit einem doch sehr merkwürdigem uhm...Sommerkleid? und sich dann neben mich stellte, mir mit wispernden Worten aus der Patsche helfend. Okay. Einfach ihren Namen nennen und der Lieferant weiß automatisch wohin es geht. Na scheint ja nicht das erste Mal zu sein. Nein, sie bestellt ganz offensichtlich sehr oft ihr Essen. Nickend gab ich ihr zu verstehen, dass es so bei mir angekommen war und schaute dann noch auf die Nummer, auf welche sie gedeutet hatte. "Alles klar...", wisperte ich zurück und widmete mich dann wieder dem Hörer. Die Nummer gab ich so durch, so wie meine Bestellung eben und als er nach der Adresse fragte, sprach ich einfach nur "Schicken Sie es zu Alessa Walker" aus. Ja, so wie man es von mir verlangt hatte. War das nun richtig so gewesen? Etwas unsicher starrte ich zu der schwarzhaarigen, welche in der Küche stand und Besteck hervorholte, bis der Lieferant die Bestellung dann so annahm und auch wusste, wohin es ging. Tja. Damit war das Gespräch auch schon beendet und ich legte auf, die Lippen ein wenig schürzend und trocken lächelnd. "Heh. Bestellung ist aufgegeben. Er meinte, das Essen sei dann in ungefähr zwanzig Minuten oder so da" Dann wäre das auch erledigt. Ich konnte es kaum abwarten endlich ein wenig Nahrung zu mir zu nehmen.

Mit einem erleichterndem Seufzer näherte ich mich dann der Couch und starrte ein wenig auf die Glotze, welche sie eingeschaltet hatte. Dort liefen gerade die Nachrichten, nicht wirklich prickelnde um genauer zu sein. In New Raccoon war ja ganz schön was los und das um solche Uhrzeiten noch! 'Klar, Nachts kann man eben auch das bessere Verbrechen begehen. Vielleicht sollte ich auch kriminellen Aktivitäten nachgehen' Das war natürlich nur ein Scherz. Ich als Dieb oder Gangster...pfah. Nach fünf Minuten würde ich schon hinter Schloss und Riegel sitzen oder stehen, mit dem Hintern zur Wand versteht sich. Meine Gedanken wurden in dem Moment, glücklicherweise, unterbrochen, als sie mir plötzlich eine Frage bezüglich meinem 'vegetarischem Dasein' stellte. Ich drehte meinen Kopf in ihre Richtung und lehnte mich gegen die Couch, ein wenig lässig wirkend. Nein, ich wollte hier niemandem mit meiner ausgesprochen großen Coolness beeindrucken. Tsk. "Ich war in dem Sinne eigentlich...schon immer Vegetarier. Es ist schwer zu beschreiben aber mich hat es schon immer vor Fleisch geekelt. So wie man vielleicht schon immer Pilze oder Spinat hasst so geht es mir mit Fleisch", begonn ich dann und kratzte mich am Hinterkopf. Konnte ihr ja schlecht sagen, dass ich zur anderen Hälfte ein Hase bin und daher kein Fleisch mag. Zumindest glaubte ich, dass es daran liegt denn normalerweise ist ein Mensch in seiner Lebensphase stets ser experimentierfreudig und hat mindestens einmal Fleisch probiert oder irgendwas gerne gegessen, bevor er Vegetarier wurde. Bei mir war das aber eben nicht so. "Und wegen den Vitaminen...naja, ich bin ja nicht als Sportler oder sowas in der Art tätig also brauch ich diese Proteine des Fleisches nicht unbedingt. Bin auch so kerngesund und munter. Wohlmöglich hyperaktiver und gesünder als so manch anderer" Aber diese Fragen war ich mittlerweile gewohnt. Viele schien das wirklich zu interessieren und manche schüttelten darüber einfach nur den Kopf. Ich konnte es nicht ändern, das war meine Einstellung so wie sich den Leuten bei anderen Dingen der Magen umdreht, so erging es mir mit Fleisch. Leider. "Fisch mag ich allerdings sehr gerne! So wie Käse, Milch und so weiter. Bin ja kein Veganer", fügte ich noch grinsend hinzu und verstummte dann. Irgendwie kam ich mir gerade wie der letzte Freak vor...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Fr Nov 30, 2012 3:48 pm

Er wirkte wirklich Hilflos am Telefon. Wie zufuhr als er sie "führen" sollte und dies nicht hin bekam weil er nicht mit der Karte zurecht kam. Wirklich lustig war es ja aber so gemein war sie nicht. Nicht so wie Emily, die hätte ihn noch weiter gequält aber das sie zurzeit so ruhig war, machte Alessa ein wenig stutzig. Normalerweise meldete sch Emily zwischendurch und gab Kommentare ab, doch jetzt war es ruhig. Etwas zu ruhig doch besser als wenn sie die Kontrolle übernahm und den Blonden ärgerte. 20 Minuten oder so? Eine wirklich seltsame Zeitangabe., sagte sie und lächelte ein wenig. Einen Blick auf den Tisch geworfen, lief sie zurück in die Küche um ihr Glas zu holen und es dahin zu stellen, wo sie sitzen wollte. Wo der Blonde sein Glas gelassen hat wusste sie nicht. Wahrscheinlich hatte er es noch in der Hand oder da abgestellt, wo sie es in Moment nicht sah.
Nochmal zur Küche gegangen, schnappte sie sich ein paar Getränke, stellte sie auf den Tisch ab und war nun zufrieden.
Ihr Blick fiel wieder auf Takeru, der sehr lässig an der Couch gelehnt war und mit seiner Erklärung begann. Aufmerksam hörte die Schwarzhaarige zu. Seltsam klang es aber jeder hatte wohl seine Vorlieben wenn es ums Essen ging. Unterernährt wirkte er auch nicht oder wirkte sonst irgendwie nicht gesund. Er wirkte Putzmunter. Also war das mit den Vitaminen auch geklärt. Und heute hat sie wieder was neues dazugelernt. Hyperaktiv... Das kann ich nicht bezeugen. Bisher wirktest du auf mich eher Hilflos.
Ob er es wohl wie die anderen Männern nicht mochte so gesehen zu werden? Lügen wäre aber nicht richtig aber die Komplette Wahrheit zu sagen schon?
Veganer? Wow nun kam noch mehr dazu? Dies musste wohl eine höhere Stufe sein.
In New Raccoon ist ja ganz schön was los. Aber nicht so wie damals...., kam es von ihr. Sie redete eher mit sich selbst als mit Takeru. Vor einigen Jahren wo alles seinen Lauf nahm.
Um Ablenkung zu schaffen, schaltete sie durch die Programme, bis sie etwas interessantes fand. Zumindest wirkte der Film der grade lief interessant. Da ging es um irgendeinen Superheld.
Welchen Superhelden magst du den? Es gibt so viele von denen.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Di Dez 11, 2012 8:40 pm


Kopfkratzend stand ich da, während ein eher verschämtes Grinsen meine Lippen zierte. Sie hatte Recht. Das war in der Tat eine merkwürdige Zeitangabe gewesen und eigentlich hatte der Typ am Telefon auch gemeint, dass es zwanzig bis dreißig Minuten dauern würde aber ich machte eben meine eigene Erklärung daraus, wie immer eigentlich. "Ja, das ist mein ganz persönliches Kauderwelsch, hähä. Ignorier das einfach und rechne mit zwanzig Minuten", war somit alles, was ich darauf zu erwiedern wusste, ehe ich meinen Blick erneut verstohlen zu dem Fernsehr wandern ließ. Der Nachrichtenkanal war zum Schnarchen. Zwar ging es ganz schön ab in der Stadt aber wer wollte schon hören, dass irgendwelche gefährlichen Typen die Gegend unsicher machen? Da traut man sich ja gar nicht mehr nach draußen. Natürlich eine gute Vorwarnung aber ich persönlich ging lieber raus, ohne irgendetwas zu wissen, denn dann machte ich mir auch keine Gedanken. Oder so. 'Gott, ich bin heute wieder kompliziert. Meine Fresse...' Aber mal ehrlich, die Leute hatten vielleicht Probleme. Hätte ja selbst zu einem dieser Sender gehen und mal von meinen Erfahrungen berichten können. Allem vorran der Begegnung mit dieser Giftschlange aus dem Park. Brrr. Mich schauderte es noch immer beim bloßen Gedanken an diese Gestalt. Aber letztendlich hatte ich ihn vertrieben. Mit einer Taschenlampe. Oh ja. 'Und dann ist er gerannt. Wie ein verängstigtes Reh, höhö' Okay. Das war übertrieben. Aber immerhin ist er geflüchtet und das musste ja irgendwie was heißen. Auch wenn ich alles andere als angsteinflößend war.

Als sie dann aber meinte, dass ich 'hilflos' wirkte, verengten sich meine Augenbrauen leicht und meine Augen wurden zu Schlitzen. "Waas? ....hilflos? Ich bin nicht hilflos. Nur etwas..verpeilt. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Hrm", gab ich murmelnd als Antwort und kratzte mich an der Nase. Wollte sie mich provozieren? Aber irgendwo hatte sie ja Recht, auch wenn sie das nicht wissen durfte. Ich war ein Feigling in den meisten Situationen und suchte mein Heil viel lieber in der Flucht. Wie ein Hase eben. 'Ich trage diese Eigenschaften nicht umsonst...' Aber das konnte sie ja schlecht wissen. "Ich kann auch anders, glaub's mir!", versuchte ich dann noch zusätzlich zu meiner Verteidigung zu sagen aber sie...schien mir ja gar nicht mehr zuzuhören. Etwas beleidigt nahm ich dann einen Schluck von meiner Cola, ehe ich ein Seufzen verlauten ließ und mein Blick auf den Boden wanderte, ein trockenes Lächeln aufsetzend. "Hab bisher nur Geschichten gehört aber es soll mega mäßig schlimm gewesen sein. Wie das wohl ist einem lebenden Toten gegenüber zu stehen...? Vor allem, wenn er dann noch Teil deiner eigenen Familie war" Gut. Das Problem würde ich wieder weniger haben aber wenn mein Bruder eines von diesen Dingern geworden wäre...meine Fresse. Ich wäre durchgedreht! "Hoffentlich passiert das nicht nochmal" Aber um das beurteilen zu können, wusste ich einfach viel zu wenig von den Geschehnissen. Mein Blick wanderte dann vom Boden erst wieder zu Alessa und dann zum Fernsehr. Der Film war mir bekannt...Batman. The Dark Knight. Oh ja, cooler Genosse. "Hm. Für dieses Marvel Zeugs hab ich mich nie sonderlich interessiert aber ich glaube...Batman ist der coolste. Zumindest mag ich sein Outfit und die Art, wie er drauf ist. Spiderman sieht aus wie ein Teenager im Strampleranzug", grinste ich dann leicht und musste unweigerlich kichern. Hoffentlich war das keine falsche Aussage von mir gewesen. Nicht, dass ich hier einen eingefleischten Spiderman-Fan vor mir stehen hatte!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Fr Dez 14, 2012 9:40 pm

Mit Takeru in der Wohnung wirkte es schon deutlich lebendiger und vor allem hatte sie endlich jemanden zum reden. Nicht das sie vorher keinen zum reden hatte aber die knappen Gespräche mit den Leuten im Haus oder mit den Lieferanten zählten nur halbwegs und die mit den Angestellten von ihrer "Arbeit" zählte sie erst gar nicht dazu. Waren eh nur alles Knechter die irgendwann ihren Kopf verlieren würden sobald sie jemanden gefunden hat, der ihr das Serum herstellen konnte. Dann Bye bye Umbrella.
Verpeilt? Aber wenn du verpeilt bist, weißt du auch nicht weiter und bist daher auf Hilfe angewiesen. Also bist du doch auf eine Art und Weise Hilflos. Aber wenn du das Wort nicht magst dann nenne ich es einfach Hilfsbedürftig.
Ihn ein wenig zu necken war schon sehr Unterhaltsam und ein netter Zeitvertreib dazu.
"Ich kann auch anders, glaub's mir!", kam es von ihm und Alessa fragte sich, ob sie ihn doch verärgert hat... Echt? wir können ja mal zum Spaß gegeneinander kämpfen., scherzte sie und suchte nach ihrer Geldbörse. Bald würde der Lieferant kommen und da sie und sicherlich Takeru auch Hunger haben wird, wollte sie flott bezahlen und dann was essen.
Dann hielt sie allerdings inne. Die nächsten Worte von Takeru erinnerte sie an etwas schreckliches aus ihrer Vergangenheit. Ihre Schwester war da zwar nicht zum Zombie geworden aber die Mutation war genauso schlimm.
Man will es nicht erleben. Du müsstest dieses Familienmitglied töten um es zu erlösen. Das schafft nicht jeder. Sie musste Emilie nicht selbst töten aber es war etwas, was sie nie vergessen wird.
Endlich die Geldbörse gefunden, zuckte sie ein Schein heraus und drehte sich zu Takeru um.
Keine Sorge es wird schon nicht wieder passieren. Sonst beschütze ich dich. Grinsend ging sie zum Tisch, nahm die Fernbedienung und schaltete ein wenig rum bis ein Programm kam, wo wohl gleich ein Film laufen wird.
Grade wo er von Batman redete, sollte wohl auch dieser Film laufen.
Dann wirst du dengleich schauen können. Ist das nicht toll?
In den Moment klingelte es auch. Schnell lief Alessa zur Tür, öffnete diese und redete auch ein klein wenig mit dem Lieferanten. Danach wurde er bezahlt und Alessa kam mit dem Essen zurück. Dieses wurde auf den Tisch abgestellt, Alessa setzte sich hin und nahm erst sein Essen und stellte es auf seinen Platz ab und nahm dann ihres.
Dann mal einen guten Appetit. Wenn du noch etwas möchtest dann nimm ruhig was von meinen Teller. Da ist Salat.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Mi Dez 26, 2012 7:36 pm


Ich plusterte leicht die Backen auf. Wohl in etwa wie ein Frosch, der einfach nur da saß und herumquakte nur tat ich es natürlich ohne den Geräuschen. Man, sie schien sich ja für eine richtig lustige zu halten. Nur leider wusste ich nicht, ob ich darüber lachen oder doch viel eher weinen sollte. Hilflos, hilfsbedürftig...wirklich besser klang die zweite Variante auch nicht gerade aber das wusste sie sicherlich. Deswegen hatte sie es ja auch gesagt. Das Getudel vom Fernsehr im Hintergrund ignorierte ich für den Moment einfach gekonnt und wandte mich direkt an Alessa, welche entspannt wirkte und sich keinerlei Gedanken über ihre Worte machte. "Hmpf. Ich würde vorschlagen, wir lassen beide Bezeichnungen stecken und wechseln das Thema. Wie klingt das?", meinte ich nur ein wenig schroff und verschrenkte die Arme. Ich war ziemlich schnell eingeschnappt...aber so schnell das kam, so schnell verschwand es auch wieder. Glücklicherweise. Ein Kind von Trauer oder Zorn war ich eben nicht und das würde sie sicherlich noch bald genug herausfinden. "Mit mir kämpfen? Ist das dein Ernst?" Ungläubig glupschte ich sie an und spürte, wie mein rechtes Augenlid leicht zu flattern begonn. Aus Angst oder doch eher puren Verwunderung? Ich wusste es selbst nicht genau aber die Aussage hatte mir schon ein unbehagliches Gefühl in der Magengegend bereitet. Sie meinte das sicherlich nicht ernst. Nein. Sonst würde sie doch nicht so gucken, oder? "Haha, guter Witz. Aber ne, mal ehrlich...du bist das erste Mädchen, das ich kenne, welches sich offensichtlich gerne mit jemandem prügelt?" Tja, ich war leider nicht. Okay, ich schätzte einfach mal, dass Typen generell keine Mädchen verprügeln wollten und das hatte absolut nichts mit wehrlos oder nicht zutun sondern einfach mit einer Sache des Anstandes. Das glaubte ich zumindest. Und ich gehörte dazu. Ich hatte Anstand und...Angst. Kämpfen machte nun wirklich keinen Spaß, schließlich teilte man entweder aus oder einfach nur ganz viel ein und das Risiko ging ich nur ungerne ein, da ich meistens der Verlierer bei sowas war. Und warum prügeln, wenn auch Worte helfen könnten? "Beherrscht du Kampfsport oder sowas in der Art?", kam mir dann die glorreiche Frage in den Sinn, ehe ich sie abermals anblickte und mich verunsichert am Hinterkopf kratzte, während sie nach irgendetwas suchte. Die Fernbedienung vielleicht?

Wegen ihrer Erwiederung nickte ich leicht, denn sie hatte wohl Recht. Wenn einer der Infizierten vor mir stehen würde, würde ich wohl nicht recht wissen, was zutun ist. Natürlich steht die entgültige Erlösung ganz weit oben auf dem Plan aber das muss man erst einmal zustande kriegen. Würde ich den Mut dazu besitzen, einen geliebten Menschen zu erschießen, nur um ihn zu erlösen? Ich hatte absolut keine Ahnung und würde auch nicht darüber urteilen und nachdenken, solange ich mich nicht unwillkürlich in dieser Situation befinden würde. Man kann viel sagen und denken, wenn man der Gefahr nicht ins Auge blickt. "Du hast wohl Recht...und ich hoffe, dass wir soetwas derartiges nie wieder erleben müssen. Es sind schon genug Menschen deswegen um's Leben gekommen. Da müssen nicht noch mehr Opfer gebracht werden", meinte ich dann nur ein wenig kleinlaut und starrte auf meine Finger, welche ich ineinander verschrenkte. Ich wusste nicht wirklich, was ich darauf hätte sagen können, denn schließlich war ich beim ersten Ausbruch nicht dabeigewesen. Sie aber wohl offensichtlich schon, oder? "Hast du ihn erlebt? ...so richtig hautnah? Also, der erste Ausbruch hier in der Stadt meine ich..." Hoffentlich war das nicht zu plump dahergefragt aber wenn, dann würde sie es mich sicherlich wissen lassen und gar nicht erst antworten. Doch was sie dann sagte, zog mir fast den Boden unter den Füßen weg. Machte sie das mit Absicht? 'Graaah, ich raste gleich aus!' Jedoch schluckte ich meinen Ärger so wie meinen aufkommenden Stolz der vor Wut schäumte und biss mir auf die Unterlippe. "Du willst mich beschützen? ....das ist wirklich nett von dir aber ich denke, ich kann ganz gut auf mich alleine aufpassen" Andererseits wäre ich wohl ganz schön aufgeschmissen denn erstens hatte sie die bessere Erfahrung, wenn sie mit dem ganzen denn schon vertraut war und zweitens war ich ein verdammter Hasenfuß und würde stets das Weite suchen, vielleicht sogar kreischend davonrennen wie ein kleines, verängstigtes Mädchen. Aber das würde ich nun so ganz offen vor ihr sicherlich nicht preisgeben. Hmpf. Ihr Grinsen hätte sie sich jedoch sparen können. Meine Augen wanderten dann zum Bildschirm. Was für ein Zufall...gerade von Batman gesprochen und schon lief er in der Glotze. Das war natürlich ziemlich überraschend aber toll zugleich. "Hey klasse! Hab schon ewig kein TV mehr geschaut. Vor allem keine richtig guten Filme. Sowas haben die im Internat nicht..." Und die zeit davor war ich meistens nur auf der Flucht gewesen also war logischerweise keine Zeit für fernsehen gewesen. Im nächsten Moment klingelte es urplötzlich an der Tür, was mir einen halben Herzkollaps bereitete. Damit hatte ich einfach nicht gerechnet, fasste mir reflexartig auf die Brust und versuchte mich zu beruhigen. Alessa war in der Zwischenzeit längst an der Tür gewesen und hatte das Essen an sich genommen, es dann auf dem Tisch abgelegt. Meinen Bruger stierte ich sofort mit großen, hungrigen Augen an, ehe ich danach griff und ihn auspackte. "Yeaaah! Endlich! Mein Hunger hängt mir fast bis zu den Kniekehlen durch", war mein erstes Kommentar, ehe ich den ersten Bissen zu mir nahm und gemtülich schmatzte. "Mmmh ist das köstlich~" Und Salat durfte ich von ihr auch noch haben? Das wurde ja immer besser und besser!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   So Dez 30, 2012 9:21 pm

Den Blonden zu ärgern machte großen Spaß. Selbst Emily hätte ihren Spaß gehabt wenn sie anwesend wäre. Diese schlief wohl...
Mit dem Kämpfen traf sie wohl oder übel ins Schwarze, den Vorbereitet auf diese Frage schien er nicht zu sein. Wie den auch? Aus ihrem Mund kamen Dinge die einfach so hinaus geschossen ohne das sie wirklich selbst mitbekam was sie da sagte. Ich hab dich nur rein gelegt. Du scheinst mir eh nicht so der Kämpfer zu sein und Kampfsport beherrsche ich auch nicht. Dafür ist mein Körper nicht geschaffen. Ich bekomme schnell blaue Flecken und sowas eben. Kämpfen mochte sie nur gegen starke Gegner, die sie herausforderten an ihre Grenzen zu kommen und darüber hinaus. Sie würde gerne wieder gegen wen kämpfen der Stark ist. Irgendwer in dieser Stadt wird es Jemanden geben der Stark genug ist sie in Schach zu halten. Die Motivation wäre dafür da und Emily langweilte sich in den letzten Tagen sehr häufig und würde endlich wieder einen richtigen Kampf erleben. Nur meldete sich Umbrella nicht und so musste sie sich die Langeweile anders vertreiben.

Das Hauptthemen Raccon City und der Virusausbruch schien fürs erste Interessant zu sein. Für sie etwas weniger aber besser als nichts. Opfer... Damals gab es wirklich viele Tote, Verletzte und Überlebende die sicherlich ein Trauma fürs Leben haben werden und sich davon nie mehr erholen können. Natürlich gab es den ein bzw. die eine und andere die daraus lernten, sich aufrafften und alles dran setzen um dies zu verhindern. Und die Kehrseite. Die bösen die alles verursacht haben und nicht davon ablassen werden. Die genaueren Ziele kennt Alessa nicht doch im Prinzip ist alles dasselbe. Machtgier, Geld und die Kontrolle über alles.
Die Frage von Takeru kam doch überraschend. Damit hat sie nicht gerechnet den normalerweise fragte niemand danach. Nicht wirklich. Die meisten konnten fliehen oder wurden evakuiert. Naja man hat es überlebt., antwortete sie. Damals starben wirklich viele...
Alessa war da schon froh darüber über diesen flotten Themenwechsel.
Sonst läufst du einfach weg. Ist ja keine Schande wenn der Gegner zu Stark ist und man davon läuft. Der Klügere gibt nach. Für Alessa selbst wäre es für den Anfang eine Schmach doch würde sie später Siegen den aus jeder Niederlage lernte man daraus und man wurde Stärker. Echt nicht? Ist das wirklich eine Schule oder ein Knast. Selbst da haben die Leute einen Tv. Soviel Tv schaute sie zwar nicht doch ab und an lief doch mal was gutes und vor allem was Interessantes. Dazu ein leckeres Essen und Takeru der sie unglaublich gut Unterhielt. Willst du später wieder los oder erst morgen?
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Di Jan 08, 2013 8:05 pm


Ich schmunzelte leicht. Dieses Schmunzeln sollte von außen hin ausdrücken, dass ich ihre Antwort locker aufnahm und mich nicht weiter von diesem Kampf-Gelaber abschrecken ließ. Innerlich jedoch war ich total erleichtert über ihre Aussage und freute mich, dass es nur ein Scherz ihrerseits gewesen war. Meine Güte. Sah ich denn aus wie einer dieser Sumo Ringer der sich gerne mit anderen prügelte? Ich hatte ja nicht einmal den nötigen Wanst um sowas vollbringen zu können. "Hah. Ja. Das wusste ich natürlich. Zumahl ich doch keine Mädchen schlage", meinte ich dann noch und grinste leicht, mich im Nacken kratzend. Sie schien mir jedoch nicht so der unschuldige Typ Frau zu sein sondern schon ordentlich zuschlagen zu können. 'Vermutlich würde sie mich sogar auch ganz einfach in die Tonne kloppen können' Aber das würde ich niemals zugeben. Dazu stand mein Ego viel zu weit oben und ich hatte Spaß daran, es zu streicheln. "Ja, also ich...glaube blaue Flecken sind etwas ganz typisches, wenn man sich prügelt. Aber hey, gemeinsam zu Abend essen klingt doch auch ganz gut also warum nicht dabei belassen" Somit war das Thema doch hoffentlich geklärt und abgehakt. Man konnte doch auch wesentlich schönere Dinge machen als sowas! Die Welt war ja kein Kampfring oder etwas dergleichen.

Was den Virusaubsruch anging, schien sie jedoch einiges zu wissen. An mir waren die Geschehen einfach nur so vorbeigegangen, vermutlich, weil ich zu dem Zeitpunkt andere Sorgen hatte, um die ich mich kümmern musste. Allem vorran die familiären Probleme und dann noch die Flucht von zu Hause. Da konnte ich mir doch schlecht noch einen Kopf um die Menschheit und ihre blessierchen machen. "Mhm, verstehe. Naja, im Moment scheint es ja wieder ruhig zuzugehen. Und selbst wenn, sollen diese Matschbirnen doch kommen. Ich hau sie alle um", meinte ich dann plötzlich mit voller Elan und machte Luftboxen, als würde sich direkt vor mir einer dieser wandelnden Toten befinden. Tja, würde ich wirklich in dieser Situation stecken, würde ich das Maul vermutlich nicht mehr so weit aufreißen. Natürlich nicht. Denn schließlich war ich ein feiger Angsthase. Und das im wahrsten Sinne. "Davonlaufen? ...ja ich schätze ich...könnte das wohl sehr gut. Aber nur, wenn's sein muss. Eigentlich bin ich nämlich sehr tapfer und mutig, sportlich begabt und weiß mir stets zu helfen. Ein Kampf jagt mir keine Angst ein, denn ich weiß wo mein Können liegt" Oho, hört hört. Wenn ich mit diesen Worten nicht mal über's Ziel hinaus schoss und mich vollkommen lächerlich machte. Stimmen tat es schließlich nicht und sollte sie mich irgendwann mal testen wollen, dann...tja, wäre die Katze wohl aus dem Sack. Aber da sie ja nicht auf kämpfen aus war, würde sie das auch so schnell nicht erfahren. In dem Sinne war es mir also egal. Musste doch auch irgendwo den Starken markieren und nicht immer als Schwächling dastehen. Bezüglich des Fernsehrs nickte ich einfach nur und schmunzelte leicht. "Knast. Ja das ist wohl eine ganz zutreffliche Umschreibung dafür. Es gibt zwar eine Glotze im Internat aber die ist schrottreif. Sieht aus, als hätte es den zweiten Weltkrieg überlebt, mit diesen ganzen Drähten und dem Rost..." Hatte es allerdings auch nur einmal kurz im Hobby Raum gesehen. Doch beim bloßen Anblick merkt man schon, dass das teil wohl eher nicht mehr funktionstüchtig ist. "Naja. Egal. Ich werd schon nicht dran sterben. Und wenn ich erst einmal genügend Geld verdiene, dann kann ich mir eine eigene Bude zulegen" Alt genug war ich ja. Auch, wenn man mir das manchmal wohl nicht ansah. Aus welchen Gründen auch immer. Hmpf. Mein Blick wanderte dann wieder zum BIldschirm, während ich genüßlich schmatzend den Veggie Burger verdrückte und mit dem Schlucken schon fast nicht mehr hinterher kam - so hungrig war ich! "Humm?", war meine perplexe Reaktion dann, als sie mir diese Frage stellte. Hatte sie mir gerade indirekt angeboten, hier bei ihr zu bleiben und zu übernachten? Also, so ganz geheuer war mir das ja nicht. Zwar schien sie okay zu sein aber soo gut kannte ich sie noch nicht. Andererseits könnte es schwer werden, jetzt noch zurück ins Internat zu kommen, wegen der verschlossenen Tore und dem Wachdienst. Zudem kannte ich mich in diesen verworrenen Straßensystem ja absolut nicht aus. Und das auch noch Nachts! Nachdenklich schielte ich zur Seite und schluckte die letzten Bissen runter. "Also...ich weiß nicht recht... Du bist keine mordlustige Zivilistin, die hier jugendliche einsperrt und foltert, oder?" Das war natürlich ein Scherz, denn das glaubte ich irgendwie nicht aber...dennoch. Man konnte ja nie wissen. Und ich war schon immer sehr skeptisch gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Fr Jan 11, 2013 8:51 pm

Wie sehr sich Takeru doch in ihr irrte. Wenn er wüsste was sie schon alles getan hat und noch tun wird, dann würde er nicht so ruhig da sitzen, mit ihr essen und Tv gucken.
Mit jemanden zusammen was essen ist wirklich angenehmer. Sollte ich öfters machen. Früher konnte sie mit ihrer Schwester zusammen essen, zwar war Emily da aber diese saß ja nicht direkt vor ihr und aß mit ihr zusammen. Da war es mit Takeru sehr viel unterhaltsamer, besonders weil man ihn ärgern konnte.
Ja..sehr ruhig..., wiederholte sie leise. Bald würde sie sicherlich irgendwelche Soldaten nerven können die der Firma zu nahe kommen oder zu viel Wissen sammeln. Naja es würde etwas mehr Leben hinein kommen und sie müsste sich nicht mehr langweilen und Emily irgendwie beschäftigen.
Sehr tapfer...Du kennst doch die ganzen Horrorfilme die auch zwischendurch auf Friedhöfen abspielen oder? Wie wärs wenn wir mal später auf einen hingehen und schauen wie viel Wahrheit dahinter steckt. Und notfalls bist du ja da und kannst uns verteidigen oder nicht?, fragte sie und führte ihre Gabel worauf ein kleines Fleischstück ist in den Mund.
Pah! Am Ende müssen wir ihn beschützen. Er hat ja nicht mal Muskeln oder so. Emily meldete sich wieder in ihren Gedanken. Am schlafen war sie wohl nicht, sondern wartete auf den passenden Moment um sich endlich wieder zu Wort zu melden.
Und in einem Knast lebt er wohl auch. Anstatt die Nervensägen umzulegen lässt er sich unterdrücken. So wie es klang war sie schlecht gelaunt und wollte nun diese Laune Luft lassen. Er hat es eben auch nicht leicht. Also sei nett wenn du mal hinauskommst., gab Alessa in ihren Gedanken zurück. Manchmal konnte Emily anstrengend sein doch im Grunde ist Alessa heilfroh, sie zu haben.
Du tust mir Leid. Ich hatte auch mal sowas aber dann hab ich mehr Freiheiten bekommen weil sich Jemand neues um mich gekümmert hat. Der einzige Unterschied ist wohl, dass ich in sowas schon geboren wurde und gar nicht weiß, wie es ist Frei entscheiden zu können. Irgendwann kann ich es. Und du solltest auch anfangen das zu tun was du möchtest. Tut mir Leid ich bin da wohl von Thema abgekommen. Vergiss es lieber schnell.
Nicht das sie noch zu viel verriet zumal Takeru ihr kein Serum beschaffen kann damit sie nicht mehr von Umbrella abhängig ist. Vielleicht wird es Zeit neue Kontakte zu knöpfen., meinte Emily. Natürlich wäre es mal an der Zeit anderen auf den Zahn zu fühlen. Dann musste sie los lachen als er sie diese eine Frage stellte. Zwar müsste sie die Frage nun mit Ja beantworten aber natürlich tat sie es nicht. Ihm Angst einjagen wollte sie nicht aber ein Nein sagen,dies wollte sie auch nicht.
Jeder hat so seine Geheimnisse. Du hast sicherlich auch welche oder? Aber keine Sorge, Freunden würde ich nie etwas antun und außerdem hätte ich es schon lange tun können, wenn ich eine Verrückte wäre. Zumal sie sich doch gut mit ihm verstand und es schön ist endlich normal mit jemanden reden zu können.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Di Jan 22, 2013 10:30 pm


Die letzten Bisse des Burgers waren schnell verschlungen, denn schließlich hatte ich ja auch mordsmäßigen Hunger gehabt, der nun selbst nach dem kleineren Mitternachtssnack noch nicht befriedigt war. Meine Güte war ich im Moment verfressen. Warum bloß? Lag das irgendwie am Mond oder der Sternenkonstellation? Irgend einen Grund musst es ja dafür geben aber ich hatte absolut keine Ahnung was. Egal. Ich hielt einfach die Backen, denn schließlich wollte ich nicht als gefräßiges Monster vor ihr dastehen. Eine gute Sache gab es da aber - Mein Sauerstoffwechsel war ein bisschen anders und somit konnte ich generell so viel essen, wie ich nur wollte, an Dicke würde ich nicht gewinnen da mein Körper genrell recht schlaksig war. 'Naja, außer ich bin als Hase unterwegs und das im Winter...so ein dickes Winterfell kann manchmal sehr unpraktisch sein' Das Papier knüllte ich zusammen und warf es wie einen Ball zwischen meinen Händen hin und her, während der Fernsehr weiterhin im Hintergrund tüdelte und die Aufmerksamkeit auf sich erregte. Kurz blickte ich wieder zu Alessa und grinste schief. "Ja, außer du bist in Gesellschaft mit jemanden, der für ganze vier Personen essen könnte" Das war ein eher indirekter Hint auf seinen Hunger aber vermutlich würde sie das nicht durchschauen. So glaubte ich zumindest. Auf mein angeberisches Gehabe von zuvor erwiederte sie dann jedoch etwas, womit ich absolut nicht gerechnet hätte. Sie wollte wirklich so spät noch auf den Friedhof gehen und dort einen 'Spaziergang' machen? Allein bei dem Gedanken schlotterten mir schon die Knie und meine Hasen-Warnsensoren begonnen anzuspringen. Von außen hin versuchte ich jedoch gelassen zu bleiben und mir nichts anzumerken, schluckte lediglich ein wenig schwer und nickte daraufhin leicht. "A-auf den Friedhof? ...jetzt noch? Ist ja doch schon sichtlich spät und ich bin eigentlich ziemlich müde..." Argh. Das klang ja mal sowas von nach einer Ausrede! Das konnte ich nach meinem Macho Gehabe doch nicht bringen! Sie war ja schließlich nicht dumm und schien fast alles an mir zu durchschauen - allein ihre skeptischen Blicke genügten schon, um das erahnen zu lassen. Somit versuchte ich mich am Riemen zu reißen und die Situation noch einmal zu retten. "Aber das heißt natürlich nicht, dass ich irgendwie Angst habe oder so. Von mir aus können wir gerne gehen" Und daraufhin nickte ich kurz ehe ein grinser meine Lippen ziert - innerlich jedoch verprügelte ich mich für dieses dumme Geschwätz. Warum musste ich mich nur immer so in Lügen verrennen? Nur, damit ich endlich mal nicht als Versager dastehe?

Was sie mir dann allerdings von sich erzählte, verwirrte mich ziemlich. Jemand neues hatte sich um sie gekümmert? In sowas wurde sie schon geboren? ...ich solle auch tun, was ich möchte? Total perplex blinzelte ich mit den Augen und ließ den Mund ein wenig offen stehen, mich an der Rübe kratzend. "....hä?", war alles, was über meine Lippen kam, ehe ich den Kopf schüttelte und verschmitzt lächelte. "Okay und nun noch einmal für die ganz beschränkten, ja? ...was meinst du mit 'Jemand neues hat sich um dich gekümmert' und 'In sowas wurdest du geboren'? Hat das irgendwas mit deiner Modelkarriere zutun oder so?" Konnte ja gut möglich sein. Diese Modelfreaks hatten doch immer irgendwelche Geheimcodes untereinander. Wohlmöglich auch ein bestimmtes Zeichen, wann sie sich gleichzeitig den Finger in den Mund stecken, nachdem sie was gegessen haben. Auch wenn ich irgendwie nicht glaubte, dass Alessa genauso war. Sie schien keine dieser typischen Tussis zu sein. Vielleicht täuschte mich das aber auch nur. 'Sie ist generell ziemlich mysteriös und irgendwie...komisch. Aber wohl auf eine sympathische Art und Weise' Anfangs hatte ich sie ja nicht leiden können, wie sie sich da in der Straße so aufgespielt und mich bloßgestellt hatte aber das war wohl nur ihr Recht, denn schließlich war ich ein kleiner Lügenbold und übertrieb gerne. Mittlerweile fand ich sie ja auch ganz in Ordnung und recht umgänglich. Was die Geheimnisse jedoch anging, nickte ich kurz und verschrenkte dann die Arme, ein wenig nachdenklich wirkend. "Klar. Jeder hat seine guten und seine Schattenseiten. Allerdings glaube ich fast, dass du ein paar mehr davon hast als ich" Mein Blick wurde ernst....kurz darauf begonn ich aber wieder zu grinsen. "Naah, ich denke du bist in Ordnung also brauche ich mir wohl keine Gedanken darüber zu machen. Und selbst wenn du mich drangsalieren, braten oder verprügeln willst, du kannst es ja gerne mal versuchen. Ich bin zäher als...als jeder Schweinemagen!" Auch wenn ich Schweinemagen noch nie probiert hatte. Gott sei Dank! Das sie mich indirekt als Freund bezeichnete, schmeichelte mir aber doch ungemein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Fr Feb 01, 2013 1:51 pm

Sie stocherte nebenbei in ihrem Salat herum. Wirklich Hunger hatte sie darauf nicht, zumal da Möhren darin waren und diese mochte sie ungekocht mal gar nicht. Wenn du noch hunger hast, kannst du gerne den Salat hier haben. Somit überreichte sie ihm ihren Teller und war hoffentlich dieses grünzeugs los. Ihre Idee mit dem Friedhof schien ihn wohl auch zu gefallen, nur war er müde? So aufgedreht wie er zwischendurch ist muss er wohl hyperaktiv sein?
Auf das darauffolgende wusste sie nicht wie sie darauf antworten sollte. Sollte sie es nun so annehmen oder nicht? Erstmal abwarten ob noch was interessantes im Tv vorkommt. Fürs erste wäre das Thema beendet auch wenn sie gerne darüber geredet hätte. Immerhin reagierte er auf solche Themen ganz anders als auf harmlose Sachen. Genauso wie man ihn verwirren konnte. Ein paar Dinge gesagt, seine Neugierde war geweckt und man konnte nur weitere Rätsel geben.
Nein damit hat es nichts zu tun. Es ist eher so, dass es Dinge gibt, die man gerne vergessen möchte aber es nicht kann. Es ist so wie mit der Mafia. Wenn man hinein geboren wird, dann gibt es nie ein Entkommen. Entweder man fügt sich oder man hat große Nachteile. Aber keine Sorge, ich gehöre nicht zur Mafia. Also schieb keine Panikwelle. Ihr Blick heftete sich wieder an den Tv wo grade ein Werbespot über Kinderpudding läuft. Auf etwas Süßes hätte sie auch Appetit.
Ob sie noch etwas da hat? Alessa erhob sich um zur Wohnzimmerschrank zu gehen. Se öffnete eine Schranktür und schaute über die Dinge die dort rum lagen. Sie nahm eine Tüte Chips raus und Fruchtgummis und lief zurück zu Takeru und legte die Sachen auf den Tisch.
Das sie in Ordnung ist klang wirklich gut in ihren Ohren. Zumal derartiges nie wer mal zu ihr gesagt hatte. Dich kann man gut um sich haben. Soll ich mich auch in deinem Knast einschreiben lassen? Dann hast du jemanden um dich den du in Ordnung findest.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Di Feb 19, 2013 6:47 pm


Meinen Wanst streichelnd glitt mein Blick dann flüchtig zu ihr rüber, nachdem ich bemerkt hatte, wie lustlos sie eigentlich in ihrem Salat herumstocherte, so als würde er ihr kein Stück schmecken. Vielleicht hatte sie aber auch nur keinen Hunger, wer weiß. 'Dabei sieht er doch ziemlich köstlich aus. Ich persönlich würde mich auf sowas sofort und ohne zu zögern draufstürzen', dachte ich mir prompt und kratzte mich am Hinterkopf. Tja und als hätte sie meine Gedanken gelesen, bot sie mir diesen auch schon an, weshalb ich etwas verdutzt dreinblickte und zwischen ihr und dem Salat hin und herstarrte. "Du willst ihn nicht mehr? Schmeckt er dir nicht? Aber gut, wenn du nicht willst, dann nehm ich ihn natürlich gerne. Wäre ja schade, das gute Ding wegzuschmeißen, nicht?", meinte ich dann nur und griff beherzt zu, ehe ich das Besteck ebenfalls nahm und den Salat dann in mich reinschaufelte. Das Tier in mir freute sich natürlich irrsinnig über diese Schmackhaftigkeit denn für einen Hasen war ein Salat eine regelrechte Wohltat. Und das ich dabei ihr Besteck benutzte, störte mich nicht im Geringsten denn sie sah nicht so aus, als hätte sie irgendwelche ansteckenden Krankheiten. Man kann zwar nie wissen aber ich verließ mich da einfach mal auf meine Intuition und zudem war ich ja auch kein Spießer. Schmatzend verschwand ein aufgespießter Salathaufen nach dem anderen, während mein Blick wieder kurz zum Fernsehr wanderte. Leckere Werbung wurde eingeblendet, verschiedene Joghurts mit Fruchtgeschmack und dann kamen auch noch Süßigkeiten. Schon länger hatte ich sowas nicht mehr gegessen, wusste schon gar nicht mehr, wie es eigentlich schmeckte aber vielleicht war das auch gar nicht mal so schlimm. So würde ich zumindest nicht zunehmen, auch wenn ich schon fast glaubte, dass das bei meinem recht dürren Körperbau ohnehin nicht möglich war. Plötzlich erhob sich Alessa dann von ihrem Platz und marschierte in die Küche, wühlte in einem Schrank herum oder sowas, weshalb ich die Gabel in meinem Mund hängen ließ und mich etwas aufstellte, um beobachten zu können, was sie tat. Ich und neugierig? Neeein, niemals. Das war nur...eine Art Instinkt. Ja genau. Als sie dann aber wieder zurückkam, platzierte ich mich schnell wieder normal auf meinem Sitz und tat so, als hätte ich die ganze zeit schon nur auf den Fernsehr und sein Programm gestarrt. DIe Tüten, die sie anschließend auf dem Tisch ausbreitete, ließen meine Augen jedoch weiten. Wo zur Hölle hatte sie diese Leckereien nun her? "Woaaah!", verließ es beeindruckt meine Lippen, während die Gabel aus meinem Mund plumpste, direkt auf meinen Schoß und ich wie gebannt weiterhin auf die Kalorienbomben vor mir starrte. "Ha-hast du eine Art Wunderschrank oder wo kamen diese Sachen nun her?" Ja, das war die einzigste, pluaisble und überaus logische Erklärung : Ein Wunderschrank. Das sie das Zeug vielleicht irgendwann mal im Supermarkt gekauft hatte, wollte mir irgendwie nicht in den Sinn kommen. Und dabei hieß es eigentlich immer, Frauen dachten kompliziert. Tch. Die restlichen Salatstückchen schluckte ich dann runter und legte das Besteck sorgfältig in die Pappschale, wo der Salat zuvor noch dringewesen war. Hatte sie das Zeug nun extra auch für mich geholt? Wollte sie mich irgendwie mästen? Der Hase in mir bekam ja irgendwie ziemlichen Bammel, denn man mästete Hasen ja schließlich auch immer, bevor man sie schlussendlich schlachtet aber...sie könnte ja unmöglich wissen, dass ich kein normaler Mensch war sondern eben...etwas anders. Auf ihre Frage hin kratzte ich mich kurz am Hinterkopf, setzte aber ein Lächeln auf meine Lippen. "Also, es gibt da schon jemanden, den ich ganz gut leiden kann aber wenn du dort wärst, wäre es natürlich auch cool. Jedoch glaube ich, dass es nur Schülern erlaubt ist, im Internat unterzukommen. Ist so eine Art Hilfe für Studenten, die sich keine eigene Wohnung leisten können und nebenbei was lernen, also entweder eben Studium oder Schule" Jedoch zuckte ich schnell mit den Schultern und setzte einen unsicheren Blick auf. "Sicher bin ich mir da allerdings nicht" Und irgend einen Quatsch wollte ich ihr auch nicht erzählen, also fügte ich meine Unsicherheit diesbezüglich auch ganz offen hinzu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Mo Feb 25, 2013 5:00 pm

Wie kann man das Grünzeugs nur essen? Unbeschreiblich für sie. Manchmal musste man das essen aber Takeru schien dieses Zeugs zu lieben. Er war ja eh komisch von daher. Es könnte ja sein, dass er gestört ist oder er kommt von einem anderen Planeten. Müsste er ja eh wenn er nicht mal Fleisch ist.
Doch sollte sie es akzeptieren weil er meckert ja auch nicht über sie denn von den beiden anwesenden ist sie eh die komischste.

Begleitet mit einer Süßigkeiten Werbung brachte Alessa etwas zur Tisch was wohl Takerus Augen aufleuchten ließ. Ob sie sowas im Internat nicht bekommen? Okay das ganze klang sowieso wie ein Gefängnis wo man hin musste um zu lernen. Nein das nicht aber ich esse davon nicht so viel. Ich habs letztens gekauft weil der Verkäufer meinte, dass die Leute es lieben und man nicht normal wäre sollte man es nicht lieben. Ausschlaggebend um es zu kaufen war das Wort Normal und der Kerl hatte ihr noch so einiges verkauft. Jetzt wo sie endlich ihren ersten Besucher hatte könnte sie es auch endlich aufessen. Lass es dir schmecken und iss so viel wie du magst. Ich esse sowas nämlich nie... Eigentlich mochte sie es ja aber wenn man es allein aß, dann schmeckte es nicht so toll. Ihre Vermutung lag darin, dass jemand fehlte der zusammen mit ihr das ganze Zeugs verdrückte. Nachdem die Tüten alle offen waren und sie sich ein paar Teile nahm konnte sie wunderbar Takeru zuhören. Also muss ich studieren um dahin zu kommen?.....Ich denke mal dann bleibt nur noch das Besuchen. Besucher dürfen doch auch so rein oder? Dann kann ich mich irgendwo verstecken und dann verbringen wir die Nacht zusammen. Gute Idee oder?, schlug sie vor. Sie müsste mal schauen wie die nächsten Aufträge werden und wann sie genau mal Zeit hat. Sonst bricht sie einfach ein. Irgendeine Möglichkeit wird es schon geben.


[ich mache mal einen Timeskrip]

Nachdem sie Takeru Kopfkissen und Bettdecke damit er gemütlich auf dem Sofa schlafen konnte.
Ihn zu sich ins Bett einzuladen würde seltsam wirken und außerdem wollte Emily dies nicht. Erst müsste er sie besiegen, dann dürfte er mal daran denken bei ihr im Bett zu schlafen, so in der Art sagte Emily das. Alessa verzog sich in ihr Bett und schlief auch recht bald ein nachdem sie sich die Zähne ordentlich geputzt hatte. Für Takeru hatte sie auch eine hingelegt. Nachdem ein gewisser Verkäufer ihr auch viele Zahnbürsten verkauft hatte. Ein verdammt guter Verkäufer oder Emily sollte zukünftig das einkaufen übernehmen den die jagt ja vielen Leuten Angst ein...
Wie dem auch sei, die Nacht ging wirklich schnell vorbei und Alessa wurde so gegen 10 Uhr wach.
Da sie sich nicht sicher war und auch nichts von Takeru hörte könnte es ja sein, dass er noch schlief. So blieb sie fürs erste im Schlafzimmer und unterhielt sich Gedanklich mit Emily.
Ihr Handy zeigte auch nichts an, Umbrella hatte wohl nichts für sie zu tun. Vielleicht war dies ein Zeichen um zu rebellieren. Mal ganz davon abgesehen wie langweilig ihr doch war.
Irgendwann entschloss sie sich mal etwas anzuziehen. Etwas schlichtes aber selbst dies würde auffallen. Dafür lebte sie im Falschen Jahrhundert aber was soll sie machen? Sie liebte diese Kleider und sie tanzte damit so wunderbar aus der Reihe. Sie öffnete die Schlafzimmertür damit Takeru wusste das sie wach ist.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Fr März 01, 2013 11:08 pm


Eine Gabel nach der anderen wanderte in meinen Mund, das Grünzeug stets genüsslich runterbeißend, so als würde es nichts anderes mehr für mich auf dieser Welt geben. natürlich war ich auch total verrückt nach Süßzeugs und ihr Angebot würde ich mir ebenfalls nicht entgehen lassen -auch wenn das schon fast an Schnorrerei hier grenzte- aber hey, immerhin hatte sie es mir ja auch angeboten oder etwa nicht? 'Ja, ich bin nicht unverschämt sondern vielmehr höflich und lehne ihre freundlichen Gesten nicht ab.' Es wäre viel eher unverschämt, wenn ich auf absolut nichts eingehe oder ihr noch unterstelle, dass die Sachen vergiftet sind. Aber so zeigte ich ihr viel eher, dass ich Vertrauen hatte. So ansatzweise halt. Den Salat hatte ich nach wenigen Minuten verputzt und stierte nun in Richtung Süßigkeiten, mir über die Lippen leckend und ein leichtes Funkeln in den Augen habend. Nun kam ich mir zwar ein wenig wie ein wildes Tier auf der Jagd vor aber...wayne. "Also isst du kaum etwas süßes? Hm, das ist komisch...wo ja wirklich fast jeder auf das Zeugs abfährt. Aber hey, eine gute Sache hat es ja, wenn du eher die Finger davon lässt ; Du bekommst keinen Karies oder schlechte Zähne. Schätze ich" Aber natürlich war ich kein Zahnarzt, wusste aber, das man sie sich dennoch putzen sollte denn nicht nur von Süßigkeiten konnte man Ablagerungen bekommen. Reste zwischen den Zähnen kamen schließlich auch von normalem Essen. Und seine Frage wurde laut ihrer nächsten Aussage auch schon beantwortet, was irgendwie komisch war. So alt schien sie noch nicht zu sein aber Süßigkeiten sprachen sie ganz und gar nicht an. Hm. "Vielleicht wird es Zeit, dass du sie mal probierst? Ich kann dir besonders die Chips empfehlen", erwiderte ich dann nur und grinste leicht, während ich die Tüte eien Spalt öffnete und mir einen der leckeren Kartoffelchips zwischen die Lippen schob, diesen genüsslich mit meinen Zähnen zermahlend. Ja, so unähnlich war ich einem Hasen dann wohl wirklich nicht. Die konnten auch ununterbrochen futtern und sich regelrechte Fettschichten anfressen. "Oh und...danke für all das hier. Wirklich. Ich weiß das sehr zu schätzen" Auch wenn man es mir vielleicht nicht ansah aber ja, ich konnte in der Tat auch dankbar für etwas sein. Der Beginn war zwar etwas doof gelaufen aber sie war ja doch ganz in Ordnung und irgendwie cool drauf. "Also, besuchen schätze ich geht vollkommen in Ordnung. Das wäre sonst echt merkwürdig. Aber viel gibt es dort wohl nicht zu machen, außer vielleicht im Gartenbereich rumlungern oder im Hobbyraum abgammeln. Weiß nicht, ob dir das so gefallen würde. Aber hey, freuen würde ich mich allemal!" Von wem bekam er schließlich schon Besuch? Und wenn man es mal genau nahm, hatte er auch eigentlich kaum bis gar keine Freunde dort - mal abgesehen von Katara aber ob sie nun sowas wie eine Freundin für ihn war, stand noch so ziemlich in den Sternen. Das Abhängen mit ihr war allerdings ganz cool gewesen, auch wenn ihr Charakter sehr frostig gewesen war und das im wahrsten Sinne des Wortes.

[ ... Nach dem Timeskip ... ]

Schnarchend hatte ich mich auf der Couch des Mädchens ausgebreitet, dort die Nacht verbracht und ausgesprochen gut und tief geschlafen. Sogar wesentlich besser als im Internat, wenn man es so sagen wollte. Geträumt hatte ich wohl verschiedenes, teilweise sogar nur von Essen dank der Futterschlacht, die ich gestern hier in ihrer Bude abgeliefert hatte. Erst der Burger, dann noch ihren Salat und die Süßigkeiten. Ja, all dies war in meinen Magen gewandert, von welchem man eigentlich vermuten könnte, dass er jeden Moment explodiert aber erstaunlicherweise fühlte ich mich recht gut - müsste später wohl nur einfach mal ganz dringend auf's Klo, hähä. Von dem leisen Quietschen der Tür, durch welche Alessa nach ihrem Schläfchen getappst kam, ließ ich mich jedoch nicht wecken oder davon abbringen, einfach weiter zu schlafen. Zu gemütlich war es hier und ich wollte den Moment vollkommen auskosten. Im Internat wurde man ab einer gewissen Zeit immer aus den Federn geschmissen. Echt ätzend. Somit schnarchte ich weiterhin und verkrümelte mich unter der Decke, die leichten Sonnenstrahlen, die durch die Fenster fielen, einfach ausblendend und ignorierend. Das Schlummerland sollte für mich noch längst nicht seine Pforten schließen sondern gefälligst Überstunden machen!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Fr März 08, 2013 8:49 pm

Da sie noch immer nichts von Takeru hörte, unterhielt sich Alessa leise mit Emily. Diese wurde wieder etwas aktiver und wollte noch den Rest des Abend wissen.
Schon komisch wie eine weitere Persönlichkeit in ihr selbstständig denken und handeln kann. Für Seelenklempner sicherlich höchst Interessant.
Ihr Vorpal hatte sie schon mal an ihrem Bein befestigt auch wenn sie stark vermutete, dass heute wieder nichts zu tun gab. Vielleicht würde sie etwas mit Takeru abhängen und dann würde sie mal weiter sehen. Irgendwann müsste er bestimmt zurück zum Internat, Hausaufgaben machen und was Jungs so taten wenn sie Freizeit haben. Da wollte Alessa ihn nicht von abhalten.
Irgendwann wurde es ihr schließlich zu langweilig, stand auf um das Zimmer zu verlassen und lief zur Küche. Dort suchte sie sich was zum essen heraus und beobachtete Takeru beim schlafen. Ein Langschläfer oder er war noch etwas wach geblieben als sie selbst ins Bett ging. Ihr Blick fiel auf die Äpfel, nahm diese und legte sie auf dem Wohnzimmertisch. Danach lief sie schnell zurück und schaute aus dem Guckfenster. Vielleicht würde er durch die Äpfel wach. Diese rochen ja. Zumindest nach Apfel und einige Leute wurden wach durch frisch gebackene Brötchen und Takeru vielleicht durch die Äpfel. Wäre mal was neues.
Vielleicht sollte sie mit Takeru wieder um die Häuser ziehen, wenn es wieder Dämmert. Dann noch ein paar Gruselgeschichten und dann hätte zumindest würde Emily dies sehr lustig finden. Doch muss erstmal Takeru wach werden damit sie überhaupt etwas unternehmen können.
Vielleicht sollte sie die Vorhänge aufziehen und die Sonne könnte den Rest übernehmen...
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Mi März 20, 2013 6:07 pm


Die leichten Sonnenstrahlen, die durch die Schlitze der Vorhänge fielen, kitzelten sanft die Haut meines Gesichtes, ließen mich sogar kurz aufzucken. Doch weil ich wirklich keine Lust hatte, jetzt schon aufzustehen, da ich seltsamerweise der festen Überzeugung war, dass es kaum später als neun Uhr Morgens sein konnte, drehte ich mich in einer plumpen Art und weise zur Seite, zog die Decke leicht über meinen blonden Schopf und wickelte mich darin ein - einem Wrap oder einem Pfannkuchen ähnelnd, den man gerne mal zu einer Schnecke rollte. Das tat ich nicht, weil mir kalt war, ganz im Gegenteil, eigentlich schwitzte ich ja ziemlich aber ich wollte es dunkel haben, mir weiterhin weiß machen, dass ich noch immer lange und ausreichend schlafen konnte. Der Gedanke an den Montag hielt mich irgendwie an der Couch gebunden, obgleich es ja nicht einmal meine eigene Couch, sondern die einer fremden Person war. Aber das störte mich nicht weiter. Schlafen war alles, was ich wollte. Und essen. ...tja, apropo Essen, gewitzt wie Alessa war, hatte sie sich wohl an meinen gestrigen Kohldampf erinnert und meine Vorliebe für Obst und Gemüse. Der zarte Geruch von frischem Apfel stieg mir sogleich in die Nase und ich rümpfte diese sofort, mir nicht wirklich sicher sein, ob dies nun nur eine Sinnestäuschung war, da ich noch immer träumte oder aber ob der Geruch der Realität entsprach und ein leckerer, schmackhafter Apfel bereits auf mich wartete. Nach ein paar Sekunden des überlegens, öffnete ich meine Augen dann in Slow Motion, meinen Mund bereits leicht geöffnet vorfindend, so als würde sich dieser darauf vorbereiten, reinzubeißen. Der Tisch war allerdings zu weit weg als das ich mit meinem Gesicht einfach drankommen und ihn unter meine Decke ziehen konnte. Somit musste ich mich also wirklich rühren und den Arm ausstrecken - Oh Gott, was verlangte man für Schwerstarbeit von mir schon so früh am Morgen?? "Fo....lter...gaah...", murmelte ich und gähnte einmal herzhaft, nun nach dem Obst ausholend und mit der hand umschließend, ehe ich den Apfel rasch an mich drückte und wohl mehr Gollum ähnelte, der gerade seinen schatz wiedererlangt hatte. "Guten Morgen du leckeres Ding, duu ~" Und schon verschwand mein Kopf wieder unter der Decke, wo ich genüsslich den Äpfel zu verputzen begonn - mehr schlecht als recht um genauer zu sein denn ich konnte kau atmen dort unten.

Nach ein paar Minuten streckte ich meinen Kopf wieder raus und hatte die Hälfte des Apfels verspeist, wuschelte mir nebenbei ein wenig durch die blonden Fransen und schaute mich mit zu Schlitzen geformten Augen um, versuchend zu realisieren, wo ich eigentlich war. Oh aber dann fiel der Groschen : Alessa's Wohnung. Sie hatte mich ja eingeladen. 'Ob sie wohl schon wach ist?', dachte ich mir kurz, da ich irgendwie überhaupt nicht mitbekommen hatte, dass sie dort die ganze Zeit an einem der Fenster herumstand und nach draußen schaute. Als ich es dann aber bemerkte aber eher vermutete, dass dort irgendjemand fremdes stand, da ich ihr Gesicht nicht erhaschen konnte, jappste ich einmal laut auf und erlitt einen halben Herzkollaps! "Wuaah! ....hast du mich...vielleicht erschrocken!", prustete ich hervor während ich mitsamt Decke und Kissen von der Couch plumpste und mich am Boden wieder aufrappelte. Aber klar. Wer sollte sonst in ihrer Wohnung sein? Ihr Macker? ...das bezweifelte ich irgendwie aber man konnte ja nie wissen. Und der würde mir sicherlich die Gesichtskonturen polieren, wüsste er, dass ich bei ihr übernachtet hatte. Natürlich nur auf harmlosen Wege aber solchen Muskelbepackten Typen ist das sicherlich egal. Aber vielleicht hätte sie auch eher einen Nerd als Freund...der würde dann eher mit psychopathischen HIlfsmittelchen glänzen. Brrr... Naja. Genug davon. "Wie lange bist du schon wach?", fragte ich dann rein aus Neugierde und richtete meinen Schlafplatz ein wenig. Eigentlich wollte ich ja nicht aufstehen sondern weiterschlafen aber aus schierer Höflichkeit zwang ich mich doch dazu, wach zu bleiben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Di März 26, 2013 6:00 pm

Doch sehr spannend wie Takeru wahrnahm das etwas zum Essen in der Nähe war. Nur seltsam wie er den Apfel unter der Bettdecke aß. Ob dies gemütlich ist?
Verschluckte man sich dabei nicht leichter? Sollte sie bei Gelegenheit auch probieren. Es dauerte schon etwas länger bis Takeru endlich wieder hervor kam und noch eine kleine Weile bis er Alessa erkennt. Wie lange stand sie nun hier und beobachtete ihn? Vielleicht ca. 10 Minuten oder kam es ihr nur so lange vor?
Durch den Ausruf von Takeru wurde Alessa wieder aktiver und zog erstmal einen Vorhang zur Seite.
Ab den Moment als du mit dem Apfel unter die Bettdecke verschwunden bist. Du hast komische Essgewohnheiten. Bei den Gedanken musste Alessa lächeln. Sie hat da schon einen komischen Typen in der Wohnung. Damit er auch wirklich wach wird, zog sie nach und nach auch die restlichen Vorhänge auf. Die Sonne wurde kurzzeitig von Wolken bedeckt, so würde Takeru keinen Lichtschock des Lebens bekommen.
In der Küche ist noch mehr Obst und sonst gehen wir los soweit du fertig bist. Ich kauf mir unterwegs was zum Essen.
Ihr Kühlschrank besaß nicht das was sie gerne essen möchte. Sie könnte beim Bäcker vorbeischauen und sich dort eine Kleinigkeit heraus holen. Vielleicht will Takeru auch etwas haben und dann könnten sie etwas zusammen essen.
Sag mal, hast du heute überhaupt Zeit? Ich will dich ja nicht vom lernen abhalten oder was auch immer du tust in der Freizeit.
Er ist ja Schüler und da stellt sich Alessa fleißige, lernwillige Kids vor oder eben welche die viel Sport machten. Was Takeru wohl tat? Abends durch die Gegend streunen und Gemüse klauen? Dies könnte sie sich gut vorstellen seid ihrer Begegnung.
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Do Apr 11, 2013 6:58 pm


Sie war wach und das schon seit ich begonnen hatte, den Apfel zu futtern? Aber, war sie nicht eigentlich diejenige gewesen, die ihn erst dorthin gelegt hatte? Wenn ich mich wirklich recht entsinnte, dann hatte am Vorabend noch kein Obst hier herumgelegen aber vermutlich begonn einfach nur wieder, mir Dinge einzubilden, die gar nicht geschehen waren. 'Wie kam dieser verdammte Apfel dann auf den Tisch? ...hilfe, ich werde wahnsinnig. Oder, die Wohnung ist verflucht, voll mit Geistern die mich 'verführen' wollen!' Ich starrte wieder auf den halbwegs gegessen Apfel in meiner Hand, verspürte noch immer den leicht süßlichen Nachgeschmack auf meiner Zunge, ehe ich dann aber doch das Gesicht verzog und ihn weglegte. Geister, Irrlichter, Nekromanten...sie konnten es ja gerne versuchen aber mich würde man so leicht nicht mit einem einfachen Apfel ködern können, tch. Das wäre ja noch schöner. "Na dann bist du ja noch nicht allzu lange wach, hehe", erwiderte ich einfach auf ihre Aussage und ließ mich wieder in die sanfte und gemütliche Couch plumpsen, meine Klamotten richtend und mich zurücklehnend. Jedoch traf mein Blick sofort wieder das Rot des Apfels, zumindest an einer Seite, wo ich noch nicht geknabbert hatte und schon fast aus Reflex griff ich wieder danach, genüßlich weiteressend. Klar, ich hatte zuvor noch beteuert, mich nicht einlullen zu lassen, aber...mal ehrlich, Nekromanten? Irrlichter? Die gab's doch gar nicht. Zumal, Nekromanten müssten eigentlich für das menschliche Auge sichtbar sein, denn schließlich waren sie nichts weiter als heraufbeschworene Tote. Alessa hatte bestimmt so ihre 'Leichen im Keller', wie eigentlich jeder Mensch aber so wortwörtlich gesehen, traf das bestimmt nicht zu. Somit ließ ich mich auch gar nicht weiter beirren und vom Hunger wohlmöglich noch umbringen. Die grelle Sonne, die sie in den Raum ließ und ihn regelrecht damit flutete, brachte mich jedoch leicht zum Quieken, wie ein Schwein. Dabei war ich doch eigentlich ein Hase. "Gaah, viel zu...hell! Uh, wie spät ist es eigentlich?" Irgendwie konnte ich hier nirgends eine Uhr erkennen aber vielleicht hatte sie ja eine am Arm oder sonstwo parat. Mir kam es nämlich irgendwie schon...verdammt spät vor. Vielleicht täuschte mich mein Gefühl aber auch einfach nur.

Ihr Vorschlag bezüglich des Obstes nahm ich dann mit einem Nicken entgegen, hatte den Apfel verspeist und legte den Kern auf ein Stück Papier, was fast so wie eine Zeitung wirkte. Demnach konnte es wohl nicht allzu schlimm sein, wenn ich es vorerst einmal nur dorthin legte. Schnell in meine Hose schlüpfend, da es sonst verdammt unangenehm gewesen wäre, so zu schlafen, wuschelte ich mir noch einmal kurz durch die blonden Fransen, ehe ich mich zu ihr umdrehte und eine Augenbraue fragwürdig anhob. Sie wollte irgendetwas mit mir unternehmen? Was konnte das bloß sein? Aber hey, wenn es mit Essen zutun hatte, konnte ich ja wohl unmöglich nein sagen, richtig? Daraufhin grinste ich leicht und lehnte mich lässig über die Lehne der Couch. "Heh. Da ich erst vor ein paar Tagen hier in New Raccoon angekommen bin, hatte ich noch gar keinen Unterricht, was somit bedeutet, dass ich nichts zum Lernen habe. Bin also somit verfügbar und hab den ganzen Tag Zeit", verkündete ich freudigst und strahlte fast genauso breit die wie Strahlen der Sonne - okay, vielleicht nicht ganz so abartigst grell aber, immerhin, meine Freude darüber war mir nur allzu deutlich anzusehen. "Wo möchtest du denn hingehen?" Fragen konnte ja nicht schaden, obgleich es mir eigentlich egal war, denn alles schien besser zu sein als einfach nur in der Wohnung zu versauern und das bei der Hitze! 'Ich schwitze ohnehin ziemlich schnell und gerne mal, da trifft es sich doch ganz gut...'
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Do Apr 18, 2013 1:40 pm

Alessa war schon lange nicht mehr so amüsiert wurden wie seit Gestern und Heute.
Doch schon...nur hast du noch so lange geschlafen., sagte sie. Im Gegensatz zu ihm hatte sie sich ja schon frisch gemacht. War ausgehfähig und nun jetzt müsste sie auf Takeru warten.
Da er noch eh mit essen beschäftigt war und draußen so langsam mehr Leute auf den Straßen zu sehe war, waren diese in Moment interessanter. [color=crimsonNaja ich denke mal es ist inzwischen 18 Uhr.. Vielleicht etwas früher oder auch etwas später. Wieso fragst du?[/color]
So schnell verging die Zeit aber ihr machte es eh nichts aus. Zeit spielte für Alessa schon lange keine rolle wenn man aussieht wie 17 aber laut Papier auf die 40 zu geht.
Da Takeru nun eh wach war wegen der Sonne konnte sie auch den Rest des Vorhanges aufziehen und wandte sich wieder um zum Blonden.
Wir könnten ins Café Sunshine gehen. Da bekommt man so gut wie alles. Dort wirst du sicherlich fündig wenn du wieder Hunger hast. Und teuer war es da auch nicht. Hatte er überhaupt Geld mit? Sonst könnte er ruhig seine Rechnung zu ihrer tun. Immerhin bezahlte Reika so gut wie nichts aus eigener Tasche. Da fiel ihr, dass sie wieder Kleider kaufen sollte. Und da er eh viel zu viel Zeit besaß, könnten sie noch einiges machen. Irgendwas wird sich schon finden lassen womit man die Zeit vertreiben könnte.
So lief Alessa vor, öffnete die Haustür und trat hinaus.
Die Tür kannst du ins Schloss fallen lassen. Und Beeilung sonst verläufst du dich wieder und kann dich nicht jedes Mal wiederfinden., sagte sie um ihn etwas zu necken. Irgendwann würde sie dies unterlassen aber noch war es frisch und somit könnte man ihn aufziehen. Schnell lief Alessa allerdings nicht sondern lies sich Zeit. Sorum zuhetzen war eh nicht ihr Ding und Takeru könnte sie locker einholen.

tbc: Café Sunshine
Nach oben Nach unten
Takeru Masaomi

-| Crazy Rabbit |-

avatar


[RPG-Daten]
: Verpennt. Verloren. Verwirrt -- Besser könnte es wirklich nicht sein, pff.
: Nope.
: Hat immer das gelbe Tuch seines Bruders dabei, trägt ein Piercing am Ohr

BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   Sa Apr 27, 2013 4:09 pm


Oh man. Ich musste ja wirklich mordsmäßig lange geschlafen haben. Zumindest schien sie mich schon für ein Weilchen beobachtet und darauf gewartet zu haben, dass ich endlich zu mir kommen würde. Tja, das war eben der Vorteil eines Langschläfers - er pennt einfach immer so lange, wie er möchte und lässt sich von absolut nichts wach kriegen, geschweigedenn davon abbringen, einfach so lange weiterzuschalfen, wie es ihm halt beliebt. Und obwohl ich eigentlich sonst nie sonderlich viel von Manieren hielt so empfand ich es doch als ein wenig beschämend, so nun vor ihr dazusethen. Wie der letzte Siebenschläfer. 'Wer weiß, ob ich nicht sogar gesabbert oder im Schlaf gebrabbelt hab. Kommt ja gerne mal vor laut anderen Leuten...' Jedoch wollte ich nicht länger drüber nachdenken. Schließlich war ich nun wach und müsste mich nur fertig ankleiden und schon konnte es ab die Post gehen, wo auch immer sie heute hingehen wollte. Zumindest schien sie schonmal etwas im Hinterkopf zu haben. "Aaah, verstehe. Sorry, wegen des langen Pennens. War wohl wirklich ziemlich erschöpft von der Fresserei gestern", gestand ich mit einem leichten Grinsen und kratzte mich verlegen am Hinterkopf. Das war ja gestern schon das reinste gemäste, das sie mit mir angestellt hatte aber hey, beschweren kann ich mich nicht wirklich. Es hat erstens verdammt gut geschmeckt und zweitens wurde ich satt. Was will man(n) mehr? 'Könnte heute sogar noch mehr futtern...' Allein bei dem Gedanken an frisches Essen, Obst und Gemüse begonn mein Magen erneut ein fürchterlich und zutiefst erschütterndes Grummeln von sich zu geben. Und das während ich meine dünne Jeansjacke anlegen wollte. Natürlich zuckte ich sofort zusammen und presste beschämt meine Hände auf mein Körperteil, welches Urzeitgeräusche von scih gegeben hatte, einfach mal hoffend, dass die Lady des Hauses das nicht mitbekommen hatte. Der Vorschlag mit dem Cafè klang aber gut weshalb ich auch gleich einwilligend nickte. "Bin zwar noch nie dort gewesen aber ich schätze mal Cafè klingt immer gut! ...uh, in Cafè's gibt's ja auch was zum Essen und nicht zur Kaffee, oder?", fügte ich dann doch noch verwirrt bei und schaute sie mit schiefgelegtem Kopf an. Arch, ich sollte mich wohl einfach mal überraschen lassen. Zudem hatte sie ja bestimmt auch Hunger und würde aufgrund dieser Tatsache schon ein Lokal suchen, wo man essen konnte. Obgleich ich fast der Überzeugung war, dass die Gute nicht allzu viel aß. Hatte sie gestern ja auch nicht getan. Aber vielleicht war es nur ein Ausnahmezustand gewesen.

Und nachdem ich mich fertig angekleidet und fast über die Decke geflogen wäre um mir anschließend den Kopf an der Tischplatte anzuknallen, begonn ich kurz zu überlegen. Ja, oft tat ich das zwar nicht aber immerhin hin und wieder mal. Dieses Cafè war sicherlich teuer. Zumindest glaubte ich das. Und Geld besaß ich keines. Zumindest war der Umschlag mit dem wenigen Geld, welches ich besaß, in meinem Zimmer auf dem Internat und das konnte ich per Telepathie oder sowas leider nicht rüberteleportieren. Ob sie es mir vorstrecken würde? So egal mir das gestern auch gewesen war, so mies kam ich mir heute vor. Schließlich wollte ich Alessa ja nicht ausnehmen, denn sie schien wirklich in Ordnung und ein ganz cooler Mensch zu sein. Anders als die Leute, die ich noch vor meiner Ankunft in New Raccoon getroffen hatte. 'Katara war aber auch richtig kühl. Zwar ein wenig steif und abweisend anfangs aber auch die werd ich noch irgendwie weichkochen', dachte ich mir während ein charmantes Grinsen meine Lippen umspielte und ich mich zu der schwarzhaarigen Gesellte. Sie hatte ein ziemlich altmodisches Kleid an, wie mir gerade so auffiel. Huh. Schien wohl irgendwie auf diese Art von Modestil zu stehen. Naja. Jedem das Seine. "Klar, von mir aus kann's losgehen. Ich bin nur eben im Moment etwas knapp bei Kasse, musst du wissen... Aber für ein kleines Häppchen reicht es sicherlich. Das kann ich dir auch zurückzahlen, sobald ich wieder an meine Moneten im Internat komme. Du hast mein Wort!" Und wer einmal das Wort vom Takeru-Meister bekam, konnte sich auch in Millionen Jahren noch drauf verlassen, keine Frage, höhö. Mit lässigen, schlenderartigen Schritten folgte ich ihr dann nach draußen, verzog jedoch leicht das Gesicht aufgrund ihres letzten Kommentares. Natürlich wusste ich, worauf sie anspielen wollte und das passte mir absolut nicht. Sie hatte meine gestrige Macho-Tour durchschaut und wer weiß, wie lange sie das noch im Hinterkopf behalten würde. "Jaja. Mach dich nur lustig... Pfft. Ich werd's dir schon zeigen.", murmelte ich dann kaum hörbar und verschwand mit ihr nach draußen. Wohoo, Frischluft! Vielleicht würde ich dann auch etwas munterer werden. Hatte schließlich fast bis zum Abend gepennt. Könnte schon glatt ein neuer Rekord sein.

tbc : Cafè Sunshine
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte





BeitragThema: Re: Alessa's Wohnung   

Nach oben Nach unten
 

Alessa's Wohnung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Betriebkostennachzahlung alte Wohnung Auch für frühere Wohnungen müssen Hartz IV -Behörden die Betriebskostennachzahlung für ALG II Bezieher übernehmen
» Kontaktsperre trotz gemeinsamer Wohnung und Kind?
» Antrag auf Erstausstattung für Wohnung und Haushaltsgeräte nach § 24 Abs. 1 SGB II
» Schimmel in der Wohnung begründet Umzugsgrund
» KS bei gemeinsamer Wohnung ?!
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: ♦ ARCHIV-